Allgemein/ Kleinigkeiten

Nutella-Trifle – Schokoladenschweinerei

Der Kerl und ich haben ein gemeinsames Domizil gefunden.
Und jetzt, 2 Wochen vor dem großen, 4-Wochen-Umzugchaos, beginnen in meiner Wohnung auf ein mal in allen Ecken Umzugskartons aus dem Boden zu schießen. Schränke wurden entrümpelt (und der Keller quillt vor „Müll“ fast über), Bücher verkauft, CDs sortiert, der Nutzen manch eines Geräts in Frage gestellt, Listen gemacht, verloren, neu geschrieben und dann lag ich einfach 1 1/2 Wochen mit einer Gehirnerschütterung flach.
Die Moral von der Geschicht: Gegen Türen laufen lohnt sich nicht. Nachdem ich über eine Woche lang mit Matschebirne nur zwischen Sofa und Bett gependelt bin, sieht die Wohnung nicht unbedingt besser aus und ich will eigentlich nur eins: weiter meine Ruhe.

Doch an Ruhe ist nicht mehr zu denken. Renovierungsarbeiten wollen geplant werden, die restlichen Sachen müssen in ihre Kartons und einiges muss noch organisiert werden. Und da bleibt die Küche dann auch mal kalt.

Heute sogar ganz besonders kalt. Mein Sonntagssüß lasse ich mir natürlich nicht nehmen!
Als ich mir die neue „Lecker“ gekauft habe, war eins sofort klar: das Schoko-Trifle mit Baiser ist auf jeden Fall fällig!
In Ermangelung von Shortbread habe ich es kurzerhand etwas abgewandelt und die Mengen halbiert.
Und wenn ihr nicht das Glück habt, heute draußen von strahlendem Sonnenschein begrüßt zu werden: Auf dem Sofa lässt sich dieses eiskalte Trifle MINDESTENS genau so gut genießen!

Nutella-Trifle

Nutella-Trifle

Rezept für 5 Gläser

150g Hafercookies
300g Doppelrahmfrischkäse
200g Vollmilchjoghurt
200g Nutella
25g Schokolade
30g Baiser

Nutella-Trifle-4

Die Hafercookies bis auf 3 in einen großen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz (oder etwas ähnlichem) fein zerbröseln.
Die Brösel auf 5 Gläser verteilen.

Nun den Frischkäse und den Joghurt glattrühren. Das Nutella hinzugeben und zu einer homogenen Masse verrühren. Diese Masse in einen Spritzbeutel ohne Tülle oder einen Gefrierbeutel mit abgeschnittener Ecke geben und vorsichtig in die Gläser spritzen.
Die Gläser für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kaltstellen.

Anschließend den Baiser leicht zerbröseln und die Schokolade in Stücke brechen und auf der Schokoladenmasse verteilen. Die übrigbehalten Hafercookies in zwei Teile brechen und in die Gläser stecken.

Fertig!

Nutella-Trifle-2

Wer übrigens Tipps hat, wie man den Spritzbeutel unfallfrei (mehrfach!) befüllen kann: Immer gerne her damit! Meine Küche sieht jedes Mal wie ein Schlachtfeld aus!

Guten Appetit,
Mia

Das könnte auch etwas für dich sein

8 Kommentare

  • Antworten
    Corinne
    16. März 2014 at 15:30

    Das sieht super lecker aus! Dir wünsche ich gute Besserung, einen problemlosen Umzug und gutes Einleben im neuen Domizil.

    Alles Liebe,
    Corinne von Coco’s Cute Corner

  • Antworten
    schmecktwohl
    16. März 2014 at 16:10

    Gut, dass du wieder auf den Beinen bist! So ein Schokogläschen hilft sicher weiter in Richtung Genesung! 🙂 Drücke euch die Daumen für die Umzugswochen! Liebe Grüße, Stefanie

  • Antworten
    ELBKÖCHIN
    16. März 2014 at 21:39

    Supernettes Rezept 🙂 Kann ich dir noch mit einem Beitrag helfen??!! Ich würde mich freuen! Viel Kraft für die nächste Zeit! Liebe Grüße, Bianca

  • Antworten
    andrea
    17. März 2014 at 10:00

    yammi! Versuch den Spritzbeutel mal in ein hohes Glas, einen Messbecher zu stellen, den Rand um den Becher-/Glasrand klappen. Falls der beutel sich schon seiner Spitze entledigt hat, würde ich vorschlagen das untere Ende einfach mit Wäscheklammer o.ä. zu zuklemmen.

  • Antworten
    Katie
    17. März 2014 at 10:19

    Ohjeee.. weiterhin eine gute Besserung. Ich kenne so einen Umzugsstress und bin froh, dass wir das hinter uns haben (genauso wie monatelang auf eine Küche zu verzichten…whuaa).

    Und dein Rezept? Ziemlich gemein in der Fastenzeit. 😀 Landet aber trotzdem auf meine Liste. Kann es schon förmlich schmecken..

    LG
    Katie

  • Antworten
    Vanessa
    23. März 2014 at 15:58

    Baisers mag ich nicht so gerne, aber die kann man ja einfach weglassen. Sieht nämlich fantastisch aus <3

  • Antworten
    Janneke
    10. Oktober 2014 at 19:19

    Wow, das sieht sooo lecker aus! Da könnte ich jetzt direkt eines verputzen 🙂

    Liebe Grüße,
    Janneke

  • Antworten
    Jasmin
    8. Dezember 2014 at 22:23

    Hey, das sieht ja mega lecker aus.
    Steht auf der Liste meiner, zur Auswahl stehenden, Weihnachtes-Desserts.
    Danke.
    Liebe Grüße aus Stade, Jasmin

  • Hinterlasse eine Antwort

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen