Tomaten-Salsa – statt Ketchup

von Mia | Küchenchaotin

Ketchup und ich – das ist so eine Sache. Denn wenn ich es irgendwie vermeiden kann, landet niemals Ketchup auf meinem Teller. Ich bin mir selbst nicht sicher, woran es liegt, aber: Ketchup und ich – ich glaub, das wird nix mehr.
Ketchup ist  mir zu verarbeitet. Zu viel Zucker, zu viel Farbe, eine zu glatte Konsistenz. Mit Tomaten hat er für mich jedenfalls zu wenig zu tun, um ihn so richtig toll zu finden.
Dabei gibt es ein paar Gerichte, zu denen Ketchup einfach irgendwie gehört und bei denen ich ihn bisher „geduldet“ habe: Bauernfrühstück und Omelettes sind so ein Fall. „Pommes Schranke“. Oder beim Grillen. Aber so richtig heiß auf die kalte, rote Sauce bin ich nicht.

Als ich das erste Mal eine Tomaten-Salsa probiert habe, war es jedoch gleich um mich geschehen: Stückig, aromatisch, ein bisschen scharf und so tomatig, dass ich mich reinlegen könnte. Für mich war sie sofort DER Ersatz für Tomatenketchup!
Bei „Pommes Schranke“, da wird es zugegebenermaßen etwas schwierig, aber bei fast allen anderen Gerichten, zu denen eigentlich Ketchup gehört, finde ich die Tomaten-Salsa viel besser. Natürlicher und aromatischer. Sie schmeckt sogar zu Pasta!

Das Rezept für meine perfekte Tomaten-Salsa habe ich uech natürlicht mitgebracht. Sie ist fruchtig und hat eine angenehme Schärfe. Es lässt sich natürlich mit Kräutern, Gewürzen und Allerlei anderen Zutaten variieren – so kann jeder seine persönliche, perfekte Salsa kreieren.

Tomaten-Salsa - www.kuechenchaotin.de

Tomaten Salsa

Für 1 Portion

4 Tomaten
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 Chilischote
2 EL Olivenöl
1 EL Tomatenmark
1 TL Honig
1 Handvoll Basilikum
Salz und Pfeffer

Tomaten-Salsa - www.kuechenchaotin.de

Den Strunk der Tomaten entfernen und das Fleisch in kleine Stücke schneiden.
Die Schalotte und den Knoblauch abziehen und fein würfeln. Die Chilischote in Halbringe schneiden und die Kerne entfernen.

In einem kleinen Topf das Olivenöl auslassen und die Schalotten.- und Knoblauchwürfel darin andünsten. Das Tomatenmark mit anbraten und 3/4 der Tomatenwürfel (mit Kernen) hinzugeben. Zusammen mit der Chili und dem Honig für ca. 30-45 Minuten einkochen und anschließend abkühlen lassen.

Den Basilikum fein hacken und zusammen mit den übriggebliebenen, rohen Tomaten unter die eingekochte Tomatenmasse rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fertig!

Tomaten-Salsa - www.kuechenchaotin.de

Die Tomaten-Salsa lässt sich wunderbar vorbereiten und auch im Kühlschrank für einige Tage in einem verschlossenen Glas aufbewahren. Das beste daran ist übrigens: je länger sie zieht, desto besser wird sie!

Ich bin neugierig: Was sind eure liebsten Dips und Saucen? Und was geht für euch gar nicht?

Guten Appetit,
Mia

7 Kommentare an Tomaten-Salsa – statt Ketchup

  1. Fox Kitchen
    30. Oktober 2015 at 13:24 (1 Jahr ago)

    Super, nach so etwas habe ich gesucht! Ketchup ist mir auch ziemlich suspekt, ich kann absolut nicht verstehen, wie manche Spaghetti mit Ketchup lecker finden können

    Antworten
  2. Elsa
    30. Oktober 2015 at 21:12 (1 Jahr ago)

    Wow, das sieht echt gut aus und vor allem klingt das gut, wenn mal wieder ne Party ins Haus steht und man etwas vorbereiten will.
    Sehr cooles Rezept 🙂

    Liebe Grüße
    Elsa

    Antworten
  3. Laura
    30. Oktober 2015 at 21:42 (1 Jahr ago)

    Du sprichst mir aus der Seele, ich kenne das Ketchup-Problem. Ich esse Ketchup nichtmals auf Pommes. Ganz selten mal zum Grillen. Andere Saucen finde ich immer besser. Deine Variante klingt verlockend und sieht auch viel besser aus als jede Fertigsauce.

    LG
    Laura

    Antworten
  4. Krisi
    31. Oktober 2015 at 19:18 (1 Jahr ago)

    Oh ja, selbst gemacht ist so viel besser…Und es sieht auch sooo viel leckerer aus!Yum, wie gerne würde ich jetzt einen Fladenbrot darin dippen;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    Antworten
  5. Thomas
    4. Januar 2016 at 17:58 (1 Jahr ago)

    Bin gerade dabei das Rezept als Soße zu Nudeln zu machen. Ist zwar „etwas“ aufwendiger als Ketchup, sollte dafür aber sehr viel besser schmecken ;-). Allerdings habe ich zwei Fragen: Soll man beim Einkochen den Deckel auf den Topf drauf tun, oder nicht? Und kann man die Sauce einfrieren? LG
    Thomas

    Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      7. Januar 2016 at 13:11 (1 Jahr ago)

      Beim Einkochen bitte keinen Deckel draufsetzen! Das ganze soll ja auch ein bisschen reduzieren und der Deckel würde die Feuchtigkeit im Topf halten 🙂
      Eingefroren habe ich die Sauce noch nicht – denke aber, es könnte klappen!
      Viele Grüße!
      Mia

      Antworten

1Pingbacks & Trackbacks an Tomaten-Salsa – statt Ketchup

Schreibe einen Kommentar