Allgemein/ aus der Backstube/ Winter

1 Teig – 10 Plätzchen – Weihnachtsbäckerei für Faule

„Wow, bist du verrückt?“, fragte mich eine Freundin gestern, als sie unseren großen Topf gefüllt mit 10 Blechen Weihnachtskeksen sah.
Für einen Moment habe ich überlegt, sie in dem Glauben zu lassen, dass ich mit dem Baby auf dem Arm tagelang in der Küche gestanden habe, um einfach wahnsinnig viele unterschiedliche Plätzchen zu backen. Aber dann gab ich zu: „Ob du es glaubst oder nicht: Das sind 10 unterschiedliche Plätzchen aus einem Teig!“.

Der Vorteil dieser Methode liegt auf der Hand: Man macht ein mal einen großen Bottich voller Teig und dann macht man mit wenigen Handgriffen immer wieder etwas Neues draus. Am Ende hat man eine große Menge unterschiedlicher Leckereien, die aber mit dem geringsten möglichen Aufwand entstanden sind. Dass diese „Technik“ in Deutschland nicht viel weiter verbreitet ist, wundert mich – mehr Effizienz ist schließlich nicht möglich.

Das Grundrezept, das ich dafür verwende, ist dabei nicht neu. Genau genommen ist es sogar alles andere als neu, denn ist es ist ein altes Familienrezept meiner Uroma, das ich schon ein mal hier auf dem Blog „verwurstet“ habe. Lediglich den Vanillezucker aus dem Original-Teigrezept habe ich weggelassen, damit ich mehr Spielraum bei den Varianten habe und durch „Zufall“ (ihr versteht.) habe ich festgestellt, dass das Backpulver auch sehr optional ist. Die Zugabe von Backpulver macht die Plätzchen minimal lockerer, aber wer es nicht weiß, wird die Plätzchen ohne Backpulver nur sehr schwer von einer weiteren Runde mit Backpulver unterscheiden können.

Wenn ihr mein Rezept seht, werdet ihr feststellen, dass die Variationsmöglichkeiten schier unendlich sind. Man kann noch 30845358046 neue Variationen durch unterschiedliche Nüsse, Marzipan(-Füllungen), Nougat, Schokoverzierungen, Marmeladen etc. kreieren. Fühlt euch also gerne einfach nur inspiriert und macht euer Ding! Ich werde diese Kombination vermutlich nächstes Jahr auch wieder abwandeln.

Zu dem Rezept haben wir für euch übrigens auch ein Youtube-Video gedreht, dass ich weiter unten verlinke. Falls Fragen bei der schriftlichen Version des Rezepts aufkommen, werden diese im Video ziemlich sicher geklärt.
Aber Achtung: Ich war an dem Tag ordentlich in Fahrt und hatte einen Clown gefrühstückt.

1 Teig – 10 Plätzchen

Rezept für 10 Bleche Kekse

Für den Grundteig

1000 g Mehl
340 g Butter
500 g Zucker
4 Eier
ggf. 1 Päckchen Backpulver

Für die unterschiedlichen Varianten

Plätzchen mit Zuckerguss
3 EL Zitronensaft
ca. 4-5 EL Puderzucker

Plätzchen mit Zimt & Zucker
3-4 EL Zucker-Zimt-Mischung

Vanille-Plätzchen
3-4 EL Vanillezucker

Schoko-Krokant-Plätzchen
100 g Zartbitter-Schokolade
3-4 Haselnusskrokant

Linzer Plätzchen
3-4 EL Marmelade nach Wahl

Mandel-Plätzchen
4 EL gemahlene Mandeln
Mandelblättchen zur Deko

Haselnuss-Plätzchen
4 EL gemahlene Haselnüsse
ganze Haselnüsse zur Deko
ggf. geschmolzene Schokolade zum Verzieren

Marmor-Plätzchen
2 EL Back-Kakao

Gummibärchen-Plätzchen
1/2 Packung Gummibärchen

Die Zutaten für den Grundteig gut miteinander verkneten, luftdicht in Klarsichtfolie einschlagen und mindestens 1 Stunde, besser über Nacht ziehen lassen, damit die Zutaten sich gut verbinden können.

Den Teig in 10 Teile teilen.

Für die Butterplätzchen
Einen Teil des Teigs ausrollen und Plätzchen ausstechen. Die ausgestochenen Plätzchen mindestens eine Stunde im Kühlschank kühlen. Dann im vorgeheizten Ofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 6-7 Minuten backen, bis sie minimal beginnen zu bräunen. Dann vollständig auskühlen lassen.

Für die Plätzchen mit Zuckerguss
Einen Teil des Teigs ausrollen und Plätzchen ausstechen. Die ausgestochenen Plätzchen mindestens eine Stunde im Kühlschank kühlen. Dann im vorgeheizten Ofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 6-7 Minuten backen, bis sie minimal beginnen zu bräunen. Dann vollständig auskühlen lassen.
Den Zitronensaft nach und nach zum Puderzucker geben und zu einer sehr dickflüssigen Masse verrühren. Ggf. kann an dieser Stelle auch Lebensmittelfarbe hinzugegeben werden. Die Zuckerguss-Masse in einen Spritzbeutel füllen und die Plätzchen damit nach Wunsch verzieren.

Für die Plätzchen mit Zimt und Zucker
Einen Teil ausrollen und Plätzchen ausstechen. Die Zucker-Zimt-Mischung auf einen flachen Teller geben und die Plätzchen mit der Oberseite hineindrücken, sodass eine dünne Schicht daran kleben bleibt.
Die ausgestochenen Plätzchen mindestens eine Stunde im Kühlschank kühlen. Dann im vorgeheizten Ofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 6-7 Minuten backen, bis sie minimal beginnen zu bräunen. Dann vollständig auskühlen lassen.

Für die Vanille-Plätzchen
Einen Teil ausrollen und Plätzchen ausstechen. Den Vanillezucker auf einen flachen Teller geben und die Plätzchen mit der Oberseite hineindrücken, sodass eine dünne Schicht daran kleben bleibt.
Die ausgestochenen Plätzchen mindestens eine Stunde im Kühlschank kühlen. Dann im vorgeheizten Ofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 6-7 Minuten backen, bis sie minimal beginnen zu bräunen. Dann vollständig auskühlen lassen.

Für die Schoko-Krokant-Plätzchen
Einen Teil des Teigs ausrollen und Plätzchen ausstechen. Die ausgestochenen Plätzchen mindestens eine Stunde im Kühlschank kühlen. Dann im vorgeheizten Ofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 6-7 Minuten backen, bis sie minimal beginnen zu bräunen. Dann vollständig auskühlen lassen.
Die Schokolade in einer Schüssel über einem Wasserbad schmelzen und den Krokant auf einen flachen Teller geben.
Die ausgekühlten Plätzchen in die Schokolade tunken oder mit der Schokolade bestreichen und anschließend sofort in Krokant wenden.

Für die Linzer Plätzchen
Einen Teil des Teigs ausrollen und Plätzchen ausstechen.
Für jeden Linzer werden zwei Plätzchen-Teile gebraucht: ein „ganzes“ Plätzchen und eines mit einem mehr oder weniger großen Loch in der Mitte.
Die ausgestochenen Plätzchen mindestens eine Stunde im Kühlschank kühlen. Dann im vorgeheizten Ofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 6-7 Minuten backen, bis sie minimal beginnen zu bräunen. Dann vollständig auskühlen lassen.
Jeweils einen Klecks Marmelade auf die unteren („ganzen“) Plätzchen geben und die Plätzchen mit dem Loch aufsetzen.

Für die Mandel-Plätzchen
Einen Teil des Teigs mit den gemahlenen Mandeln verkneten. Sollte die Masse zu trocken werden, kann tröpfchenweise Wasser hinzugegeben werden. Den Teig anschließend ausrollen und Plätzchen ausstechen. Mit einem Mandelplättchen verzieren.
Die ausgestochenen Plätzchen mindestens eine Stunde im Kühlschank kühlen. Dann im vorgeheizten Ofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 6-7 Minuten backen, bis sie minimal beginnen zu bräunen. Dann vollständig auskühlen lassen.

Für die Haselnuss-Plätzchen
Einen Teil des Teigs mit den gemahlenen Haselnüssen verkneten. Sollte die Masse zu trocken werden, kann tröpfchenweise Wasser hinzugegeben werden. Den Teig anschließend ausrollen und Plätzchen ausstechen. Mit einer Haselnuss verzieren.
Die ausgestochenen Plätzchen mindestens eine Stunde im Kühlschank kühlen. Dann im vorgeheizten Ofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 6-7 Minuten backen, bis sie minimal beginnen zu bräunen. Dann vollständig auskühlen lassen. Und ggf. mit geschmolzener Schokolade verzieren.

Für die Marmor-Plätzchen
Einen Teil des Teigs halbieren und eine Hälfte mit dem Kakaopulver verkneten. Sollte der Teig zu trocken werden, kann tröpfchenweise Wasser dazugegeben werden. Den Teig zu zwei langen Würsten rollen, und diese miteinander verdrehen. Eine große Wurst daraus rollen und ineinander verdrehen. (Im Video weiter unten sieht man die Technik ganz gut).
Den Teig nun ausrollen und Plätzchen ausstechen. Die ausgestochenen Plätzchen mindestens eine Stunde im Kühlschank kühlen. Dann im vorgeheizten Ofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 6-7 Minuten backen, bis sie minimal beginnen zu bräunen. Dann vollständig auskühlen lassen.

Für die Gummibärchen-Plätzchen
Einen Teil des Teigs zu Kugeln von ca. 1,5-2 cm Durchmesser rollen. In die Mitte eine Mulde drücken, in die ein Gummibärchen hinein passt. Die Plätzchen mindestens 1 1/2 Stunden im Kühlschank kühlen. Dann im vorgeheizten Ofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 5 Minuten backen. In jede Mulde ein Gummibrächen geben und noch ein mal 3-4 Minuten backen, bis sie minimal beginnen zu bräunen und das Gummibrächen schmilzt. Dann vollständig auskühlen lassen.

Fertig!

Hier das ganze auch noch mal in Bild und Ton:

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Guten Appetit und Hohoho!
Mia

Das könnte auch etwas für dich sein

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort