Allgemein/ Beilagen/ Frühling/ Herbst/ Selfmade Sunday/ Sommer/ Wie macht man eigentlich...?/ Winter

Selfmade Sunday – Frischkäse selber machen

Frischkaese selber machen-3

Ich liebe Frischkäse. Die cremige Textur und der sahnige Geschmack haben es mir einfach angetan. Ich liebe ihn pur oder mit Geschmack, einfach als Stulle, aber auch in herzhaften und süßen Speisen. Frischkäse ist so wahnsinnig vielseitig!

Aber Habt ihr schon mal Frischkäse selbst gemacht?
„Nee. Das ist mir zu viel Arbeit. Und wie soll das überhaupt gehen?“ dachte ich. Und damit lag ich so falsch! Denn Frischkäse selbermachen ist so einfach und schmeckt dabei so wunderbar!
Alles, was ihr für das Grundrezept braucht sind zwei Zutaten und zwei Hilfsmittel: euer liebster Vollmilchjoghurt (ja, die Unterschiede sind von Marke zu Marke durchaus gravierend), etwas Salz, ein sauberes Küchenhandtuch, ein Sieb und 24-48 Stunden Zeit.

Wichtig ist, dass euer Küchenhandtuch wirklich ganz sauber und auch geruchsneutral ist – d.h. es sollte nicht mit einem geruchsintensiven Waschmittel gewaschen sein und bitte, bitte nicht mit Weichspüler behandelt, sonst schmeckt der Frischkäse danach. Ich wasche extra für selbstgemachte Kokosmilch, Brühe & Co (und ab sofort für selbstgemachten Frischkäse) immer eine Maschine Küchenhandtücher extra heiß mit extra spülen – damit sind sie perfekt vorbereitet für den Einsatz als Küchenuntensil.

Frischkaese selber machen-3

Frischkäse selber machen

Rezept für ca. 100 g Frischkäse

300 ml Vollmilchjoghurt eurer Wahl
1/2 TL Salz

Den Vollmilchjoghurt mit dem Salz verrühren. EIn Küchenhandtuch in einem feinen Küchensieb auslegen und den Joghurt hineingeben. Das Handtuch mit dem Joghurt leicht ausdrücken, damit Wasser aus dem Joghurt austreten kann. Anschließend den Frischkäse für 24-48 Stunden in Sieb und Handtuch „abtropfen“ lassen, bis die gewünsche Konsistenz erreicht ist.

Fertig!

Frischkaese selber machen-3

Ich mag meinen selbstgemachten Frischkäse am liebsten, wenn er 24 Stunden „abhangen“ ist, weil er dann schön cremig und für meinen Geschmack nicht zu fest ist. Um Frischkäsebällchen o.ä. zu machen, ist es von Vorteil, wenn er ein bisschen länger abtropft.

Unbedingt auch ausprobieren:
Eine süße Variante (z.B. für Cheesecakes aus dem Glas) mit etwas weniger Salz und dafür 1/2 EL Puderzucker.
Und eine echt herzhafte Variante mit 1/2 EL Knoblauchpaste.

Seid dabei!

Verratet mal: Was habt ihr diese Woche selbst gemacht, dass man sonst meistens fertig kauft? Habt ihr vielleicht sogar darüber gebloggt? Füllt meinen Selfmade-Sunday mit ein bisschen Leben und verlinkt mir euren Blogbeitrag unten in den Kommentaren!
Eure Beiträge sammle ich auf Pinterest und eine kleine Auswahl an Beiträgen verlinke ich dann nächste Woche im nächsten „Selfmade Sunday“-Beitrag!
Wichtig: Die Blogbeiträge sollten aus der letzten Woche sein – und wenn ihr in eurem Blog einen passenden Beitrag zum „Selfmade Sunday“ schreibt, verlinkt bitte irgendwo im Beitrag zu https://kuechenchaotin.de, damit wir immer immer mehr werden!

Guten Appetit,
Mia

Das könnte auch etwas für dich sein

5 Kommentare

  • Antworten
    Fee ist mein Name
    26. März 2017 at 09:08

    Mmmh… was ich mich jetzt frage: wenn ich puren Naturjoghurt trotz meiner Laktoseintoleranz gut vertrage, Frischkäse aber nicht, vertrage ich dann den selbstgemachten?! Oder geht in dem Prozess etwas verloren, was ich brauche?! Mmmh… ich befürchte das muss ich wohl ausprobieren ;)!

  • Antworten
    Tanja
    26. März 2017 at 22:56

    Seit ca. 2 Wochen habe ich das im Hinterkopf – Tanja, schau doch mal im Netz wie man Frischkäse selbst macht.
    Und zack!
    Da kommts von ganz alleine um die Ecke galoppiert 🌞
    Ich will nämlich diese Woche Bärlauch sammeln gehen und dieses Jahr soll er sich mit selbstgemachtem Frischkäse vereinen.
    Ich freu mich drauf und danke dir 💜
    Hab eine köstliche Woche.
    Liebe Grüße, Tanja 🐞

  • Antworten
    diekuechebrennt
    27. März 2017 at 11:07

    Okay…. das hört sich echt einfach an. Irgendwie dachte ich das wäre viel viel komplizierter *lach*

  • Antworten
    Pasta mit Bärlauch-Frischkäse-Sauce - Kuechenchaotin
    30. März 2017 at 14:19

    […] g Pasta (z.B. Linguine) 1 Schalotte 150 g Bärlauch 1 EL Butterschmalz 150 g Frischkäse (hier ist das Rezept für selbstgemachten Frischkäse) 150 g Sahne Salz und Pfeffer 1-2 handvoll geriebener […]

  • Antworten
    Grieta
    5. April 2017 at 15:16

    Ich mach Frischkäse immer mit Milch selber. Milch (am besten schmeckt Rohmilch direkt vom Bauern) für wenige Minuten aufkochen und dann mit dem Saft einer halben Limette ansäuern (es geht auch mit Essig, aber dann wird es schnell zu sauer). Vom Herd nehmen und eine gute halbe Stunde warten, bis alles ausgeflockt ist. Jetzt durch ein feinmaschiges Netz gießen und über Nacht im Netz (oder Küchenhandtuch) im Kühlschrank lagern. Er ist etwas körniger als die Joghurtvariante, aber auch tierisch lecker

  • Hinterlasse eine Antwort

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen