Allgemein/ Beilagen/ Frühling/ Hauptspeisen/ Herbst/ Sommer/ Vorspeisen/ Winter

Naan-Brot mit Knoblauchbutter aus der Pfanne – blitzschnell selbstgemacht

Indisches Essen bestellen – da scheiden sich die Geister. Denn sobald man die Boxen öffnet, duftet die ganze Wohnung nachhaltig nach den feinen Köstlichkeiten. Während des Essens ist das noch schön – aber wenn drei Tage später immer noch der Duft in der Wohnung hängt, wird er irgendwann lästig. Ich gebe zu: Diese Tatsache hält mich auch meistens davon ab, indisch zu Hause zu essen. Dabei liebe ich den Geschmack indischen Essen so sehr! Natürlich bin ich ein großer Fan von Curries & Co, aber meine eigentliche große Liebe ist eine andere: Naan-Brot. Mit ganz viel Knoblauch und Butter! Da könnte ich mich reinlegen.

Dementsprechend groß war meine Freude, als ich festgestellt habe, dass so ein Naan gar nicht so schwer selber zu machen ist. Jedenfalls, wenn man es auf meine Art und Weise macht. Ich bin bekanntlich keine Inderin und kann deswegen keine Garantie geben, dass das Naan auf diesem Wege so richtig 100% authentisch wird, aber ich kann eins versprechen: Das schmeckt. Und zwar so gut, dass die eigentliche Hauptspeise ziemlich sicher plötzlich zur Nebensache wird.

Der Grundteig ist vegan und ganz einfach herzustellen.

Naan-Brot mit Knoblauchbutter aus der Pfanne

Rezept für 8 Naan-Brote

Für die Knoblauchbutter
50 g Butter
2 Knoblauchzehen
1 Prise Salz

Für die Naan-Brote
400 g Mehl
2 TL Trockenhefe
1 gestrichener EL Zucker
1 Prise Salz
350 ml lauwarmes Wasser
2 EL geschmacksneutrals Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumenöl)

Die Butter mit dem Knoblauch in einer Pfanne erhitzen. Bei schwacher HItze kurz ziehen lassen und in eine Schüssel abfüllen. Im Kühlschrank lagern.

Das Mehl mit der Hefe, dem Zucker und dem Salz vermengen. Das Wasser und das Öl hinzugeben und die Masse ca. 5 Minuten lang zu einem glatten Teig verkneten. Ggf. etwas mehr Wasser oder etwas mehr Mehl hinzugeben, sodass ein weichere, nicht klebriger Teig entsteht.
Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem Esslöffel Öl bestreichen und mindestens für 2 Stunden zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig nach dem Gehen lassen noch ein mal kräftig durchkneten und in 8 gleiche Teile teilen. Zu Kugeln formen und bemehlen. Die Teigkugeln tränenförmig auf ca. 1/2 cm Dicke ausrollen.

Eine große Pfanne ohne Fett auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Teigfladen von einer Seite mit etwas Wasser befeuchten und auf die feuchte Seite in die Pfanne legen. Nach 2-3 Minuten, sobald sich blasen bilden, das Naan Brot umdrehen und von der anderen Seite goldbraun ausbacken.

Die ausgebackenen Brote mit der Knoblauchbutter bestreichen und sofort servieren.

Fertig!

Was ist eure liebste indische Spezialität?

Guten Appetit,
Mia

Das könnte auch etwas für dich sein

1 Kommentar

  • Antworten
    Katharina
    2. August 2018 at 18:03

    Hui das klingt verdammt gut. Ich finde indisches Essen auch so verdammt lecker… und nichts geht ohne Naan-Broot.

  • Hinterlasse eine Antwort