Allgemein/ Getränke/ Winter

Wilde Blaubeer-Teepunsch – (Weihnachts-)Winterfeeling für zu Hause

Wilde Blaubeer-Teepunsch - https://kuechenchaotin.de

Dieser Beitrag enthält Werbung für Wilde Blaubeeren aus Kanada / die Wild Blueberry Association of North America.

Ich oute mich jetzt mal: Ich bin total verrückt nach Weihnachten. Zu behaupten, ich würde Weihnachten lieben, wäre eine absolute Untertreibung. Allerspätestens pünktlich zum 1. Advent wird mein Gehirn über Nacht auf „Anti-Grinch“ umprogrammiert. Das beinhaltet, dass mein Geschmacksempfinden zur Weihnachtszeit seinen Jahresurlaub macht, denn ich liebe kitschige Deko, Ugly Christmas Sweater und alles, was so richtig voll auf die Mütze weihnachtsmäßig ist.
Außerdem beinhaltet die Umprogrammierung den ununterbrückbaren Drang, möglichst viele Weihnachtsmärkte zu besuchen. Lángos und Glühwein werden zu meinen Grundnahrungsmitteln und ich summe mit beständiger Fröhlichkeit Weihnachtslieder vor mich hin. Ja, das alles klingt vielleicht ein bisschen übertrieben (ist es aber nicht.) und vielleicht auch etwas nervig für mein Umfeld (ist es hoffentlich nicht.), aber ich kann nichts dagegen tun. Weihnachten und ich – da geht nichts dazwischen.

Wobei – das mit dem Glühwein ist so eine Sache. Ein Glühwein. Swei Glühwein. Rei Lühwein. Hie Hühei. Flünei. Sglwln. Ihr wisst, wovon ich spreche. Glühwein ist vor allem nicht in unbegrenzten Mengen verträglich, manchmal aber auch aus unterschiedlichen Gründen einfach nicht angebracht. Tatsächlich ist es auf vielen Weihnachtsmärkten hier im Weinanbaugebiet jedoch schwierig, eine Alternative zu finden, wenn es kein Kakao sein soll, der doch recht schwer im Magen liegt. Und zu Hause? Da hole ich mir das Weihnachtsmarkt-Gefühl auch gerne mal ins Wohzimmer. Aber Glühwein ansetzen und „ungesellig“ wegzwitschern? Finde ich jetzt auch nicht so richtig optimal.

Wilde Blaubeer-Teepunsch - https://kuechenchaotin.de

Als Teetrinkerin liegt da eines Nahe: Statt Glühwein oder heißem Traubensaft mache ich mir gerne Teepunsch. Das geht schnell und die meisten Zutaten dafür hat man zur Weihnachtszeit sowieso daheim. Ein einfacher Teepunsch – ob mit oder ohne Schuss – macht aus einem weihnachtlichen „Netflix and Chill“-Abend mit nur 15 Minuten Zeitaufwand ein Event. Funktioniert auch, wenn spontan Gäste vorbeikommen!

Heute habe ich euch eine ganz besondere Variante mitgebracht. In meinen Teepunsch habe ich nämlich wilde Blaubeeren aus Kanada hineingeschummelt! Die geben ihm ein tolles und unverwechselbares fruchtiges Aroma, eine tolle Farbe und in Verbindung mit Vanille und Zimt duftet das ganze Haus absolut verführerisch. Sollte das hier jemand lesen, der mit Duftkerzen sein Geld verdient: Wilde Blaubeer-Vanille-Zimt ist dufttechnisch der heiße S****! Ein Belegexemplar dann gerne direkt per Post an mich! 😉

Bei den wilden Blaubeeren habe ich die Variante aus dem Glas gewählt, da die Flüssigkeit vom Einkochen direkt mitverwendet werden kann und durch die leichte Süßung je nach Geschmack mit gar keinem oder ganz wenig weiterem Zucker gearbeitet werden kann. Ich habe immer ein Glas im Keller – für spontane Verwendung wie in diesem Teepunsch oder aber zum Beispiel auch in der Wilden Blaubeer Creme Brulée, die ich euch Anfang des Jahres gezeigt habe.

Wilde Blaubeer-Teepunsch - https://kuechenchaotin.de

Wilde Blaubeer-Teepunsch

Rezept für 4 Gläser Teepunsch

1 Vanilleschote
3 Beutel schwarzer Tee
1-3 EL brauner Zucker (nach Geschmack)
340 g (Füllmenge inklusive Flüssigkeit) wilde Blaubeeren aus Kanada aus dem Glas
4 Zimtstangen

Alle Zutaten bis auf die Zimtstangen zusammen mit 600 ml Wasser in einen Topf geben und aufkochen lassen.  Die Hitze reduzieren und den Teepunsch für ca. 15 Minuten köcheln lassen. Mit Zimtstangem zum Umrühren garniert servieren.

Fertig!

Psssst: Wem der Sinn nach „mit Schuss“ steht, der kann problemlos auch ein Schlückchen Gin hineinschummeln. Oder Amaretto! Oder für die ganz Verrückten: Cointreau! Der Orangengeschmack harmoniert ganz wunderbar mit den wilden Blaubeeren!

Prost!
Mia

Das könnte auch etwas für dich sein

1 Kommentar

  • Antworten
    Sarah von der Ecke
    23. November 2018 at 08:10

    Blaubeeren esse ich sowieso so gerne zum salat oder einfach so zum snacken. Aber einen Punsch daraus zu machen ist einfach nur eine klasse Idee. Für die kalte jahreszeit Top geeignet. Gibt es noch eine tolle zutat die man dazumischen kann?

  • Hinterlasse eine Antwort