Allgemein/ Kuchen, Torte & Co/ Saisonal/ Süßes/ Winter

Zimtbrownies Rezept – 1. Advent

Dieser Beitrag erschien erstmals am 30. November 2014 auf Kuechenchaotin.de. Am 10. Dezember 2021 wurde er hinsichtlich Rezept(beschreibung) aktualisiert und vollständig neu bebildert. Die alten Bilder aus 2014 findest du weiterhin am Ende des Beitrags.

Kinder, wie die Zeit vergeht! Da habe ich gefühlt gerade erst Silvester gefeiert und dann kurz mein Leben auf den Kopf gestellt – und schon ist wieder der 1. Advent. Und ich gebe zu: Die besinnliche Stimmung lässt noch ein bisschen zu wünschen übrig und an Weihnachtsdeko mag ich noch gar nicht so wirklich denken – aber mit der Weihnachtsbäckerei kann gerne schon mal begonnen werden! Es ist NIE zu früh für Weihnachtsbäckerei, wenn ihr mich fragt! Denn das gute Hüftgold – das sähen wir jetzt und wenn es erst mal -10°C hat, dann profitieren wir davon. Ha! Wie gut, dass ich die Zimtbrownies entdeckt habe, die ich euch heute mitgebracht habe.

Zimt und Advent – das gehört für mich zusammen wie der Weihnachtsmann und sein Rauschebart. Deswegen war ich auch sofort verzückt, als ich – passend zum Thanksgiving-Mahl bei meiner Oma – auf der Suche nach einem schönen Brownie-Rezept über diese Cinnamon-Brownies stolperte. Als Vorlage für dieses Rezept habe ich übrigens dieses hier genommen und wirklich nur ganz leicht adaptiert.

Die Brownies sind – so, wie es sich für Brownies gehört – eher kompakt und richtig schön schokoladig-klebrig.
Sie sind natürlich prädestiniert für die Weihnachtstafel, aber auch als Mitbringsel zu Verabredungen in der Adventszeit sind sie einfach perfekt geeignet!
Aber Achtung: Von diesen Zimtbrownies kann man ruhig kleinere Stücke abschneiden, denn sie sind relativ mächtig.

Zimtbrownies

Gericht: Nachspeise
Land & Region: Amerikanisch, Deutsch
Keyword: backen, einfach, schnell, Weihnachten
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Backzeit: 35 Minuten
Arbeitszeit: 55 Minuten
Portionen: 1 Blech
Herrliche Brownies mit leichter Zimtnote und leckerem Guss – perfekt für die Weihnachtszeit!
Rezept drucken

Equipment

Zutaten

Für die Zimt-Brownies

  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 200 g Butter
  • 4 Eier
  • 200 g brauner Zucker
  • 160 g Mehl
  • 1 TL Zimt
  • 30 g (Back)-Kakao*
  • 100 g Puderzucker

Für den Schoko-Zuckerguss

  • 50 g Butter
  • 3 EL (Back-)Kakao*
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 EL Milch (bei Bedarf)

Anleitungen

  • Den Ofen auf 175°C vorheizen.
  • Die Zartbitterschokolade mit den 200 g Butter schmelzen und leicht abkühlen lassen.
  • Die Eier mit dem braunen Zucker cremig schlagen. Die Schoko-Zucker-Masse unterrühren.
  • Das Mehl, den Zimt und 30 g Backkakao vermengen und kurz unter die Masse ziehen.
  • Eine Backform von ca. 20×26 cm ausfetten oder mit Backpapier auslegen und die Masse hineinfüllen.
  • Die Brownies für ca. 35 Minuten backen und komplett auskühlen lassen.
  • Die restliche Butter, mit dem übbrig gebliebenen Kakao, dem Puderzucker und dem Vanillezucker zu einem Guss verrühren. Sollte die Masse zu trocken werden, ggf. etwas Milch hinzugeben.
  • Die vollständig ausgekühlten Bronwies mit dem Guss bestreichen.

Notizen

*=Affiliate-Link

Was gab es bei euch zum ersten Advent? Und seid ihr vielleicht schon so richtig in Weihnachtsstimmung?

Guten Appetit,
Mirja

Zimt-Brownies
Zimt-Brownies-2
.

Das könnte auch etwas für dich sein

9 Kommentare

  • Antworten
    Ness
    30. November 2014 at 21:08

    Hmm, lecker. Die werden bestimmt in nächster Zeit nachgebacken. Bei unsgab es Schokokuchen mit dicker Schokoladen-Buttercreme….

  • Antworten
    Lena Schuh
    1. Dezember 2014 at 08:41

    HMMMMMM LECKER!!!!

    habe sie gestern gemacht, allerdings musste ich etwas abwandeln, und zwar habe ich kein Mehl mehr gehabt, also habe ich einfach 200 gr. gemahlene Nüsse genommen….

    MEGA!!!!
    Danke für das Rezept

  • Antworten
    Eva
    1. Dezember 2014 at 08:42

    Das Rezept klingt super; deine Fotos sind toll! Die gefallen mir wirklich sehr gut. Sehr appetitanregend sind sie!
    Liebe Grüße
    Eva

  • Antworten
    Nika
    1. Dezember 2014 at 11:19

    Hallo Mia,
    Das sieht sooo unfassbar lecker aus! Und da ich zur Zeit immer auf der Suche nach laktosefreien Rezepten bin, wird dieser Brownie mit Sicherheit bald nachgebacken! Yummi!

    LG
    Nika

    PS: Ich glaube, du hast dich oben vertan. “Die Schoko-Zucker-Masse unterrühren.” müsste glaube ich “Schoko-Butter-Masse” heißen, oder?

  • Antworten
    Our Food Stories
    1. Dezember 2014 at 11:37

    OH wow!!! die unlaublich lecker aus, da will man sofort reinbeißen 🙂
    liebe grüße
    laura & nora

  • Antworten
    Liv von Liv For Sweets
    1. Dezember 2014 at 21:39

    Boah der sieht richtig lecker, klitschig aus!! Davon hätte ich jetzt gerne ein richtig schönes Stück…mmmmh…

    Liebste Grüße,
    Liv von Liv For Sweets

  • Antworten
    Karen
    1. Dezember 2014 at 23:11

    Meine nächste Anschaffung ist eine rechteckige Backform und die wird mit deinen super fudge Brownies eingeweiht, denn die sehen so lecker aus! Schönen Advent und liebe Grüße Karen

  • Antworten
    Sina
    10. Dezember 2014 at 09:53

    Mirja, erst einmal alle erdenklichen Glückwünsche zu deinem ersten eigenen Buch! Wir sind alle stolz auf dich 🙂 Fühl dich ganz fest gedrückt!
    Sagmal, wie lange kann ich die Zimtbrownies bedenkenlos aufbewahren? Ich würde gern zu Weihnachten welche backen und verschenken, weiß aber nicht, wie schnell meine Liebsten die Mengen aufgegessen bekommen.
    Liebste Grüße!
    Sina

    • Antworten
      Mia | Küchenchaotin
      10. Dezember 2014 at 17:33

      Du Schätzchen!
      Das Topping ist ja aus Butter – das ist das einzige, was schneller schlecht werden könnte. Wir haben nach 3 Tagen noch ohne Kühlung welche gegessen und es war nichts schlecht 🙂 Wenn man sie in den Kühlschrank stellt, sollten sie sicher eine Woche halten.
      Drück dich!
      Liebe Grüße,
      Mirja

    Hinterlasse eine Antwort

    Recipe Rating