Allgemein/ aus der Backstube/ Nachspeisen

Tonka-Himbeer-Gugelhupf mit pinkem Guss – Ich backs mir!

Tonka-Himbeer-Gugelhupf mit pinkem Guss - www.kuechenchaotin.de

Ich versinke gerade im Umzugschaos. Solltet ihr gerade auf die Antwort auf eine Mail/Nachricht/einen Kommentar warten: Bitte verzeiht. Ich hänge ein bisschen hinterher!
Auch hier war es recht still, aber ab nächster Woche wird es ein paar liebe „Umzugshelfer“ geben, die euch ganz zauberhafte Rezepte mitgebracht haben. Ihr dürft gespannt sein!a

So. Aber eins lass ich mir nicht nehmen: Meine liebste Tastesheriff-Claretti hat zu einer neuen Runde „ich backs mir!“ aufgerufen, die dieses Mal unter dem Motto „Gugelhupf“ steht.
Dank einer guten Vorplanung kann ich nun auch das erste Mal dabei sein!
Ihr kennt „ich backs mir“ noch nicht? „Ich backs mir“ ist Clarettis monatliche Kuchenschlacht. Sie gibt ein Thema vor und alle machen mit! Am 26. gehen dann überall die fantastischsten und unterschiedlichsten Variationen zu einem Thema online und es herrscht akuter Sabberpfützen-Alarm!

Ich liebe Gugelhupf. Als Kind gab es oft Marmor-Gugelhupfe und ich habe nichts lieber getan, als sorgfältig die beiden Schichten auf meinem Tellerchen zu trennen und nacheinander zu verspeisen. Während andere Kinder Smarties und Gummibärchen nach Farben sortiert haben, habe ich Gugelhupfe seziert. Und das mach ich übrigens heute noch so!

Aber ein Schoko-Marmor-Hupf sollte es dieses Mal nicht werden. Etwas besonderes sollte her! Nachdem ich dieses Rezept seit langer, langer Zeit auf meinem Pinterest-Board gelagert hatte, sollte es die perfekte Grundlage für meine eigene Kreation bilden: Ein Tonka-Himbeer-Gugel.

Tonkabohne ist meine neueste Liebe und wird euch in den nächsten Wochen noch ein mal begegnen. Was so verführerisch nach Mandel-Vanille-orientalisch-warm-und-ganz-besonders duftet, muss gleich mehr als ein mal auf den Tisch!

Tonka-Himbeer-Gugelhupf mit pinkem Guss - www.kuechenchaotin.de

Tonka-Himbeer-Gugelhupf

Rezept für 1 großen Gugelhupf

100g TK-Himbeeren
180g + 1 EL Zucker
180g Butter
4 Eier (M)
400g Mehl
1 1/2 EL Backpulver
30g Speisestärke
160ml Buttermilch
1 Tonkabohne (gibt’s hier*)
100g PuderzuckerTonka-Himbeer-Gugelhupf mit pinkem Guss - www.kuechenchaotin.de

Die Himbeeren zusammen mit dem EL Zucker auftauen und die Flüssigkeit auffangen und beiseite stellen.

Den restlichen Zucker mit der Butter schaumig schlagen. Nach und nach die Eier hinzugeben und alles glatt verrühren. Mehl Backpulver und Stärke in eine große Schüssel sieben und abwechselnd mit der Buttermilch zum Teig geben.
1/3 des Teigs in eine zweite Schüssel geben.

Die Tonkabohne fein reiben und in die größere Menge des Teigs einrühren.

Die Himbeeren pürieren und mit der kleineren Menge des Teigs glattühren.

Eine große Gugelhupfform fetten und mit Mehl ausstäuben und den hellen Teig einfüllen. Den Himbeer-Teig darüberkippen und mit einer Gabel spiralförmig mit dem hellen Teig verquirlen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C für ca. 1 Stunde backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!
Anschließend muss der Gugelhupf vollständig auskühlen.

Den Puderzucker mit 2-3 EL des Himbeersafts zu einem glatten Guss verrühren und über dem ausgekühlten Gugelhupf verteilen.

Fertig!Tonka-Himbeer-Gugelhupf mit pinkem Guss - www.kuechenchaotin.de

 

Ich gehe jetzt rüber zu Claretti und schaue mir an, was die anderen so gezaubert haben!

Guten Appetit,
Mia

___
*=Affiliate-Link

Das könnte auch etwas für dich sein

10 Kommentare

  • Antworten
    schmeckt wohl.
    30. März 2014 at 11:47

    Oh das sieht ganz zauberhaft aus! Ich habe mich bislang noch nicht an Tonkabohnen herangetraut, sollte ich aber wohl tun, wenn ich das hier so lese 😉 Wunderschönen (hoffentlich umzugsfreien) Sonntag, lg, Stefanie

  • Antworten
    Maria
    30. März 2014 at 18:13

    Mir bleibt grade nur eins zu sagen. Die kuchenglasur ist einfach unglaublich. Ich liebe sie. Die wird sicherlich mal ausprobiert!

    Liebste Grüße,
    Maria

  • Antworten
    Veronika
    31. März 2014 at 13:35

    Tonkabohne? So sieht die dann aus? Das ist ja der KNALLER!!!! Ich danke dir für diese wunderschöne Idee!!!

    • Antworten
      Veronika
      31. März 2014 at 21:38

      Aha, aha, da war ich wohl zu voreilig und hab in der Schnelle den Himbeersaft überlesen 😉 Immernoch zauberhafte Idee!!
      Alles Liebe,
      Veronika

  • Antworten
    finfint.
    31. März 2014 at 17:38

    Yay, der Guss wird nur durch den Himbeersaft so toll pink? Das ist ja der Knaller! Der Kuchen muss schon allein wegen der Farbe auf den Tisch. Und dann noch Tonkabohne … mmmhhh!

  • Antworten
    Jessi [Luxuria]
    1. April 2014 at 07:50

    Liebe Mia,

    dieser Kuchen sieht total lecker aus. Ich liebe die Farben!!!
    Dieses Rezept kommt direkt auf meine Nachbackliste.

    Süße Grüße,
    Jessi

  • Antworten
    Ela
    1. April 2014 at 18:09

    Wow, dein Guss ist ja der Hammer.. Bei mir wird der nie so dickflüssig und schön 😉 Die Kombination mit Tonkabohne klingt auch toll, die liebe ich nämlich.
    LG
    Ela

  • Antworten
    Anne
    3. April 2014 at 12:01

    Lecker. Der schreit danach an Ostern nachgebacken zu werden. Klasse-krasse Farbe 😉
    Super das Du gleich verlinkt hast wo man diese Bohnen herbekommt, danke.
    LG Anne

  • Antworten
    Ronja
    4. April 2014 at 20:30

    Klingt sehr gut 🙂 ich glaube, ich hole mal die Tonkabohnen aus dem Keller ;)…

  • Antworten
    Charlotte
    16. September 2014 at 16:12

    Hui endlich mal ein Rezept bei dem ich meine Tonkabohnen verwenden kann 🙂
    Werd ihn sofort ausprobieren! Hoffentlich bekomm ich auch so einen knalligen Guss hin 😛

  • Hinterlasse eine Antwort

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen