Wie macht man eigentlich…? Blitzschnelle Mayonnaise – eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

von Mia | Küchenchaotin

Wenn ich zu meinen Pommes Mayonnaise haben kann, lasse ich sofort jeden Ketchup stehen.
Es ist eins der fettigsten Lebensmittel, die es gibt und der Nährwert ist fast gleich Null. Aber ich gestehe: Ich find Mayonnaise geil. Arschgeil. Jedenfalls solange ich nicht auf die Zutatenliste der Verpackung gucken, denn dann bekomme ich beim Lesen („Aromen, Farbstoffe, Zucker, Glukosesirup, Konservierungsmittel (…)“) schon Bauchschmerzen.
Was tun? Ist doch klar: Selbst ist die Frau. Und selbstgemacht ist so eine Mayonnaise eigentlich recht schnell – wenn man nur weiß, wie.

Wisst ihr es? Falls nicht: Hier eine blitzschnelle Anleitung für eine fast noch blitzschnellere Mayonnaise. Das einzige Hilfsmittel, dass ihr braucht, ist ein Pürierstab.

Bevor man loslegen kann, müssen folgende Voraussetzungen gegeben sein:

  • Die Eier müssen frisch sein
  • Alle Zutaten müssen die gleiche Temperatur haben (Zimmertemperatur)

Jetzt gehts los!

Blitzschnelle Mayonnaise

Zutaten

2 Eigelb
1 TL Senf
1 Schuss Zitronensaft
1 Schuss Weißweinessig
1-2 Prisen Pfeffer
2 Prisen Salz
200ml Sonnenblumenöl

Mayonnaise Zutaten

Die Zutaten in der oben genannten Reihenfolge in ein Gefäß geben, das so breit ist, dass der Pürierstab genau hineinpasst.

Mayonnaise-25

Anschließend den Pürierstab ganz bis auf den Boden des Gefäßes hineinstecken und auf voller Power anstellen. Der Stab muss für einige Sekunden unten auf dem Boden bleiben, damit das Eigelb und das Öl aufeinander reagieren können.

Mayonnaise GIF-30

Sobald am Boden eine dickliche, weiße Masse entsteht, den Pürierstab vorsichtig nach oben ziehen, bis das ganze Öl „verbraucht“ ist.

Mayonnaise GIF-31

Eventuell den Stab noch ein paar Mal in dem Gefäß auf und ab bewegen. Fertig ist die Mayonnaise.

Hier nochmal wirklich Schritt für Schritt:

mayonnaise

Mayonnaise GIF-41

Alternativ kann man die Mayonnaise auch in einem Mixer machen. Hier darf das Öl dann aber  bei laufendem Mixer erst nach und nach und ganz langsam zu den anderen Zutaten hinzugegeben werden, damit am Ende Mayonnaise rauskommt.

Und für die ganz fleißigen: Natürlich kann man nach gleichem Rezept auch Mayonnaise per Hand herstellen. Auch hier muss dabei beachtet werden, dass bei ständigem Rühren (am besten mit einem kleinen Schneebesen) nur tröpfchenweise Öl hinzugegeben wird. Dieser Prozess ist allerdings langwieriger und nichts für ungeduldige (weswegen ich das auch nicht so mache).

Schritt für Schritt festzuhalten hat mir ganz schön Spaß gemacht. Aber mögt ihr das überhaupt? Soll es das öfter geben oder eher nicht? Vielleicht mögt ihr mir ja einen kurzen Kommentar dazu hinterlassen.

Guten Appetit,
Mia

20 Kommentare an Wie macht man eigentlich…? Blitzschnelle Mayonnaise – eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Tina
    13. Januar 2013 at 16:31 (4 Jahren ago)

    Großartig! Mehr solche Schritt für Schritts, bitte! Schönen Sonntag noch! :-)

    Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      13. Januar 2013 at 19:38 (4 Jahren ago)

      Hin und wieder lässt sich das ganz sicher einbauen! Danke für das Feedback, Tina! :)

      Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      13. Januar 2013 at 19:39 (4 Jahren ago)

      Das Rezept ist meinem ja gar nicht mal so unähnlich, wie toll! :) Ich probiere auch immer wieder mit anderen Senf- und Essigkombinationen. Mein Favorit ist und bleibt allerdings die Variante Dijon-Senf mit Weissweinessig!

      Antworten
  2. Milchmädchen
    13. Januar 2013 at 17:51 (4 Jahren ago)

    Hachnee, Mia – SCHÖN!
    Klares „Ja!“ also von mir –
    und die lieben Wünsche zurück!

    Antworten
  3. Julia
    13. Januar 2013 at 20:32 (4 Jahren ago)

    Meine Majo hat so leider noch nie funktioniert :( Bei mir klappt das nur, wenn ich das Öl als ganz feinen Strahl in die Eier-Senf-Zitronen-Mischung gieße, also so, wie Du das für die Mixer-Variante beschreibst. Und sie wird nur was, wenn die Zutaten alle Zimmertemperatur haben… eine ganz schöne Diva, die Majo :)
    Liebe Grüße
    Julia

    Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      13. Januar 2013 at 20:52 (4 Jahren ago)

      Hallo Julia,
      Wie doof, dass du so Probleme bei dieser Technik hast!
      Ja, es funktioniert wirklich nur, wenn alle Zutaten die gleiche Temperatur haben. Wieso funktioniert das denn bei dir nicht? Bei mir ist noch nie (bei bestimmt schon 30 Durchgängen) am Ende keine Mayonnaise in der Schüssel gewesen.
      Wie gesagt: Die Zutaten müssen unbedingt in der richtigen Reihenfolge ins Gläschen und am Anfang darf der Pürierstab wirklich nur ganz unten im Gefäß bleiben. So „zieht“ sich der Strudel immer nur eine kleine Menge Öl (das ja aus physikalischen Gründen immer oben bleiben will) in das Eigelb , genauso als wenn du nach und nach etwas dazugibst. Erst, wenn unten richtig dickflüssige Mayonnaise entstanden ist, ziehe ich den Stab gaaaaanz langsam hoch, sodass das restliche Öl langsam eingearbeitet wird.
      Ich weiss von einer Freundin, dass es nicht funktioniert, wenn das Ei und das Öl zu schnell vermengt werden, weil die Masse dann nicht gescheit emulgieren kann und dass man nicht zu viel rütteln darf.
      Wirklich eine Diva und (anscheinend) eine Wisschenschaft für sich 😉
      Einen schönen Restsonntag wünsche ich dir!
      Mia

      Antworten
  4. Anne
    13. Januar 2013 at 20:56 (4 Jahren ago)

    Selbstgemachte Majo ist einfach super lecker :) . Nur schade, dass sie nicht so sehr gesund ist hihi.

    Liebe Grüße und einen feinen Start in die neue Woche!
    Anne

    Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      13. Januar 2013 at 21:31 (4 Jahren ago)

      Da hast du recht, Anne. Gesund ist leider was anderes. Aber: Immerhin gesünder als gekaufte Mayo. Damit gebe ich mich zufrieden 😉

      Antworten
  5. Tine
    14. Januar 2013 at 14:22 (4 Jahren ago)

    Oooh super! Und die Schritt-für-Schritt-Animation ist ja großartig! Ich bin total begeistert, was alles möglich ist! FEIN! :)
    Das Rezept ist super, meine Mutter hat immer Mayonaise selber gemacht, aber seit ihr einer Mixer kaputt ist, hat´s nie mehr geklappt. Den Tipp von Dir mit dem Pürierstab kannte sie wohl noch nicht – ich auch nicht, sonst hätte ich ihn ihr längst verraten 😉 Und jetzt wird´s wieder „gesunde“ Mayo bei uns geben! Hurra! Es gibt doch nichts Leckerereres als selbstgemachte Pommes mit selbstgemachter Mayonaise… ok… immer noch alles andere als gesund – aber eben verdammt lecker!
    Ein Hoch auf die Küchenchaotin! Und vielen Dank für die tollen Tipps!

    Hab Dich durch den Backbuben-Blog gefunden und werde sicher öfter bei Dir reinschauen! :)

    Ganz herzliche Grüße!

    Tine

    Antworten
  6. Tongi
    19. Januar 2013 at 14:04 (4 Jahren ago)

    Genial. So was habe ich gesucht. Gleich mal den favs hinzufügen.

    Antworten
  7. Girasol
    26. August 2013 at 01:37 (3 Jahren ago)

    Sehrrrrrr guuuuut.
    Ich hab dieses Rezept jetzt 3 mal gemacht, ist immer gelungen.Danke.

    Antworten
  8. Olli
    26. April 2014 at 18:31 (3 Jahren ago)

    Hi Mia,
    die Mayonnaise auf diese ist super. Ich kenne das Rezept etwas anders und zwar nehm ich auch das Eigelb mit dazu. Und bei der Menge Öl auch nur ein Ei. Allerdings ist mene etwas flüssiger und ich nehme noch einen Spritzer flüssigen Süßstoff

    Antworten
  9. Nicole
    30. Januar 2015 at 21:45 (2 Jahren ago)

    Das Rezept ist wirklich Klasse, die Mayonnaise schmeckt wirklich viel besser als gekaufte :-)

    Antworten

2Pingbacks & Trackbacks an Wie macht man eigentlich…? Blitzschnelle Mayonnaise – eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Schmausepost vom 18. Januar 2013 - Newsletter | Schmausepost
    18. Januar 2013 at 15:42 (4 Jahren ago)

    […] Fet­tes Ver­gnü­gen: Mayon­naise sei nun ein­mal „arsch­geil“, urteilt die „Küchen­chao­tin“ — und lie­fert daher eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man Mayon­naise „blitz­schnell“ selbst her­stellt. Küchen­chao­tin […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar