Rote Bete Pizza mit Ziegenkäse und Honig – und die Sache mit den Flecken

von Mia | Küchenchaotin

Ich bin verrückt nach Roter Bete. Merkt ihr, oder? Während in meinem Ofen die Leckerei vor sich hin backt, war ich damit beschäftigt, mir einen Rote-Bete-Salat zu schnibbeln, den ich mir wiederum auf ein Brot legte, um in mit dem restlichen Ziegenkäse und dem Honig auf einer Stulle zu vernaschen. Dass ich den restlichen Salat abends zu später Stunde noch inhaliert habe, muss ich nicht erwähnen, oder?

Wie auch immer. Ihr müsst diese Pizza backen und probieren! Denn: wenn ihr keine Rote Bete-Pizza habt, dann habt ihr keine Rote Bete-Pizza. Und einfach jeder sollte eine haben!

Und um die Hemmschwelle ins bodenlose zu senken: Sie ist ganz schnell fertig. Und ihr braucht nur 5 Zutaten einkaufen, den Rest habt ihr eh zu Haus. Neugierig? Los geht’s!

Rote Bete Pizza mit Ziegenkäse und Honig - www.kuechenchaotin.de

Rote Bete-Pizza mit Ziegenkäse und Honig

Rezept 1 große oder 4 kleine Pizzen

1 Packung Pizzateig
2-3 EL Schmand
1 große rote Bete
1/2 große Zwiebel
120 g Ziegenrolle
3 EL Honig
etwas Öl
Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Den Ofen auf 220°C vorheizen.

Den Pizzateig ausklappen und entweder in 4 Teile teilen oder im ganzen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Wer einen rustikaleren Look mag (ich!), schlägt die 4 Teigstücke ein oder zweimal ein, knetet sie noch ein mal kurz durch und drückt sie dann auf dem Backpapier in Form.

Nun den Schmand auf dem Pizzaboden verstreichen. Die Rote Bete Schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebel ebenfalls schälen und in dünne Ringe schneiden.
Die rote Bete und die Zwiebel auf dem Pizzateig verteilen und die Bete-Scheiben mit wenig Öl einpinseln. Nun den Ziegenkäse leicht zerbröseln und über die Pizza geben. Zum Schluss die alles mit dem Honig beträufeln.

Anschließend die Rote Bete-Pizza für ca. 15-20 Minuten backen, bis der Boden goldbraun und knusprig ist.

Fertig!

Rote Bete Pizza mit Ziegenkäse und Honig - www.kuechenchaotin.de

So. Und nun kommen wir zu einem Thema, auf dass ich mehrfach angesprochen wurde. Und zwar:

Ich mag keine rote Bete – die färbt so doll!

Färbangst ist keine adäquate Ausrede, aber ich weiß, was ihr meint. Denn sie färben wie verrückt und egal, ob auf Händen oder von der Kleidung: Die Flecken fühlen sich sehr wohl und wollen nicht wieder gehen. Die Hände sind stunden- und manchmal tagelang rosa und das liebste T-Shirt, dass einen Fleck (ob nun beim zubereiten oder später beim Essen – ich jedenfalls bin für beides Expertin!) bekommen hat, ist ruiniert.

Was ich da mache? Ganz einfach: Frische, rote Bete verarbeite ich grundsätzlich nur mit Einweghandschuhen. Da sind die Hände gut geschützt und die Handschuhe wandern später einfach rosa in den Müll.
Und: ich verarbeite sie nur noch in schwarzen Shirts und Hosen. Das mag jetzt komisch klingen, aber: Meine liebste Jeans hat leider einen rosa Fleck mitten auf dem Oberschenkel, den ich nicht sofort auswaschen konnte und der deswegen selbst nach mindestens 20 Waschdurchgängen nicht mehr wegzubekommen ist.

Sollte beim Essen tatsächlich noch ein Fleck entstehen, landet das Kleidungsstück sofort und ohne Umweg in der Waschmaschine, so lange er noch feucht ist.
Doch: das ist ja leider nicht immer möglich. Auch, wenn mir viel an meinen Sachen liegt, würde ich mir nicht beim Dinner bei Freunden die Klamotten vom Leib reißen und eine sofortige Freigabe der Waschmaschine verlangen.

Die Lösung ist ganz einfach: Mit einer kurzen Vorbehandlung mit Gallseife oder gallseifeähnlichen Reinigern kriegt man die Farbe raus. Auch, wenn sie ein bisschen angetrocknet ist.

Guten Appetit,
Mia

2 Kommentare an Rote Bete Pizza mit Ziegenkäse und Honig – und die Sache mit den Flecken

  1. Corinne von Coco's Cute Corner
    1. Oktober 2014 at 16:57 (3 Jahren ago)

    Das liest sich super lecker! Wird bestimmt bald nachgemacht. Ich liebe sowohl Rote Bete wie auch Ziegenkäse.
    Alles Liebe,
    Corinne

    Antworten
  2. Yvonne
    21. Juli 2015 at 13:58 (2 Jahren ago)

    Toll! Jetzt muss ich mich zwischen Pizza und Pasta entscheiden. Klingt alles superlecker hier. 🙂 Mein Frosch-Favorit ist übrigens der Citrus-Flecken-Zwerg. Kann ich nur empfehlen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar