Allgemein/ Hauptspeisen/ Herbst/ Pasta und Risotto/ Winter

Pasta mit roter Bete – kulinarische Herbstliebe

Eigentlich wollte ich schreiben, dass ich den Herbst von allein Jahreszeiten ganz besonders Liebe. Aber das ist nur die halbe Wahrheit, denn ich finde: jede Jahreszeit ist schön und hat ihre (kulinarischen) Vorzüge. Und ja, ich mag sogar den Winter, wenn ich mich mit einer großen Portion Comfort Food aufs Sofa kuscheln kann und mein Winterspeck mich wärmt.
Doch das Beste an Herbst, Winter und Frühling ist: Mein Lieblingsgemüse hat Saison und ich kann es verdrücken, so oft ich will.
Und mein Lieblingsgemüse ist von der eher unpopulären Sorte: Es ist die rote Bete. Der Schrecken aller Kinder und auch vieler Erwachsener.

Jahrelang kannte ich nur rote Bete aus dem Glas (liebevoll auch „roter Schrecken“ genannt), die nun wirklich nicht so appetitlich ist. Meinen Geschmack trifft sie jedenfalls nicht. Doch mit den eigenen Händen, mit Liebe und den richtigen Zutaten zubereitet, ist rote Bete toll. Für mich. Und für viele andere auch! Wer noch nie rote Bete gegessen hat, der sollte vielleicht mit meiner rote Bete-Suppe starten. Oder eben das Rezept von heute!

Denn ich habe Pasta mit roter Bete mitgebracht. Und ich finde, Pasta setzt die Hemmschwelle, ein neues Lebensmittel zu probieren, sehr, sehr niedrig. Denn sie ist toll! Sie macht glücklich und allein der Gedanke an Nudeln zum Abendbrot lässt mich extra-produktiv in Richtung Feierabend arbeiten.

Und mal ganz ehrlich: Wer kann pinker Pasta widerstehen? Also ich nicht!

Pasta mit roter Bete - www.kuechenchaotin.de

Pasta mit roter Bete

Rezept für 2-3 große Portionen

2 große Knollen rote Bete
2 große Knoblauchzehen
1/2 Bio-Zitrone
4 getrocknete Tomaten
1 handvoll frische, gehackte Petersilie
gutes Olivenöl
Meersalz, Pfeffer
Pasta (Menge nach Hunger!)

Pasta mit roter Bete - www.kuechenchaotin.de

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die rote Bete waschen und die Knoblauchzehen abziehen. Beides zusammen in eine Auflaufform legen und mit Olivenöl beträufeln. Mit ca. 1 TL Salz bestreuen und für ungefähr 60 Minuten backen.

Währenddessen die Schale einer halben Zitrone abreiben und den Saft auspressen. Die getrockneten Tomaten grob zerschneiden.
Die heisse rote Bete wie eine Pellkartoffel pellen und grob zerschneiden.

Pasta mit roter Bete - www.kuechenchaotin.de

Tipp: Die Rote Bete geben einen stark und hartnäckig färbenden Saft ab – lieber Einweghandschuhe benutzen!

Nun die Bete, den Knoblauch, Zitronensaft und -schale, die Tomaten und die Petersilie im Mixer oder mit einem Pürierstab fein pürieren. Dabei so viel Olivenöl langsam einfliessen lassen, bis die Masse eine leicht cremige Konsistenz bekommt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Pasta in reichlich Salzwasser al dente kochen. Anschließend abgießen und ein wenig des Kochwassers auffangen. Sofort die rote Bete-Creme und das aufgefangene Wasser gut mit der Pasta vermengen und die Pasta mit roter Bete sofort servieren.

Fertig!

Pasta mit roter Bete - www.kuechenchaotin.de

Doch genug der Lobpreisungen meines liebsten Gemüses! Welche Lebensmittel liebt IHR besonders im Herbst?

Guten Appetit,
Mia

Das könnte auch etwas für dich sein

19 Kommentare

  • Antworten
    stefi_licious :)
    25. September 2014 at 10:38

    tolle farbe!!!
    ich hab hunger. jetzt. sofort. 🙂
    herzliche grüße
    die frau s.

  • Antworten
    Nika
    25. September 2014 at 11:27

    Hallo Mia,

    Das ist ein tolles Rezept. Ich bin bisher mit roter Beete nicht wirklich warm geworden – lag vielleicht am Kindheits-Trauma. 😉 Aber deine pinken Nudeln sehen einfach super lecker aus, so dass ich es nun auch einmal probieren werde. Vielleicht direkt bei meinem Geburtstagsessen nächste Woche. Mal sehen.
    Eigentlich habe ich nämlich Kürbis-Suppe geplant, denn ich liiiiiebe Kürbis im Herbst. Außerdem liebe ich Pflaumen über alles und erfreue mich an ihnen den ganzen Herbst hindurch.

    LG
    Nika

  • Antworten
    Sina
    25. September 2014 at 16:13

    Wow! Diese Farbe! Ich liebe Rote Beete.
    Die Farbe ist einfach unschlagbar!

    Liebe Grüsse
    Sina

  • Antworten
    KATY
    26. September 2014 at 00:37

    Meine Liebe zur Roten Beete kam auch eher spät. In Form eines Salats aus roher Roten Beete, Birnen und Schafskäse. Soo lecker. Mit Pasta habe ich sie noch nicht probiert, aber jetzt ist meine Neugier geweckt!! Werde ich bald testen. Was esse ich gerne im Herbst? Quitten!!! Süß, herzhaft, alles geht. Mache auch bald ein Quitten-Special auf meinem Blog.

  • Antworten
    Silke
    27. September 2014 at 12:37

    Super lecker!Musste zwar ein bisschen improvisieren (statt getrockneter Tomaten ein paar frische und eine rote Zwiebel mit vorgelagerter Rote Beete nur 15 Minuten in den Ofen und Orangenschale statt Zitrone), aber ruckzuck ein leckeres Essen fertig und meinem Mann hat es auch geschmeckt trotz der ungewohnten Farbe…

  • Antworten
    Maria
    29. September 2014 at 08:38

    Liebe Mia,

    Ich bin auch ziemlich vernarrt in rote Bete und deine Nudeln stehen ganz weit oben auf meiner Nachkochliste. Die Farbe ist einfach unglaublich toll!!

    Liebste Grüße,
    Maria

  • Antworten
    Vanessa
    3. Oktober 2014 at 15:06

    Das sieht so genial aus!!

  • Antworten
    Bluudy
    19. Oktober 2014 at 17:40

    Hammer geniales Rezept!!
    Bin letztens durchzufall auf deinen tollen Blog gestoßen und musste dieses Rezept einfach nachkochen. Hab es mit Koriander gemacht, da ich nicht so auf Petersilie stehe und n paar Haselnüsse reingeworfen, die gerade rumflogen.

  • Antworten
    Katha
    20. Oktober 2014 at 17:31

    Mia – das ist eine der besten Pastaideen ever! Habe das Ganze ein bissl asiatisch angehaucht mit Chili und Koriander und könnte mich einfach nur reinlegen. Danke für das tolle Rezept!

  • Antworten
    Patricia
    6. November 2014 at 13:34

    Hallo Mia,
    ich habe gerade eben das Rezept nachgekocht und finde es klasse! Ich liebe Rote Bete auch sehr und könnte sie mindestens einmal pro Woche essen…ich habe allerdings den Knoblauch herausgelassen , weil ich nachher noch unter Leute muss ; ) Dabei mag ich den auch sehr gerne.
    Als Nächstes mache ich deine Rote Bete Suppe : )

    Liebe Grüße
    Patricia

  • Antworten
    Grit
    5. März 2015 at 15:57

    Hallo Mia,
    ich schreibe nie nie nie, wirklich nie (!) Kommentare, aber jetzt muss ich! Ich habe Deine Rote-Bete-Nudeln nachgekocht, die sind echt der Hammer! Und da ich kein Vegetarier bin, gabs dazu Fisch aus dem Backofen mit selbstgemachter grüner Kräuterkruste. Die leicht zitronige Note der Nudeln passt hervorragend zum Fisch. Optisch zusammen ein 6-Sterne-Deluxe-Gericht. Und geschmacklich sowieso. Vielen Dank für das tolle Rezept! In mir arbeitet es schon: diese roten Nudeln als Nudelsalat für den Sommer? Und ob man wohl Kartoffeln dermaßen cool eingefärbt kriegt?
    Ich bin jedenfals ein Fan von Deinen Kreationen!
    Herzliche Grüße
    Grit

    • Antworten
      Mia | Küchenchaotin
      7. März 2015 at 11:14

      Hallo liebe Grit,
      wie schön, dass es dir so gut gefallen hat! Ich freue mich riesig!
      Mit Kartoffeln dürfte es ein bisschen schwieriger werden – die Nudeln können ja aufgrund ihrer Beschaffenheit so schön vom Rote Bete-„Pesto ummantelt werden! Aber einen versuch ist es bestimmt wert!

      Viele Grüße,
      Mia

  • Antworten
    kate
    14. März 2015 at 21:21

    hallo mia,

    wir hatten in der gemüsekiste in letzter zeit ganz oft rote bete. rote-bete-frischkäse mit meerrettich, suppe, risotto, kuchen, brownies … jetzt musste mal was anderes her. ich muss zugeben, mein gemüse ist das nicht so, sind wohl schlechte erinnerungen an die schulküche. aber deine, ich nenn es mal „pesto-variante“, war echt gut. hat nämlich gar nicht erdig geschmeckt. 😉 beim nächsten mal würde ich die bete allerdings kochen statt backen, hat mir einfach zu lange gedauert. und irgendwie muss da noch was rein, so als hauptgericht, aber ich bin mir nicht im klaren, was. (vielleicht ne gemüsemischung aus tomaten, zucchini und aubergine oder sowas?) war trotzdem richtig lecker und wird wiederholt!

  • Antworten
    Consti von dreieckchen.de
    28. März 2015 at 17:15

    Ist zwar schon ein bisschen her, aber die pinke Pasta war der Knaller beim letzten Mädelsabend :* die kannte von den Mädels noch keiner, kommt mit schlichtem Geschirr und einem kleinen Salat super zur Geltung. Und schmeckt einfach sooo lecker!!!

  • Antworten
    Yvonne
    21. Juli 2015 at 12:14

    Ich habe das Rezept „i like Blogs – Rezepte“ – übrigens eine sehr schöne Zeitschrift – entdeckt. Probiere ich heute mal aus…wenn ich an rote Bete komme. 🙂

  • Antworten
    Katja
    27. August 2015 at 08:38

    Vooollll gut :-))) Probiere ich gleich mal aus! Passt super zum Roten Brot, welches auch mit roter Beete gefärbt ist 😉

    LG, Katja

  • Antworten
    Elena
    27. August 2015 at 19:43

    Die sehen ja total Klasse aus! 🙂

    xoxo
    Elena

  • Antworten
    Claudi
    7. Oktober 2015 at 13:15

    Die besten Spaghetti die ich jemals gegessen hab- sind die mit Roter Beete!!!!!!!!!!!!!!!?und hernach ein Mitternachtcooky.Mensch Mia, ich bin dein neuer Fan!?Danke für diese Rezepte

  • Antworten
    Pinke Pasta - Rote Beete Traum - Fitnessrezepte und Tipps
    23. Februar 2017 at 12:35

    […] der Mirja bin ich auf ihrem Blog: Kuechenchaotin auf das Rezept Pasta mit Rote Beete gestoßen. Erstmal muss ich sagen habe ich mich in ihrem Blog verliebt! Suuuuuper viel Liebe rein […]

  • Hinterlasse eine Antwort

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen