Allgemein/ aus der Backstube

Schokokuchen mit roter Bete – ein tiefrotes Geheimnis

Gemüse im Kuchen? Das klingt erst mal befremdlich. Schließlich ist Kuchen süß und Gemüse herzhaft. Das geht nicht. Jedenfalls nicht, bis man es probiert und sich verliebt hat. So war es bei mir und Möhrenkuchen. Aber Möhren sind ja auch irgendwie so ein bisschen süßlich!

Als ich den „Rote-Bete-Schokoladenkuchen“ in der aktuellen Ausgabe der Lecker Bakery fand, war ich deshalb gleich wieder misstrauisch. Rote Bete ist schließlich zutiefst herzhaft. Erdig. Ich liebe sie! Aber im Kuchen? Das muss getestet werden!
Als ich heute morgen also verschlafen aus dem Bett falle, überlege ich mir: Der ist heute schon zum Frühstück fällig. Die Zutaten sind im Hause, die Rührschüsseln stehen bereit. Es kann losgehen!

Rote-Bete-Scholadenkuchen#

Schokokuchen mit rote Bete

Zutaten (für eine 22cm-Springform)

375g vorgekochte rote Bete
300ml Sonenblumenöl
5 Eier
275g Mehl
3 TL Backpulver (gestrichen)
100g Backkakao
375g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 EL Puderzucker

Außerdem:
etwas Fett und Mehl für die Form

Die rote Bete kleinschneiden und zusammen mit dem Öl fein pürieren. Nacheinander die Eier unterrühren.
Mehl, Backpulver, Kakao, Zucker, Vanillezucker und Salz miteinander vermengen.
Alles zügig unter die Rote-Bete-Öl-Masse rühren.

Eine 22cm-Springform ausfetten und bemehlen. Den Teig einfüllen.

Für ca. 85 Minuten bei 175°C im vorgeheizten Ofen backen. Danach mindestens 30 Minuten auskühlen lassen und mit Puderzucker (oder Kakaopulver) bestäuben.

Fertig!

Rote-Bete-Scholadenkuchen#-2

Das Ergebnis: Die Erwartungen waren hoch, denn ich habe bereits auf anderen Blogs (z.B. hier und hier) gelesen, dass man die Rote Bete überhaupt nicht herausschmeckt, aber: Ich schmecke sie. Deutlich. Und das trifft nicht meinen Geschmack.
War wohl nix. Dennoch: Schön sieht er aus!

Mia

Das könnte auch etwas für dich sein

16 Kommentare

  • Antworten
    Nova von ScienceMade
    24. Februar 2013 at 17:32

    Wie schön, dass du erlich sagst, dass es dir nicht schmeckt und es trotzdem postest! Hast du schon mal den Schokosauerkrautkuchen probiert? Den kann ich empfehlen…
    Einen schönen Sonntag,
    Nova

    • Antworten
      Mia | Küchenchaotin
      24. Februar 2013 at 17:44

      Hey Nova!
      Anderen scheint er ja zu schmecken… Vielleicht bin ich auch einfach nur zu empfindlich. Der Kuchen war genießbar, aber meinen Geschmack konnte er einfach nicht treffen 😉

  • Antworten
    Christina
    24. Februar 2013 at 21:34

    Schade, dass er Dir nicht geschmeckt hat – vielleicht hängt das auch davon ab, wie aromatisch die rote Bete ist? Vielleicht war meine von der Sorte „geschmacksintensiv wie Wasser“! 😉 Mir war der Kuchen nicht süß genug, deswegen habe ich nachgesüßt, aber die rote Bete habe ich wirklich nicht herausgeschmeckt… Den Sauerkraut-Schokokuchen kann ich Dir auch empfehlen (falls Du mir noch vertraust) 😉
    http://christinascatchycakes.blogspot.de/2012/10/zum-feiertagskaffee.html
    Liebe Grüße
    Christina

  • Antworten
    Amaribe
    26. Februar 2013 at 15:46

    Verrückte Sachen gibts. Schoko-Sauerkraut-Kuchen hört sich wirklich abenteuerlich an. Mhhh… auch wenn dir der Rote-Beete-Kuchen nicht geschmeckt hat, sieht er doch wirklich zum anbeißen aus, muss ich schon sagen.

  • Antworten
    Milchmädchen
    27. Februar 2013 at 13:25

    Ach Mialein… der Versuch mit den Roten Beeten war letztes Jahr der einzige, den ich vom Ofen direkt in den Müll befördert habe… PFUI! EKELHAFT!
    Ich bin ja inzwischen wirklich experimentierfreudig und Dinge ungegessen wegzuwerfen, tut mir in der Seele weh und möglicherweise GIBT es Rote-Beete-Kuchenrezepte, die schmecken, aber… weißte… bin ganz bei Dir!

  • Antworten
    Christina
    27. Februar 2013 at 18:23

    Ich habe so ein Rezept in einem meiner Backbücher und mich davor gescheut – aus genau diesem Grund. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass man die Rote Beete nicht schmeckt. Ich habe mal vor vielen Jahren einen Olivenölkuchen gebacken, bei dem man das Olivenöl auch nicht rausschmecken sollte und alles schmeckte danach… Aber sowas muss es auch geben. Freue mich immer über solche Erfahrungsberichte.
    Liebe Grüße!

    • Antworten
      frieda-adele
      3. November 2013 at 18:03

      hallo christina, vielleicht hast du nicht das richtige olivenöl. ich ersetzte mittlerweile bei jedem rührkuchenteig die vorgegebene menge fett auf 2/3 Olivenöl und 1 ei weniger. damit hat´s auch weniger Kalorien und Cholesterin. und es hat bis jetzt jedem geschmeckt, selbst meiner schwiegermutter, die Olivenöl überhaupt nicht mag!

  • Antworten
    lou
    27. Februar 2013 at 21:30

    whoooo der sieht aber lecker aus. wie eine schoko-wolke. den möchte ich probieren. und in unserer biokiste sind in letzter zeit ständig rote beete drin. das wird mein nächstes projekt. mmmmjam

  • Antworten
    Jules kleines Freudenhaus
    4. März 2013 at 12:31

    Wow das sieht soooo gut aus und entspricht genau meinem amateurhaftem können 😉
    Ich lasse es dich wissen…

    Auch nochmal hier: Es war so so so toll, dich am WE mal in Natura kennenzulernen!
    Gerne mal ein Treffen im Norden.
    Hoffe deine Katze frisst wieder und die Sonne scheint auch an der Förde.

    Allerbeste Grüße
    Jules

    • Antworten
      Mia | Küchenchaotin
      6. März 2013 at 09:00

      Liebste Jules!
      Ich fand es auch wunderschön! Bald wieder!
      Und ich hoffe, dir schmeckt diese kleine Köstlichkeit 🙂
      Ich drücke dich!
      Mia

  • Antworten
    Dani
    5. März 2013 at 12:15

    Oh je, das kommt mir sehr bekannt vor! Ich hab mich im Januar auch an einem Schoko-Rote Bete Kuchen versucht und er war mal so GAR nicht mein Fall, obwohl ich sonst eigentlich beides mag. Aber die Kombi – nä.
    Zum Glück war meine Mutter seltsamerweise total verrückt danach, die hat dann direkt den ganzen Kuchen geschenkt bekommen 😉

  • Antworten
    April
    13. Juli 2014 at 15:19

    Da ich so viele Rote Bete im Garten habe, habe ich nach einer neuen Verwendungsmöglichkeit gesucht. Daher habe ich vorgestern den Kuchen getestet und ich muss sagen, er schmeckt toll!!!! Gestern hat unser Grillbesuch noch davon zum Nachtisch bekommen und es waren auch alle begeistert….naja, bis auf einen, der fand den Kuchen ganz toll, bis das er wußte was drin ist 😉

  • Antworten
    Felix
    17. März 2016 at 12:53

    Ich hab ein etwas anderes Rezept gefunden und den Kuchen gleich ausprobiert 🙂 Mir hat er sehr gut geschmeckt und ich werde den bestimmt noch öfter backen 😀

  • Antworten
    Abdrea
    7. Mai 2016 at 00:27

    Hallo zusammen!
    Mich hat das Rezept. total neugierig gemacht, wie (bzw ob) Schoko mit Roter Beete zusammen schmeckt. Trotz der Negativprognose 😉
    Tatsächlich hat mein erster Kuchen super lecker und so gar nicht nach Roter Beete, sondern ganz saftig nach Schokolade geschmeckt. Wir waren total begeistert! (Hatte salziges Karamell darüber laufen lassen, mhhhh!!!)
    Der zweite Versuch (Geburtstagskuchen meiner Tochter) hat dagegen schon einen fast ranzigen Beigeschmack entwickelt.
    Ich glaube fast, dass es daran lag, dass ich mich dieses Mal genau an das Rezept gehalten habe.
    Beim ersten habe ich nämlich nicht mehr genügend Rote Beete zuhause gehabt und auch kein Sonnenblumenöl genommen.
    Hier habe ich 350g Rote Beete und Ma**la Keimöl verwandt.
    Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke wirklich, dass es hauptsächlich am Öl gelegen hat…
    Ich werde noch einen dritten Versuch starten und diesen wieder abgewandelt probieren:)
    Liebe Grüße, Andrea

  • Antworten
    Amelie
    29. Oktober 2016 at 10:00

    Hey Mia, die beste Idee war einfach noch eine Tafel dunkle Schokolade mit in den Teig zu mischen. Dann schmeckt der Kuchen wunderbar matschig und saftig :)! Und keine Spur erdig.
    Inspiration aus diesem Rezept:
    https://americanbaking.wordpress.com/2012/04/09/rote-beete-schokolade-kuchen-red-beet-chocolate-cake/
    Liebe Grüße
    Amelie

  • Hinterlasse eine Antwort