Rote Bete-Hummus – Rote Bete + Kichererbsen = Liebe

von Mia | Küchenchaotin

Nachdem Rote Bete lange Zeit mein absoluter und unumstößlicher Favorit waren, haben sich langsam aber sicher Kichererbsen in mein Herz geschlichen. Was liegt da näher, als beides miteinander zu kombinieren?
Ich bin eine echte Hummus-Fanatikerin. Hummus kann ich zu allem Essen. Auf Brot, als Dip, einfach so. Ich verspreche euch: Ich werde immer eine Verwendung für eine große Portion finden. Außerdem ein Dauerbrenner: Rote Bete aus dem Ofen. Wenn ich muss, kann ich mich von nix anderem als roter Bete, die im Ofen gebacken wurde, ernähren. Wochenlang. Und das sage ich nicht nur einfach daher; vor zwei Jahren habe ich mehrere Wochen mindestens 4 Mal in der Woche die gebackene Bete kredenzt.

Und wisst ihr, was passiert, wenn man gebackene Rote Bete mit Hummus kombiniert? Ist logisch: Rote Bete-Hummus. Aber könnt ihr auch vorstellen, wie gut das schmeckt? Es ist wirklich grandios! Ich habe 1/2 Portionen (und das ist eine ziemlich große Schüssel voll) von dieser feinen Leckerei gemacht und sie hat nicht ein mal drei volle Tage gehalten. Auf Brot, als Dip zu Gemüsesticks und einfach so vom Löffel – ich bin total verknallt in dieses Rezept!

Die Idee habe ich bei Minimalist Baker gefunden und nur minimal abgewandelt. Eine echte Offenbarung!

Rote Bete Hummus

Rote Bete-Hummus

Rezept für 1 Portion

1 kleine Rote Bete
2 Knoblauchzehen
375 g gekochte Kichererbsen
Schale einer ungespritzen Zitrone
Saft einer halben Zitrone
2 EL Tahin*
50-60 ml Olivenöl
Salz und Pfeffer

Rote Bete Hummus

Die Rote Bete in Alufolie einschlagen, im Ofen bei 175 °C für ca. 1 Stunde rösten und anschließend etwas abkühlen lassen, schälen und in grobe Würfel schneiden.
Die Knoblauchzehe abziehen und grob kleinschneiden.
Rote Bete und Knoblauch zusammen mit den Kichererbsen, der Zitronenschale, dem Zitronensaft und dem Tahin in einem Mixer oder mit einem Pürierstab pürieren und so viel Olivenöl hinzugeben, dass eine Paste entsteht.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fertig!

Rote Bete Hummus

Steht ihr auch so auf Hummus wie ich? Und: Kennt ihr noch eine schöne Abwandlung? Ich bin gespannt!

Guten Appetit,
Mia

 

____
*=Affiliate-Link

7 Kommentare an Rote Bete-Hummus – Rote Bete + Kichererbsen = Liebe

  1. Larissa
    8. Oktober 2015 at 10:28 (2 Jahren ago)

    Hi Mia!
    Kommt sofort auf meine Nachkochliste! Nachdem ich rote Beete früher gar nicht mochte, hab ich sie in den letzten Jahren total für mich entdeckt! Mein absoluter Favorit ist Röte Beete Butter – auf Brot, zum Fleisch, auf Pasta… http://www.thesisterskitchen.de/rote-beete-butter-und-dip
    Liebe Grüße,
    Larissa

    Antworten
  2. Yvonne
    8. Oktober 2015 at 18:58 (2 Jahren ago)

    Ah die Farbe!! So toll 🙂
    Rote Bete = mag ich.
    Kichererbsen = mag ich.
    Hummus = perfekt!
    Wird nachgekocht 🙂

    Antworten
  3. Fiona
    12. Oktober 2015 at 11:32 (2 Jahren ago)

    Sieht auch wirklich lecker aus =) Die Farbe ist genial!

    Viele Grüße,
    Fiona

    Antworten
  4. Lorena
    17. Oktober 2015 at 21:29 (2 Jahren ago)

    Hallo! Das sieht und klingt wirklich lecker, ich freue mich schon darauf, dein Rezept auszuprobieren =) Vielen Dank und schöne Grüße aus Meran Italien

    Antworten
  5. Stephanie
    27. Oktober 2015 at 19:19 (2 Jahren ago)

    Liebe Mia,
    vielen Dank, das du mich der Roten Bete vorgestellt hat. Wir sind wirklich gute Freunde geworden. 🙂
    Ich habe das Humus gerade gemacht und es ist super lecker. Wobei es mein Lieblingsgericht die Pasta mit roter Bete jedoch nicht ablösen wird, da ich Pasta einfach liebe.

    Antworten
  6. Barbara
    6. Mai 2016 at 12:57 (1 Jahr ago)

    Gerade gemacht – allerdings schon mit gekocht gekaufter Roter Beete – und schmeckt absolut himmlisch!!!! Mit im Ofen gebratener Roter Beete schmeckt es wahrscheinlich noch besser.

    Antworten
  7. Bea
    27. Januar 2017 at 20:36 (7 Monaten ago)

    Eine schöne Abwandlung? Kürbis Hummus! Hat auch eine tolle Farbe und geht auch als Brotaufstrich. Der Kürbis am besten im Backofen gegart, mit Deinen Mengenangaben und den anderen Zutaten wird er bestimmt gut!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar