Allgemein/ Frühling/ Hauptspeisen/ Herbst/ Kleinigkeiten/ Sommer/ Winter

Wenn’s mal wieder fix gehen muss – schnelle Falafel mit einfacher Sesam-Joghurtsoße

Es gab einmal einen Dönermann, den nannte ich stolz „meinen Dönermann“. Wenn ich abends von der Arbeit nach Hause kam (und das ist für den „normalarbeitenden“ wohl sowieso schon ziemlich spät) und ich keine Lust mehr hatte, mir etwas zu kochen, dann ging ich zu ihm. Und nur zu ihm. Denn bei ihm gab es die allerbesten Falafel, die ich je gegessen habe und wäre das nicht schon toll genug – er machte sie auch jedes Mal ganz frisch und mit seinen eigenen Händen. Außerdem war er so nah an meinem zu Hause, dass die Falafel beim Essen sogar noch herrlich warm waren.
Unsere kulinarische Beziehung war herrlich unkompliziert. Bald war es so weit, dass ich hereinkam und nicht mal mehr etwas sagen musste. Wir verstanden uns ohne Worte. „Na Mia, Dürüm mit Falafel zum Mitnehmen?“ – genau so war’s!

Doch eines Tages kam es so weit, wie es in vielen Beziehungen kommt: Mein Dönermann hörte auf, sich Mühe zu geben. Die Falafel kamen plötzlich aus der Tiefkühltruhe  – und als wäre das nicht schlimm genug gewesen – er wärmte sie in der Mikrowelle auf. Sie schmeckten überhaupt nicht mehr. Ich sprach ihn drauf an, dass die „neuen“ Falafel gar nicht schmeckten und warum er sie  nicht mehr selber mache. Die Antwort war enttäuschend: „Damit musst du jetzt wohl klarkommen, selber machen lohnt sich nicht mehr!“

Von da an lohnte es sich für mich leider auch nicht mehr, dort etwas zu kaufen.

Ich stand vor einer Misere, bis ich im Bioladen eine Schachtel Fertigmischung für Falafel fand. Irgendwann entstand daraus ein richtiges Gericht, mit lauter Zutaten, die ich tatsächlich immer im Haus habe, dass sich – obwohl es zum Teil aus einem Fertigprodukt besteht – eigentlich nicht verstecken muss!

Schnelle Falafel mit einfacher Sesam-Joghurtsoße

Zutaten (für ca. 16 Falafel)

Für die Falafel

1 Packung Fertigmischung für Falafel
1 Zwiebel
1TL Koriander (Pulver)
Wasser
etwas Butter

Für den Dip

150g Joghurt
1/2 Bio-Zitrone
1 El Olivenöl
Sesampaste nach Geschmack
Meersalz und Pfeffer zum Abschmecken

Die Falafelmischung mit kochendem Wasser übergießen (so viel, wie auf der Packung steht) und gut umrühren. Die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Zusammen mit dem Koriander auf die Masse geben und alles 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

Währenddessen die Joghurtsoße vorbereiten: ca. einen Teelöffel der Zitronenschale abreiben und mit einem Spritzer des Zitronensafts unter den Joghurt geben. Einen Esslöffel Olivenöl und etwas Sesampaste mit hineinrühren und mit Meersalz und Pfeffer abschmecken.

Dann die Falafel in etwas Butter braten. Dazu noch einmal durchkneten, bis die Zwiebel und der Koriander gut verteilt sind ( das sollte man auch nach 15 Minuten Ziehzeit noch nicht mit den Fingern machen, denn es ist immernoch höllisch heiß!),16 kleine Kügelchen formen und in die Pfanne geben. Regelmäßig wenden und nicht zu heiß braten, denn ansonsten werden sie außen schnell braun, innen aber nicht gar.

Die schnellen Falafel zusammen mit der Joghurtsoße und etwas Fladenbrot – wenn vorhanden – servieren.

Fertig!

Guten Appetit,
Mia

Das könnte auch etwas für dich sein

20 Kommentare

  • Antworten
    martina
    15. März 2012 at 15:59

    OH die sind super, die kenn ich auch!
    Toll sind die auch, wenn Du die Mischung unter 500g Hackfleisch rührst und dann mit Rosinen verfeinerst!
    (Ach warst Du nicht Vegetarierin? 😉 Sorry!!! Nicht böse gemeint, aber es schmeckt ziemlich gut!
    Vielleicht darf ich es ja trotzdem schreiben. Das schmeckt so leicht orientalisch. herrlich! lecker eben!

    LG
    Martina.

    • Antworten
      Mia
      15. März 2012 at 16:50

      Jaaaa, tatsächlich würde mir Hackfleisch niemals ins Haus kommen 😉 Aber vielleicht kann den Tipp ja jemand anderes gebrauchen. 🙂

  • Antworten
    Edgar
    15. März 2012 at 16:36

    Bin ich blind oder finde ich nirgends von welcher Fertigfalaffelmischung du genau sprichst?

    I hab auf einmal – völlig unerklärlicherweise – so hunger auf falaffel!!!

    • Antworten
      Mia
      15. März 2012 at 16:46

      Die Marke ist doch wurscht 🙂 Ich hab sie aus dem Bioladen. Gibt’s hier in D aber auch bei Rossmann! Oder in gut sortierten, grooooßen Supermärkten 🙂 Du findest bestimmt welche! Ich glaub an dich 😉

      • Antworten
        martina
        15. März 2012 at 19:49

        budni hat´s auch oder DM oder Alnatura ;-))

        • Antworten
          Mia
          15. März 2012 at 19:56

          Ist Alnatura nicht die Bio-Marke vom DM? Bei uns hat der DM leider keine Mischung 🙁 Aber der ist auch nur ganz klein!

    • Antworten
      Detlef Schaar
      30. November 2013 at 20:25

      Hallo Mia,
      Als Kind lebte ich 10 Jahre in Jordanien und dort habe ich während meiner Schulzeit fast jeden Tag Falafel gegessen. Deine Seit hier finde ich Super und sicher sind Deine Falafel auch lecker. Seit drei Monaten habe ich nun selbst ein Falafelmix entwickelt weil es mir eben nicht wurscht ist welche Falafel es sind. Wenn Du möchtest sende ich Dir eine Probepackung um zu zeigen dass es echte Unterschiede gibt. Deine Meinung würde mich interessieren und wenn Du die Falafel probiert hast, kannst Du mich, bei nicht gefallen auf Deinem Blog gerne in Fetzen reißen. 🙂 Lieben Gruß -Detlef Schaar-

  • Antworten
    Cédric
    15. März 2012 at 18:55

    Sieht gut aus 🙂

  • Antworten
    Alice
    18. März 2012 at 22:01

    Hmm die kleinen Bällchen hätten heute super zu meinem Petersiliensalat gepasst… hmm.. naja dann halt nächstes Mal 😉

    Liebe Grüße und noch einen schönen Abend
    Alice

    • Antworten
      Mia
      18. März 2012 at 22:14

      Oh ja! Ich find ja, die passen zu allem 😉
      Und ich muss nun leider doch eine Marken-Empfehlung aussprechen: Ich hatte heute zum ersten Mal welche von „Natura Frika Fix“ aus dem Reformhaus und die waren viel milder als die anderen. Normalerweise sind die durch die Kichererbsen so bitter im „Abgang“! 😀

  • Antworten
    Sylvia
    18. März 2012 at 23:49

    Ich liebe Falafel, Deine Bällchen sehen echt super aus – Hunger! 🙂

  • Antworten
    stiller
    12. April 2012 at 10:11

    Bitter, wenn die Falafel plötzlich aus der Truhe kommen. So hat mich auch ein Imbiss als Kunden verloren. Zum Glück gibt’s ums Eck noch einen zweiten Libanesen und der macht sie noch frisch. SO ein Unterschied. An die Falafelmischung habe ich mich noch nicht getraut, aber auch das wird mal getestet. 🙂

    • Antworten
      Mia
      12. April 2012 at 17:16

      Ich hab sogar mal Falafel ganz selbst gemacht.. Leider ist der Aufwand zu groß, wenn man sie als „Fastfood“ essen will 😉
      Lohnt sich auf jeden Fall mal, das zu probieren. Mir schmecken sie (fast) so gut wie ganz frische aus Fachhänden!

      • Antworten
        stiller
        17. April 2012 at 18:58

        War auch lecker. Sogar obwohl ich im völlig verplant-übermüdeten After-Work-Zustand die Zutaten für die Joghurt-Sauce mit unter die Falafelmischung gemischt habe… Nächstes Mal mach ich’s dann richtig. 😉

        • Antworten
          Mia
          19. April 2012 at 16:48

          Ui! Ist natürlich auch eine interessante Technik 😉 Aber lustig, dass es trotzdem geklappt hat. Freut mich, dass du’s nachgekocht hast!

  • Antworten
    miho
    21. Mai 2012 at 14:25

    LECKER! Bringst du mir eine Packung mit? Kann ichh bitte, bitte das Rezept vom Petersiliensalat bekommen?

  • Antworten
    maria
    11. Februar 2013 at 23:47

    Ich habe auch immer die Fertigmischnung genommen,bis ich dieses einfache Rezept ausprobiert habe (dauert nicht länger als die Quellzeit der Fertigmischung und schmeckt vieeel besser!):
    Kichererbsen (aus der Dose),1 Bund Petersilie,1Bund Koriander,1El Korianderpulver,1ElKreuzkümmel,Salz,Pfeffer und evtl. etwas Mehl pürieren und zu Bällchen formen. In 1/2 L Sonnenblumenöl fritieren und mit Tahini (aus dem Glas) essen!!

  • Antworten
    Hugo
    23. März 2017 at 15:02

    Das ist eine sehr schöne Variante für die Falafel.
    Der Koriander hat das ganze Gericht sehr gut abgerundet.

  • Antworten
    Carmen
    12. April 2017 at 15:53

    Tach!
    Falafel gehen sogar in Rohkostqualität. Vorausgesetzt, man hat ein Dörrgerät oder der Backofen lässt sich auch auf unter 100 Grad beheizen.
    Rezept dauert etwas länger, weil die Kichererbsen getrocknet gekauft werden und mindestens 2 Tage keimen müssen.
    2 geniale Rezepte gibt es auf Youtube im Kanal von Silke Leopold oder Marlon Drescher alias „Raw Future“.

  • Hinterlasse eine Antwort