Cookies&Cream-Eis – und von der Sache mit den Küchengeräten

von Mia | Küchenchaotin

Ich habe wirklich viele Küchengeräte. Und vor allem: viele, die ich viel zu selten Nutze. Die Anschaffung einer Kartoffelpresse schien mir irgendwann sinnvoll – inzwischen habe ich sie seit mehr als 2 Jahren (außer zum Einpacken beim Umzug) nicht mehr genutzt. Der Sandwichmaker staubt im Schrank ein und das Raclette-Set, dass ich bei einem Umzug vor 6 Jahren mit meinem Leben verteidigt habe, hat bis heute die Welt außerhalb seiner Verpackung noch nie gesehen.
Ich habe einen Apfelschneider, den ich nie benutze, weil es mit dem Messer genau so schnell geht, etliche To-Go-Becher, die ich nie nutze, weil ich, wenn ich in Eile bin und ein To-Go-Getränk gebrauchen könnte, viel zu wenig Zeit habe, eines einzufüllen, in meinem Schrank findet sich „Besteck“ dessen Bestimmung ich aufgrund der Form nur erraten kann und daran, wie die lustige Zange, mit der man Zitronenviertel ausgetschen soll, in meine Küche gewandert ist, kann ich nicht mehr erinnern, aber ich brauchte das Teil wohl irgendwie.
Was andere Frauen mit Schuhen, Handtaschen und Gürteln machen, mache ich mit Küchengeräten und -helfern. Hallo, ich bin Mia und ich muss schon wieder umziehen, weil meine Küche zu klein wird.

Aber wer hätte gedacht, dass sie ausgerechnet die Eismaschine, die ich mir letztes Jahr angeschafft habe (es ist übrigens diese hier*), als Volltreffer und Dauerrenner in meiner Küche herausstellen würde?
Nachdem ich darin letztes Jahr schon fleissig Eis für mein erstes Buch* produziert habe, in dem es ein ganzes Kapitel lang nur um eiskaltes Glück geht, läuft sie immernoch. Und läuft und läuft und läuft und läuft. Für mich geht einfach nichts über ein herrliches, selbstgemachtes Eis, das genau nach den eigenen Wünschen zusammengebaut ist. Ganz ohne Zusatzstoffe und diesen ganzen Pipapo. So wie das Cookies & Cream-Eis, das ich euch heute mitgebracht habe!

Cookies & Cream-Eis - www.kuechenchaotin.de

Cookies & Cream-Eis

Rezept für ca. 1 L Eis

250 ml Milch
500 ml Sahne
150 g Zucker
Mark von 1 Vanilleschote
2 Päckchen Vanillezucker
6 Eigelb
100 g Oreo-Kekse

Cookies & Cream-Eis - www.kuechenchaotin.de

Die Milch mit der Sahne, dem Zucker, dem Mark der Vanilleschote und dem Vanillezucker aufkochen, und Herd nehmen und die Platte auf die kleinste Wärmestufe einstellen.
Die Eigelbe gut verkleppern, langsam zwei Kellen der Sahnemischung hinzugeben und gründlich verrühren. Anschließend die komplette Eiermasse unter ständigem Rühren zur restlichen Sahnemischung geben und unter ständigem Rühren auf ca. 80°C erhitzen, bis die Masse langsam eindickt. (Die kleinste Wärmestufe des Herdes müsste perfekt sein!

Die Eismasse durch ein feines Sieb in eine Schüssel geben und im Kühlschrank komplett runterkühlen.

Sobald die Eismasse kühl ist, alles in der Eismaschine* nach Gebrauchsanleitung gefrieren.
(Wer keine Eismaschine hat: Einfach das Eis in einer größeren Schüssel ins Eisfach stellen und alle 30-60 Minuten cremig aufschlagen, bis es den gewünschte Konsistenz erreicht hat).
Die Oreo-Kekse mit einem Messer grob hacken.

Wenn das Eis eine Softeis-ähnliche Konsistenz hat, die Keksstücke hinzugeben und durchfrieren lassen.

Fertig!

Cookies & Cream-Eis - www.kuechenchaotin.de

Ich hoffe ihr hattet schöne Ostertage mit tollen, süßen Kleinigkeiten?

Guten Appetit,
Mia

__
*=Amazon-Affiliate-Link

20 Kommentare an Cookies&Cream-Eis – und von der Sache mit den Küchengeräten

  1. Mamandine
    6. April 2015 at 17:24 (3 Jahren ago)

    Sehr schlemmerisch ! Ich werde sie bald testen.

    Antworten
  2. Wos zum Essn
    6. April 2015 at 17:52 (3 Jahren ago)

    hmm, entweder ich hab zwei eiskugeln auf den augen, oder ich finde die eigelbe nicht… wie viele gehören denn rein? ^_^
    omnomnom, oreocookie-eis, haben will!
    liebe grüße, sabine =)

    Antworten
  3. Trudi
    6. April 2015 at 17:52 (3 Jahren ago)

    Das hört sich wirklich sehr lecker an, aber wie viele Eigelbe nimmst du denn?? Die hast du leider im Rezept nicht vermerkt.
    Mein absolut unnützes Küchengerät ist übrigens ein Teekocher…. pfft, wer braucht schon so was!
    Liebe Grüße
    Trudi

    Antworten
  4. Carolin
    6. April 2015 at 18:39 (3 Jahren ago)

    Eine Eismaschine fehlt mir ja noch … aber Platz in der Küche (oder im Wohn- oder Esszimmer) ist leider auch nicht mehr. Also muss es wohl weiterhin manuel gemacht werden 😉

    Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      6. April 2015 at 18:46 (3 Jahren ago)

      ich verrate jetzt lieber nicht, dass meine Kitchenaid 2 Jahre lang aus Platzmangel einen Ehrenplatz im Wohnzimmer hatte ;)))

      Antworten
  5. Julia
    6. April 2015 at 19:45 (3 Jahren ago)

    Ich WILL EINE EISMASCHINE! Ist ja unglaublich, wenn ich die Bilder von deinem Eis nur sehe, läuft mir das Wasser im Mund zusammen… Sowas, jetzt muss ich mir doch glatt schon wieder ein Küchengerät kaufen 🙂
    Liebste Grüße
    Julia

    Antworten
  6. Caro von Zuckergewitter
    7. April 2015 at 10:35 (3 Jahren ago)

    Gelesen und erstmal in die Küche gestiefelt, um die Schränke umzuräumen 😀 Also theoretisch würde da jetzt noch eine Eismaschine rein passen….
    Wenn ich solche Rezepte lese, stelle ich nämlich fest, dass ich unbedingt eine brauche <3

    Liebe Grüße, Caro

    Antworten
  7. Lynn
    7. April 2015 at 10:56 (3 Jahren ago)

    Hallo liebe Mia,

    da muss ich bei dem Anblick direkt an das Oreo Eis denken, was ich letztes Jahr für mich entdeckt habe. Das schmeckt sicherlich sehr ähnlich, wie dein Beschriebenes hier.

    Mein Standard Rezept, welches ich dann mit verschiedenen Keksen oder anderen Sachen aufpeppe: (Oreo, Roche, Küsschen, etc.)

    Zutaten:
    3 Eigelb
    1El Vanillezucker
    Prise Salz
    300mL Milch
    400mL gezuckerte Kondensmilch (Milchmädchen)
    200g Sahne, geschlagen
    16 (Oreo) Kekse

    Zubereitung:
    1. Eigelbe, Vanillezucker und Salz schaumig schlagen.
    2. Milch und Kondensmilch in einem Topf leicht erwärmen.
    3. Milch zu den Eiern geben und über einem Wasserbad „zur Rose abziehen“.
    4. Masse über Nacht in den Kühlschrank stellen.
    5. Am nächsten Tag geschlagene Sahne unterheben.
    6. In der Eismaschine gefrieren lassen.
    7. Kurz vor Ende die Kekse unterrühren lassen.

    Ich hoffe, es ist okay, dass ich dir dieses Rezept hier geschickt habe. :o)

    Liebe Grüße und genieße dein Eis,

    Lynn aus Solingen

    Antworten
  8. Ela
    7. April 2015 at 13:36 (3 Jahren ago)

    Haha, das kenne ich nur zu gut liebe Mia 😉 Was sich bei mir schon alles für Küchenunsinn angesammelt hat.. Und das trotz 7 Umzügen in den letzten Jahren! Man hamstert halt, weil man das Zeug ja noch brauchen könnte – für irgendein besonderes Gericht oder Shooting…
    Dein Essen sieht jedenfalls super aus! Und meine Eismaschine hab ich auch nie bereut, die verwende ich neben Standmixer, Nudelmaschine, Brotschneidemaschine und Orangensaftpresse nämlich am häufigsten 😉
    LG
    Ela

    Antworten
  9. elfilii
    7. April 2015 at 16:03 (3 Jahren ago)

    Oreo-Kekse im Eis kann nur fein schmecken, warum kommen da nur die Eisdielen nicht drauf? Mir fehlen drei Dinge für hausgemachtes Eis: Platz, eine große Tiefkühltruhe und eine Eismaschine. Sobald ich genug Platz habe, kann das Sparen auf die Eismaschine beginnen!

    Antworten
  10. Regina
    7. April 2015 at 17:19 (3 Jahren ago)

    Oooooh, das klingt toll! Ich bin seit kurzem auch im Besitz einer Eismaschine und Oreo-Eis ist ja prinzipiell immer super. 🙂
    Das mit den Küchenutensilien kenne ich auch. Wenn nicht der Inhalt meines Portemonnaies und mein Platz in der Wohnung begrenzt wären, könnte ich vermutlich auch schon einen eigenen Laden mit Küchengeräten aufmachen. 😉
    LG
    Regina

    Antworten
  11. Mama in Vollzeit
    7. April 2015 at 17:38 (3 Jahren ago)

    Das Eis hört sich himmlisch an! Muss ich unbedingt machen! Danke…
    Liebe Grüße
    Natalja
    Übrigens: Das Problem mit den vielen Küchengeräten kenne ich sooo gut…

    Antworten
  12. Janna
    9. April 2015 at 11:26 (3 Jahren ago)

    Hhhhhhmmm, das ist auch einfach eine meiner liebsten Sorten <3
    Das wird unbedingt nachgebaut!

    Liebste Grüße
    Janna

    Antworten
  13. Nika
    10. April 2015 at 11:18 (3 Jahren ago)

    Hallo Mia,

    Das sieht so unfassbar lecker aus, dass ich meine Mittagspause gleich unbedingt in der Eisdiele verbringen muss. Deine Einleitung bezüglich Küchenmaschinen fand ich übrigens sehr, sehr lustig. :o)

    hast du vielleicht einen Erfahrungsbericht und Tipp zum Thema KitchenAid für mich? Ich hätte so gerne eine, weiß aber noch nicht genau welche und ob es sich wirklich lohnt…. Was meinst du??

    LG
    Nika von LittleTiger

    Antworten
  14. Generationfoodie
    10. April 2015 at 18:14 (3 Jahren ago)

    Das sieht unglaublich lecker aus und wird ganz sicher nachgemacht! Ich muss es ohne Eismaschine versuchen, bin eher minimalistisch ausgerüstet.
    Danke für das Rezept!
    Liebe Grüße Reini

    Antworten
  15. Tibor
    14. April 2015 at 12:25 (3 Jahren ago)

    Sieht sehr gut das Rezept muss ich gleich mal probieren hab die selbe eismaschine und die ist echt spitze läuft bei mir auch fast im dauer einsatz

    Antworten
  16. Diana
    26. April 2015 at 21:14 (2 Jahren ago)

    Ohhh sieht das lecker aus *_*
    Schade, dass ich keine Eismaschine hab… Vielleicht ist sie ja eine Anschaffung wert 😉

    Antworten
  17. Maren
    21. Mai 2017 at 07:55 (5 Monaten ago)

    Herzallerliebste Mia 😘

    Wie soll ich DANKE sagen ?????? Der Mega Hammer, das Eis.

    Ich hatte allerdings 600 gr Sahne ( da 3 x 200 gr ) und dadurch weniger Milch. Endlich mal kein separates Wasserbad, keine Rose 🌹…… nein, simples kurzes aufkochen, etwas abkühlen, Eier rein und erwärmen bis es andickt. ….. ja, natürlich hat man es dann auch zur Rose 🌹 abgebunden….. aber klingt alles einfacher 👨‍🍳

    Geschmacklich wirklich sehr gut, werde mir das Rezept als Basis merken.

    Auch ich hatte es in der Eismaschine und jetzt, 12 Std später, soooooo cremig.

    DANKE 🍨🍨🍨🍨🍨

    Antworten

Schreibe einen Kommentar