Allgemein/ aus der Backstube/ Hauptspeisen/ Herbst/ Winter

Kürbis sin carne – feiner Ofenkürbis mit pikanter Füllung

Wenn zwei Foodblogger in einem Haus leben, dann gibt es immer viel zu Essen. Das ist an sich eine ganz tolle Sache, aber manchmal passiert es, dass eine Idee aufkommt, die beide gerne „haben“ möchten.
Das Schöne bei meinem Kochhelden und mir ist, dass wir eigentlich immer eine Lösung für dieses Problem finden. In den seltensten Fällen geht dabei einer (ich.) mit dem Kopf durch die Wand. Und manchmal, da passiert sogar so etwas wie heute: Wir haben beide ein Rezept auf dem Blog, das im Prinzip der selben Idee entspringt, aber so unterschiedlich interpretiert wurde, dass es sich lohnt, beide Versionen auf dem jeweiligen Blog zu posten. Tada!

Kuerbis sin Carne - http://kuechenchaotin.de

Die Idee einen Kürbis aus dem Ofen zu füllen ist dabei nicht neu. Vielleicht erinnert ihr euch noch an die Kürbissuppe aus dem Ofen (liebevoll aufgrund ihres schamlosen Fettgehalts auch „Kürbissuppe aus Perversistan“ getauft), die ein klarer Fall von „einer (ich!) ist mit dem Kopf durch die Wand“ war.
Heute ist die Füllung und auch die Zubereitung etwas aufwändiger – lohnt sich aber mindestens genau so sehr! Denn mein Kochheld hat einen „Kürbis con carne“ im Angebot, während ihr hier bei mir einen „Kürbis sin carne“ findet.

Während die Kürbishälften im Ofen backen, kann die Füllung vorbereitet werden. Der Schärfegrad kann dabei natürlich in jedem Fall nach eigenem Belieben angepasst werden – meine Empfehlung sorgt für eine „leichte bis moderate“ Schärfe. Wer mehr will, erhöht einfach den Anteil an Chili und Chilipulver. Was ich besonders toll finde: Den gefüllten Kürbis am Ende zu überbacken. Das macht zwar aus einem eigentlich ganz figurfreundlichen Gericht eine kleine Sünde, aber man sagt ja, dass Kalorien abgetötet werden, wenn man sie mit Käse überbackt. Eine gefüllte Kürbishälfte macht einen hungrigen Esser satt.

Kuerbis sin Carne - http://kuechenchaotin.de

Kürbis sin carne

Rezept für 2 Portionen

1 kleiner Hokkaido-Kürbis
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1/2 Chilischote
2 EL Bratöl
2 EL Tomatenmark
1 mittelgroße Möhre, geraspelt
1 Dose schwarze Bohnen (400 g)
1 Dose gestückelte Tomaten (400 g)
100-200 ml Gemüsebrühe
1 gestrichener TL geräuchertes Paprikapulver
1/2 TL Chilipulver
Salz
50 g Cheddar zum Überbacken

Den Ofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Kürbis halbieren und die Kerne und Fasern im Inneren entfernen. Auf der runden Seite der Hälften jeweils eine gerade Standfläche schneiden. Den Kürbis mit der Schnittfläche nach unten auf einem Backblech auf mittlerer Schiene für ca. 45-60 Minuten backen, bis das Fruchtfleisch weich wird.

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Die Chilischote in feine Ringe schneiden. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin für 3-5 Minuten bei mittlerer Hitze glasig andünsten. Anschließend das Tomatenmark hinzugeben und anrösten. Die Möhre, die schwarzen Bohnen und die gestückelten Tomaten hinzugeben und alles gut verrühren. Nun so viel Brühe hinzugeben, dass eine suppenartige Konsistenz entsteht. Mit dem geräucherten Paprikapulver, dem Chilipulver und dem Salz abschmecken und für 5 bis 10 Minuten köcheln lassen.

Den Kürbis im Ofen vorsichtig umdrehen. Mit dem Chili sin Carne füllen und mit dem Käse bestreuen. Den Ofen wenn möglich auf Grillfunktion umstellen und den Kürbis überbacken, bis der Käse goldbraun wird.

Mit Nachos und ggf. etwas Sauerrahm servieren.

Fertig!

Kuerbis sin Carne - http://kuechenchaotin.de

Habt ihr schon mal gefüllten Kürbis gebacken? Was kommt bei euch rein?

Guten Appetit,
Mia

Das könnte auch etwas für dich sein

1 Kommentar

  • Antworten
    Sarah von der Ecke
    11. November 2018 at 17:24

    So werde ich den Kürbis auch zubereiten. Habe jetzt nahezu alle Kürbisgerichte ausprobiert die ich finden konnte 😀 Das hier fehlt mit aber noch in meiner Sammlung. Ich bin sicher das es super lecker sein wird:)

  • Hinterlasse eine Antwort