Allgemein/ Kleinigkeiten/ Nachspeisen/ Sommer/ Süßes

Mmmmmh! Waldfrucht-Frozen-Yoghurt – Das ist alles nur geklaut!

Ich habe ein Problem und es fällt mir nicht besonders leicht, darüber zu sprechen.
Seitdem ich von zu Hause ausgezogen bin, also seit mehr als zwei Jahren leide ich an einem ernstzunehmenden Eisfach-Mangel. Mein Kühlschrank ist klein und das ist ja auch ok, denn ich bin auch klein und so passen wir zwei gut zusammen. …aber seit über zwei Jahren kann ich einfach manche Dinge nicht auf Vorrat kaufen, denn ich kann sie nicht einfrieren. Keine TK-Pizza, keine Fr***a Fertignudeln etc. (was ich alles verkraften kann) und nun kommt der Hammer: kein Eis.

Es ist nicht so, dass ich nie Eis essen würde. Aber ich kann einfach nie welches zu Hause haben und das wurmt mich schon sehr. Außerdem sind die meisten Fertigeis-Bottiche so groß, dass ich sie einfach nicht auf einen Schlag aufbekomme. Und das, obwohl ich wirklich ein Vielfraß bin.

Jahrelang litt ich also unter meinem schrecklichen Eisfachmangel. Und dann kam Mary Jeanny. Mit dieser unglaublichen Köstlichkeit, die mein Leben verändert hat. Das Gute an diesem Frozen Yoghurt ist, dass man die Menge selbst bestimmen kann, sodass man sich selbst die perfekte Portion zum gleich-Wegschlemmen-und-Glücklichsein fertigmachen kann!

Außerdem ist es eine tolle Abwechslung zu meinen sonst so butterlastigen Sonntagssüßen, die mir in den letzten 2 Monaten doch das ein oder andere Pölsterchen auf die Hüften gezaubert haben.

 

Waldfrucht-Frozen-Yoghurt

Zutaten (für 2 große Portionen)

300g gefrorene Waldfruchtmischung (oder auch andere Früchte, jeder wie er mag und kriegt!)
300g griechischer Joghurt
2 EL Honig
oder
5 EL Puderzucker

 

Früchte und Joghurt in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab pürieren oder in einen Mixer und gut durchmixen. Danach nach Geschmack mit Honig oder Puderzucker süßen und ab dafür!

Fertig!

Jeannys Rezept sieht eigentlich Honig vor. Ich musste leider feststellen, dass nach ganz wenigen Tropfen das Glas endgültig leer war und habe dann stattdessen Puderzucker verwendet. Meine Früchte waren SEHR sauer, sodass ich ziemlich viel davon brauchte. Mit Honig ist das Schlemmen natürlich noch eine Spur „sündenfreier“, aber Joghurt und Früchte sind so gesund, dass ich da ausnahmsweise noch mal ein Auge zugedrückt habe.

Dieses Dessert wird auf jeden Fall noch öfter Bekanntschaft mit mir und meinem Sofa machen!

Jetzt geh ich schauen, was für schönes Süß ihr heut gezaubert habt! Die Tafel deckt dieses Mal wieder Julie von Mat & Mi.

Guten Appetit!
Mia

Das könnte auch etwas für dich sein

12 Kommentare

  • Antworten
    clara
    11. März 2012 at 16:13

    Mia.. das ist saumssig lecker.. das ist auch immer meine letzte Rettung, wenn ich gar nix süsses mehr zu hause hab. Joghurt und Himbeeren sind immer da!!!
    Happy rest-weekend!! Bei mir gibts heute doch eher die Butterfalle 😉
    Alles Liebe
    Clara

    • Antworten
      Mia
      11. März 2012 at 16:28

      Oooooh, bei dir siehts aber mindestens genauso lecker aus, liebe Clara! Ich hab mir deinen Link übrigens mal mit zu mir genommen 🙂
      Liebe Grüße!
      Mia

  • Antworten
    Barbara
    11. März 2012 at 22:31

    Lecker Beeren! Das sieht toll aus und macht Lust auf Sommer!!
    Das Eisfach-Problem kenne ich aus früheren Zeiten. Die 5 cm Höhe, die man hat, sind dann ja auch ratzfatz zugefroren. Und ein Ben & Jerry’s passt auch nicht ins abgetaute Fach. Noch schlimmer ist, wenn man keinen Backofen hat. Im Nachhinein muss ich sagen, die Studentenzeiten waren kulinarisch ganz schön bescheiden. 🙂

    • Antworten
      Mia
      12. März 2012 at 09:51

      Wenn ich von meinem Eisfach-Problem reden, gehen irgendwie immer alle davon aus, dass ich „nur ein kleines“ habe… Aber so ist es nicht! Ich hab gar keins. Nada. Niente die niente. Nicht mal ein winzigwinzigwinzigkleines! Es ist soooo schrecklich!
      Ohne Backofen ist es noch schlimmer, das glaub ich allerdings! Aber in eine Wohnung ohne Backofen wäre ich auch nicht gezogen 😀

  • Antworten
    Barbara
    12. März 2012 at 10:03

    Die Zeiten ohne Eisfach kenne ich auch – und ich liebe Eis! 😉

    Frozen Yoghurt ist schon mal ’ne tolle Alternative. Hatte ich auch schon ewig nicht mehr – danke fürs Erinnern! 🙂

    • Antworten
      Mia
      12. März 2012 at 10:06

      Huch! Gleich zwei Barbaras 😀
      Was ich besonders gut an dem Frozen Yoghurt finde, ist, dass man ja theoretisch jeden Tag ne andere Geschmacksrichtung als kleine Portion haben kann 😉 Hach!
      Liebe Grüße,
      Mia

  • Antworten
    Schlörte
    12. März 2012 at 21:12

    Nomnom! Das ist ja mal im wahrsten Sinne des Wortes eine coole Idee. 😉

    Liebe Grüße
    Schlörte

  • Antworten
    Anne
    13. März 2012 at 09:51

    Vielen Dank! Ich hab mich noch außerdem mit den Tarteletteformen und der Tarteform eingedeckt. Was hast du dir schönes zugelegt?

    Frozen Yoghurt ist wirklich etwas feines. Mag ihn total gerne, habe ihn aber noch nie selbst gemacht. Das sollte ich mal ändern 🙂

    Liebe Grüße
    Anne

    • Antworten
      Mia
      13. März 2012 at 20:50

      Ich hab ein bisschen mehr zugeschlagen… 🙂
      Die Rührschüsseln, ein kleines Messer, die Tartelette-Formen, das Cupcake-Set, die Topflappen, die Eieruhr, und die Weck-Gläser. Und einen Thermo-to-go-Becher, den ich eh lang schon haben wollte 😀 Du merkst… Ich bin jetzt leicht pleite und den Rest des Monats gibts – außer sonntags und donnerstags nur noch trocken Brot mit Leitungswasser 😉

      Mach den Frozen Yoghurt mal selber! Ist super! 🙂

      LG!

  • Antworten
    Jonas
    30. Januar 2015 at 22:02

    Boah.. das ist himmlisch.. hätte nicht gedacht, dass man das so einfach hinbekommt

  • Antworten
    Dani
    27. April 2015 at 21:01

    Liebe Mia, ich verfolge Deinen Blog nun schon seit längerem und ich bin sehr begeistert! Ich habe auch des öfteren diese Gelüste, bin aber jedesmal enttäuscht. Es ist mir einfach zu kalt 😉 deshalb süße ich meinen griechischen Joghurt mit Stevia, köchel TK Beeren auch mit Stevia und gebe zum Schluss noch einen Schuss Sahne drauf. Sehr empfehlenswert. Viele liebe Grüße Dani

  • Hinterlasse eine Antwort

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen