Allgemein/ Beilagen/ Frühling/ Hauptspeisen/ Herbst/ Sommer/ Winter

Blitzschneller Tex Mex Süßkartoffel-Salat – Salat ohne Salat

Dieser Beitrag enthält Werbung für Bonduelle-Produkte.

In diesem Jahr habe ich bereits vier Salatrezepte für meine Freunde von Bonduelle entwickelt und mir angesehen, wo der Salat, den ich verarbeitet habe, eigentlich her kommt und wie er verarbeitet wird. Zum Jahresende habe ich mir nun etwas besonderes überlegt:
Einen Salat ohne Salat!
 Dafür aber mit köstlichen Süßkartoffelstückchen, leckeren Kidneybohnen und feinem Mais.
Den Salat habe ich mit Chili und Paprika gewürzt und mit Limette abgeschmeckt – so wird er richtig schön Tex Mex-Style!

Eigentlich benutze ich Konserven nur in einem Fall: Wenn es um Hülsenfrüchte (wie die Kidneybohnen) oder Mais geht. Das ist einfach der Tatsache geschuldet, dass ich oft sehr spontan entscheide, was ich essen möchte und dann keine Zeit und Lust habe, eine gefühlte Ewigkeit noch Kidneybohnen einweichen zu müssen. Und wer schon mal den Mais von einem Kolben geholt hat, weiß die Praktikabilität einer Dose auch sehr zu schätzen. Die Süßkartoffelstücke hatte ich jedoch auf der Bonduelle Academy kennenlernt und fand sie für dieses Rezept ebenfalls sehr praktisch, denn: Die Stückchen sind bissfest und liegen nicht in einer großen Menge Flüssigkeit. Durch die Größe der Dose hat man direkt die perfekte Menge für zwei Personen und spart sich einen Arbeitsschritt. I like!

Dieser Salat eignet sich meiner Meinung nach für eine ansehnliche Menge an unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten: schnelle Hauptspeise, leckere Beilage, Mitbringsel für ein Buffet oder Meal Prep zum Mitnehmen in die Uni oder zur Arbeit sind nur ein paar Dinge, die mir dazu einfallen.
Durch die Kombination aus Süßkartoffel, Kidneybohnen und Mais enthält der Salat außerdem viele Ballaststoffe und Proteine, wodurch er richtig schön lange satt macht.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Blitzschneller Tex Mex Süßkartoffel-Salat

Rezept für 2 Portionen

1 große Tomate
1 kleine rote Zwiebel
1 Bund Koriander
265 g Bonduelle Süßkartoffel
2 EL (Brat-)Olivenöl
1/2 TL Chilipulver
1/2 TL Paprikapulver
200 g Bonduelle Bio Kidneybohnen
100 g Bonduelle Goldmais®
1/2 Limette
Salz

Die Tomate in Stücke schneiden und die rote Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Den Koriander grob hacken. 
Die Süßkartoffel abtropfen lassen.
In einer Pfanne einen Esslöffel Öl erhitzen und die Süßkartoffel-Stücke darin anbraten. Das Chili- und das Paprikapulver hinzugeben und alles rösten, bis die Stücke etwas Farbe bekommen. Beiseite stellen und die Pfanne kurz auswischen.
Die Kidneybohnen und den Goldmais ebenfalls abtropfen lassen und unter fließendem Wasser kurz abspülen. Den zweiten Esslöffel Öl in der Pfanne erhitzen und die Kidneybohnen und den Mais kurz durchschwenken. 
In einer Schüssel die Tomaten, die Zwiebel, den Koriander, die Süßkartoffelwürfel, die Kidneybohnen und den Mais vermischen. Mit Salz und Limettensaft abschmecken und nach Geschmack sofort warm oder gekühlt servieren.

Fertig!

Der Salat schmeckt, wie oben erwähnt, auch kalt. Außerdem eine schöne Variation, wenn etwas übrig bleibt: Alles noch mal in die Pfanne werfen und ein Ei dazu – dann ist es fast wie ein neues Gericht!

Guten Appetit,

Mia

Das könnte auch etwas für dich sein

5 Kommentare

  • Antworten
    Sarah von der Ecke
    18. Dezember 2018 at 22:02

    Ich liebe Süßkartoffeln und dieser Salat ist einfach nur klasse 😮 Werde ich unbedingt mal ausprobieren. Und ich kann dazu bestimmt auch einige anderen Gemüsesorten dazugeben richtig?

  • Antworten
    Gabriel
    20. Dezember 2018 at 21:41

    Kreative Dosensalatmischung, wird bestimmt mal getestet über die Feiertage, ideal als vorratssalat, wenn doch mal mehr Gäste kommen. Und tatsächlich gelernt, dass es Süßkartoffel in der Dose gibt.

  • Antworten
    Ulrike
    25. Dezember 2018 at 16:25

    Süßkartoffel aus der Dose habe ich wahrlich noch nie gesehen. Der Salat ohne Salat klingt echt sehr lecker und mit den Zutaten ist er fix gemacht. Danke für das feine Rezept!

    Liebst,
    Ulrike

  • Antworten
    MrsChaibo
    4. Januar 2019 at 15:07

    danke für Deinen Beitrag Der ist auf jeden Fall ganz oben in meiner Nachkochliste gespeichert.

  • Antworten
    philipp thurner
    6. März 2019 at 11:53

    Wow, das ist ja ein hammer rezept, werd ich gleich mal nach kochen. Wenn das nur halb so lecker wird wie auf dem fotos,
    hab ich ein neues lieblingsgericht <3

    lg

  • Hinterlasse eine Antwort