Allgemein

Supereinfaches Grillbrot und Aprikosen-Spieße mit Tofu und Halloumi – Nich‘ lang fackeln!

Dieser Beitrag enthält Werbung für MILRAM Gewürzquarks.

Irgendwann, kurz nachdem ich von Kiel nach Stuttgart gezogen bin, habe ich zu Hause angemerkt, dass ich das Meer ein bisschen vermisse. „Kein Problem!“ verkündete mein Kochheld daraufhin euphorisch. „Wir haben hier einen ganz tollen Badesee! Sogar mit Sandstrand!“.
Ich muss wohl nicht erwähnen, dass seine Begeisterung mich nicht so recht anstecken konnte. Ein Badesee ist kein Meer. „Das ist ne Pfütze!“ ist ein Satz, der mir bis heute gerne vorgehalten wird. Kleiner Trost für das brennende Schwabenherz: Was ich als „Berg“ bezeichne, ist für die Einheimischen offensichtlich wohl eher ein „Hügel“. Touché.

Als meine Freunde von MILRAM anfragten, ob ich Lust auf eine entspannte Grill-Session am Wasser mit schnellen, supereinfachen Rezepten hätte, die man mit MILRAM Gewürzquarks kombinieren kann, war  ich direkt Feuer und Flamme. Wenn ihr mich fragt, macht es eigentlich überall Spaß, zu grillen: Ob im Grünen oder auf dem Balkon. Aber meine schönsten Grill-Erinnerungen, die sind tatsächlich von der Waterkant! Und weil die Waterkant gerade etwas zu weit weg für mich ist, musste eben besagter Badesee mit Sandstrand hinhalten.
Das Motto des Tages war übrigens „Nich‘ lang fackeln – wir grillen diesen Sommer norddeutsch-entspannt“. Wie das geht? Tja, das liegt mir im Blut. Ganz einfach: Ich habe euch zwei Rezepte mitgebracht, für die nur ganz wenige Zutaten und (fast) keine Vorbereitung braucht. So könnt ihr – ähnlich wie mein Kochheld und ich – ganz spontan einen Grill anwerfen und ohne Stress und ganz zackig lecker essen.

Für unsere kleine Grill-Session an der improvisierten Waterkant habe ich einen schnellen Teig für Grillbrot gemacht, der nur 30 Minuten lang gehen muss und Aprikosen-Spieße, wahlweise mit Tofu oder Halloumi. Den Tofu habe ich kurz in der Pfanne mit Fett anfrittiert, damit er eine schönere Konsistenz bekommt, aber ansonsten haben wir eigentlich nur die Tasche gepackt und sind losgefahren. So hab ich’s am Liebsten! Das Besteck haben wir zu Hause gelassen und stattdessen einfach mit dem Brot und den Spießen direkt in den Quark gedippt. Ist praktisch und spart Abwasch.
Meine liebste Sorte? Eindeutig die MILRAM Aioli ohne Mayonnaise, dicht gefolgt vom Drei-ZwiebelQuark! Der Kochheld hat andere Favoriten aus dem Sortiment, aber die kann er euch bei Gelegenheit selber verraten, wenn er das will.

Noch mehr Tipps und Rezepte rund ums Grillen findet ihr übrigens auch hier bei MILRAM auf der Website.
Und die Rezepte für das supereinfache Grillbrot und die Aprikosen-Spieße kommt jetzt:

Supereinfaches Grillbrot

Rezept für 6-7 Grillbrote

1 Würfel frische Hefe (42 g)
300 ml lauwarmes Wasser
500 g Mehl
1 Prise Zucker
1 Prise Salz

Die Hefe zerbröseln und im Wasser auflösen. Das Hefewasser mit den restlichen Zutaten zu einem glatten, weichen Teig verarbeiten und ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Aus dem Teig locker mit dem Händen „Fladen“ formen und auf dem Grill von beiden Seiten für ca. 3 Minuten angrillen, bis sie goldbraun sind.

Fertig!

___

Aprikosen-Spieße mit Tofu oder Halloumi

Rezept für 12 Spieße

1 Block Räuchertofu
1 Block Tofu natur
1 Stück Halloumi
Sonnenblumenöl
12 Aprikosen
12 Blätter Basilikum

Den Tofu und den Halloumi in jeweils 8 Würfel schneiden. In ein tiefen Pfanne oder einen Wok so viel Öl geben, dass die Schicht ca. 1 Finger breit ist und erhitzen. Die Tofuwürfel von allen Seiten darin kurz anfrittieren, bis sie goldbraun werden.
12 Holzspieße gut wässern und abwechselnd je zwei Scheiben Aprikosen und zwei Scheiben Tofu oder Halloumi mit einem Blatt Basilikum in der Mitte darauf aufspießen. Die Spieße mit wenig Öl bepinseln und von allen Seiten angrillen.
Mit lecker Dips servieren – z.B. mit der super leckeren Aioli ohne Mayonnaise oder einer Quarkvariante von MILRAM.

Fertig!

P.S.: Der Tofu ist in diesem Fall kein Fleischersatz, sondern war von Anfang an als vollwertige, alleinstehende Zutat so gedacht. Wer tendenziell eher Schiss vor Tofu hat, kann sich auch ganz langsam rantasten – z.B. mit halb Halloumi, halb Tofu. Außerdem ist Räuchertofu den meisten Leuten aufgrund des rauchigen Geschmacks etwas weniger suspekt, als die Natur-Variante!

Guten Appetit,
Mia

Das könnte auch etwas für dich sein

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort