Allgemein/ Hauptspeisen/ Suppen

Zucchini-Curry-Suppe – Die Herbstsuppe

Zucchini-Curry-Suppe - kuechenchaotin.de

Es ist Herbst. Ganz offiziell.
Dass Kürbis in allen Variationen, Feigen und rote Bete für mich zu den absoluten Grundnahrungsmitteln in der kälteren Jahreszeit gehören, ist ja schon lange kein Geheimnis mehr.
Doch hin und wieder weiche ich von meinem Schema ab. Denn: Ich liebe Suppe. Cremesuppe um etwas genauer zu sein. Und wie könnte ich den Herbst besser begrüßen, als mit einer Suppe aus meinem Lieblingsgemüse?
Ich höre euch seufzen. Ja, ihr ahnt es. Nachdem ich mich eine Woche wirklich zusammengerissen habe, ist sie wieder da: Die Zucchini.
Aber: Ich habe die Zitronen im Supermarkt links liegen lassen und ein etwas herbstlicheres Schleckerchen gezaubert.
Achtung: Suchtgefahr! Die Suppe ist für zwei Personen ausgelegt, aber ehe man sich versieht, hat man sie ganz allein ausgelöffelt.

Zucchini-Curry-Suppe - kuechenchaotin.de

Zucchini-Curry-Suppe

Rezept für 2 Portionen

700g Zucchini
1 große Zwiebel
2 TL Currypulver
ca. 350-400 ml Brühe
125g Schmand
Salz und Pfeffer
etwas Erdnussöl

Die Zucchini waschen und grob in Scheiben schneiden.
Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und in einem großen Topf mit etwas Erdnussöl anschwitzen. Das Currypulver ebenfalls hinzugeben und kurz mitrösten – so wird der Geschmack voller.
Die Zucchini kurz mit im Topf anbraten und anschließend so weit Brühe aufgießen, dass die Zucchinischeiben komplett von ihr bedeckt sind (dazu sollten eher 350ml nötig sein).
Alles für ca. 20-25 Minuten köcheln lassen, bis die Zucchini gar ist und die Suppe ordentlich durchpürieren.
3/4 des Schmands unter die Suppe rühren und diese ggf. noch ein mal kurz erhitzen – sie sollte jedoch nicht erneut kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Auf zwei Schüsseln aufteilen und mit dem restlichen Schmand garnieren.

Fertig!

Zucchini-Curry-Suppe - kuechenchaotin.de

Und bei euch so? Verratet ihr mir eure liebste Cremesuppe?

Guten Appetit!
Mia

Das könnte auch etwas für dich sein

11 Kommentare

  • Antworten
    Frau A. vom Bodensee
    24. September 2013 at 15:54

    Meine liebste Cremesuppe im Herbst ist die Maronensuppe. Achtung Suchtpotenzial.

    Liebe Grüsse
    Frau A. vom Bodensee

  • Antworten
    Nina B.
    24. September 2013 at 16:14

    Mein absoluter Favorit im Moment ist die Kürbis-Kokosmilch-Bananensuppe.

    P.S. ich habe gestern deine Feigen mit Feta nachgebacken und alle ganz alleine aufgegessen. Ein super Rezept, ich bin total begeistert 🙂

  • Antworten
    LeLo
    26. September 2013 at 08:32

    eine scharfe Kürbis-Suppe heute. Morgen vielleicht eine Pilz-Suppe …

  • Antworten
    Kathi
    29. September 2013 at 22:09

    Habe diese Suppe heute gekocht. Exzellent und sehr lecker, genau wie die anderen Suppen. Freue mich auf das nächste Suppenrezept.

  • Antworten
    Christine
    30. September 2013 at 15:56

    Hmmm lecker! Wir haben eine riiiesige Zuchhini geschenkt bekommen, aus der sich mindestens vier Mahlzeiten zubereiten lassen. Die Suppe klingt superlecker und ist deshalb bestimmt einen Vesuch wert.
    Liebe Grüé

  • Antworten
    Ninjutsu
    2. Oktober 2013 at 14:59

    Sieht sehr lecker aus und mal was anderes was man mit Zucchinis machen kann. 🙂 Werd ich mal ausprobieren.

  • Antworten
    Tanja
    3. Oktober 2013 at 13:19

    Mhm, die Suppe sieht sehr lecker aus. Ich liebe diese Zeit, jetzt, wo man wöchentlich Suppen essen könnte. Bei uns gab’s diese Woche Brokkoli-Käse-Suppe. Die ist auch sehr lecker und geht schön schnell.
    Viele Grüße

  • Antworten
    Maïlys
    12. September 2014 at 09:57

    Ich koche immer die Zucchini-Suppe mit „Vache qui Rit“, einem bekannten Schmelzkäse aus Frankreich. Es schmeckt wunderbar!
    Diese Alternative ist jedoch sehr verlockend, ich werde es mal probieren.
    Zucchini gibt es sowieso im Garten im Überfluss 🙂

  • Antworten
    Sigrid Wippel
    21. März 2015 at 19:14

    Bitte was ist Schmand? Habe keine Ahnung von einer Idee. LG aus Wien

    • Antworten
      Mia | Küchenchaotin
      22. März 2015 at 11:20

      Hallo liebe Sigrid. Schmand ist ein relativ festes, fetthaltifes Milchprodukt! Bewegt sich vom Fettgehalt zwischen Saurer Sahne und Creme Fraiche. Hm! Vielleicht ist es wie mit „Quark“ und „Topfen“ und es heisst bei euch in Österreich einfach nur anders? Falls es bei euch gar keinen Schmand gibt: Durch creme Fraiche kannst du ihn ersetzen – brauchst dann allerdings nicht ganz so viel!
      Viele liebe Grüße,
      Mia

  • Antworten
    Rebecca
    30. März 2017 at 20:30

    Ich habe das Rezept ungefähr verdoppelt und so hat es gerade so für sechs Leute gereicht.
    Es hat allen super geschmeckt, auch den Zucchini-, und Gemüsemuffeln.
    Vielen Dank für das tolle Rezept, das werden wir öfter machen!

  • Hinterlasse eine Antwort

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen