Quarkbrot mit Schokostückchen – das Beste draus machen

von Mia | Küchenchaotin

„Du bist gar keine richtige KüchenCHAOTIN – dein Essen sieht immer so schick aus!“, kriege ich manchmal gesagt. Und muss dann widersprechen, denn: was ihr auf den Bildern nicht seht, ist die Küche, wenn ich fertig bin. Genau so wenig wie die vielen verunglückten Versuche, die ich eher selten fotografiere, denn wenn’s schiefgeht, dann meistens gleich richtig.
Auch ich hole in regelmäßigen Abständen einen Kuchen wahlweise verbrannt oder wabbelig aus dem Ofen, jeder zweite bis dritte Cheesecake reisst in der Oberfläche, wenn er auskühlt, meine Nudeln sind manchmal zu al dente oder zu weich, wenn ich sie auf dem Herd vergessen habe, weil das Telefon klingelte und manchmal kocht mir etwas so sehr über, dass am Ende länger schrubbe als koche.
Aber was soll’s? So ist das nun mal manchmal. Ich nehme es mit Humor und einem Stahlschwamm und lerne jedes Mal ein bisschen draus. Und: Sollte „angetrocknete Karamellkrüstchen wegschrubben“ jemals eine olympische Disziplin werden, ist mir eine Medaille gewiss!

Manchmal komme ich in die glückliche Position, an der mein eigentliches Vorhaben schiefläuft und dann doch etwas Gutes dabei herauskommt. So geschehen z.B. bei meinen vegangen Schokomuffins, die ein wirklich reines Zufallsprodukt waren.
Ein weiteres Produkt aus der Kategorie „So sollte das eigentlich nicht sein – schmeckt aber trotzdem!“, habe ich euch heute mitgebracht.
Eigentlich wollte ich nämlich den hübschen Quarkstollen aus Weihnachten mit Liebe handgemacht* von meiner liebsten Tastesheriff-Clara zeigen, aber irgendwie ist mein Stollen ein bisschen aus der Form geraten, weil ich das Stapelprinzip nicht so ganz verstanden habe. Lecker ist er trotzdem. Deshalb habe ich das Beste draus gemacht, habe ihn in „Quarkbrot“ umgetauft und genieße ihn seitdem zum Frühstück.

Quarkbrot-3

Quarkbrot

Rezept für 3 kleine Quarkbrote

500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
100 g Zucker
2 Eier
500 g Quark
100 g Rosinen (oder Schokotropfen)
etwas Milch
etwas Puderzucker

Quarkbrot-2-2

Den Ofen auf 180°C vorheizen.
Alle Zutaten bis auf MIlch und Puderzucker zu einem Teig verkneten. So viel Milch hinzugeben, dass der Teig geschmeidig wird.
Mit feuchten Händen 3 kleine Brotlaibe formen und auf ein Backblech setzen. Die Quarkbrote mit etwas MIlch bestreichen und für ca. 20 Minten backen und anschließend mit Puderzucker bestäuben.

Fertig!

Das Buch meine Freundin Clara* kann ich euch ürbrigens wärmstens ans Herz legen, wenn ihr noch auf der Suche nach ein bisschen Weihnachtsinspiration seid! Ich hab lauter kleine Markierungen drin und weiß jetzt schon, dass ich dringend Packpapier, Tafelfarbe und Kreide für meine Geschenkverpackungen brauche…!

Guten Appetit,
Mia

3 Kommentare an Quarkbrot mit Schokostückchen – das Beste draus machen

  1. Daniel
    23. November 2014 at 18:46 (3 Jahren ago)

    Danke für die tolle Seite und das super aussehende Rezept für das Quarkbrot mit Schoko. Ich liebe Quarkbrötchen und werde dieses mal ausprobieren. Es sieht so lecker aus, dass ich keine Bedenken habe, dass es mir nicht schmecken würde!

    lg Daniel

    Antworten
  2. Nika
    24. November 2014 at 10:20 (3 Jahren ago)

    Hallo Mia, danke für deine ehrlichen und aufmunternden Worte. 😀
    Schön zu wissen, dass andere Menschen auch improvisieren, fluchen, noch mal neu machen oder am Ende etwas ganz anderes bekommen als geplant war. Deine veganen Muffins mag ich übrigens total gerne. 🙂

    LG Nika

    Antworten
  3. Charlott
    29. November 2014 at 16:38 (3 Jahren ago)

    Das is ja mal ein einfaches und vor allem flottes Rezept! Bin schon gespannt aufs nachbacken 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar