Allgemein/ Beilagen/ Frühling/ Hauptspeisen/ Herbst/ Sommer

Marinierte Gemüse-Schaschlik vom Grill – mit der vielleicht feinsten Marinade aller Zeiten

Wann ist der perfekte Zeitpunkt zum Angrillen? Jetzt! Als geborene Norddeutsche finde ich, dass es eigentlich nie einen Grund gibt, nicht zu grillen. Aber wenn das Wetter mitspielt, ist es doch ein bisschen schöner!
Jedes Jahr aufs neue werde ich mit Skepsis konfrontiert, wenn es darum geht, fleischlos zu grillen. „Du isst dann doch nur Beilagen?“ oder „Du packst also Gemüsescheiben auf den Grill und das war es dann für dich?“, werde ich meistens gefragt. Und antworte dann gerne: Jein. Tatsächlich gibt es viele Arten von gegrilltem Gemüse, die ich ganz fantastisch finde und auch an der Marinadenfront gibt es so einige Feinheiten, die gerade Gemüse einen ganz tollen Twist verleihen können. Aber ich liebe auch vegetarische Burgerpatties heiß und innig, liebe Grillkäse in jeder Form und denke mir von Zeit zu Zeit gerne mal was Neues aus.

Dieses Jahr grille ich mit meinem Kochhelden ganz alleine an. Die Tatsache, dass wir zu zweit grillen ist dabei eigentlich auch nichts besonderes, denn im Sommer ist das Grillen nicht nur ein Event bei uns sondern oft einfach die tägliche Form der Nahrungszubereitung unserer Wahl. In der warmen Zeit steht unser Grill sehr selten still. Und ja: Ich als Fleischverweigererin komme dabei voll auf meine Kosten!

Mein erster Streich des Jahres sind die Gemüse-Schaschlik-Spieße, die ich euch heute mitgebracht habe. Ich nehme dafür einfach meine liebsten Gemüsesorten und je nach Geschmack etwas Halloumi oder (für die Mutigeren unter euch) Räuchertofu – oder beides – spieße sie auf und bade sie in meiner absolut liebsten, himmlischen Marinade, bevor sie auf den Grill kommen. Die Marinade passt auch zu fast jedem anderen Grillgut und ich kann sie euch wirklich wärmstens empfehlen!
Und ich kann euch auch garantieren: Diese Spieße schmecken allen am Tisch. Für das nächste Grillfest werde ich sie in großen Mengen machen, damit mehr für mich übrig bleibt!

Marinierte Gemüse-Schaschlik vom Grill

Rezept für 6 große Spieße

für die Schaschlik-Spieße
1 Zucchini
5 große Champignons
2 rote Zwiebeln
200 g Halloumi am Stück (natur oder mit Kräutern)
oder 200 g Räuchertofu

für die Marinade
2 EL salzarme Sojasauce
2 EL Sesamöl
1/2 TL Chiliflocken
1 EL geriebener Ingwer
1 fein gewürfelte Knoblauchzehe
1 EL Zitronensaft
1 TL Zucker (gestrichen)
1 EL Tomatenmark
Salz und Pfeffer

Die Zucchini in Scheiben von etwa einem Zentimeter Dicke schneiden. Die Champignons vierteln. Die Zwiebel schälen und vierteln. Den Halloumi oder Räuchertofu in mittelgroße Würfel schneiden.

Für die Marinade alle Zutaten gut miteinander verrühren.

Das Gemüse, die Pilze und den Halloumi oder Räuchertofu bunt gemischt auf 6 Schaschlikspieße aufspießen. Mit der Marinade einpinseln und für ca. 15 Minuten ziehen lasen. Anschließend auf dem Grill bei mittlerer Hitze von allen Seiten grillen, bis das Gemüse gegart ist.

Fertig!

Grillt ihr auch so gerne wie wir? Was sind eure Klassiker auf dem Grill?

Guten Appetit,
Mia

Das könnte auch etwas für dich sein

1 Kommentar

  • Antworten
    Steffi
    15. April 2018 at 14:25

    Da ich erst seit kurzem auf Fleisch verzichte, habe ich noch keine Klassiker für den Grill. Letzte Woche war ich aber sehr begeistert von meinen Filoteig Päckchen. Gefüllt waren die mit Mangold und einer Soße aus Paprika und Feta. Ich muss definitiv in Zukunft weitere Varianten mit Filoteig versuchen.
    Heute Abend werden bei uns Burger gegrillt. Mein Mann macht die Buns selber und wird seine mit Fleischpflanzerl aus Rinderhack essen. Ich habe gestern schon eine geniale Red Onion Jam gemacht und werde heute mit drei verschiedenen vegetarischen Pflanzerl experimentieren. Einmal aus Sojaschnetzel, einmal aus Jackfrucht und meine Freundin bringt ihre indische Variante mit roter Bete mit. Ich bin gespannt, das ist komplettes Neuland für mich und ich hoffe, dass wenigstens eine der drei Varianten schmeckt.
    Als weiteres Topping für die Burger haben wir in Knoblauch marinierte und gegrillte Aubergine, grünen Salat und Avocado und dazu gibt es Pommes und Gurkensalat.

    Ich bin aber jetzt schon begeistert von meiner neuen Vielfalt, ob in der Küche oder auf dem Grill, die ich Dank Verzicht auf Fleisch entdecke. Wobei ich ehrlich gesagt immer wieder zu den Berner Würstl schiele, die ich wohl immer lieben werde.

  • Hinterlasse eine Antwort

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen