Allgemein/ aus der Backstube/ Frühling/ Hauptspeisen

Schnelle Pizza mit Spargel und Tomaten – zum Ende der Saison

Auf meiner Reise durch Rheinland-Pfalz waren wir in einerm Restaurant Essen, in dem ich eine sogenannte „Spargel-Croustarte“ bestellt habe – eine besonders knusprige Pizza, die mit reichlich stückigen Tomaten, frischem, weißen Spargel und einer unanständigen Menge Käse belegt war.
Von dieser Idee war ich fortan angefixt. Zu versuchen, das Original dabei nachzubauen, lag mir dabei absolut fern, da ich keine Idee hatte, woraus der Boden der knusprigen Croustarte bestehen könnte, aber das ganze ins klassische Pizzaformat umzubauen und ein schnelles Gericht daraus zu machen – diese Idee gefiel mir!

Spargel auf Pizza? Ich gebe zu, dass ich diese Idee aus irgendeinem Grund erst mal verrückt fand. Vielleicht, weil Pizza ein italienisches Urgestein ist und der Spargel eigentlich nur in Deutschland so richtig beliebt ist. Ich hoffe, mit dieser Kombination schaffe ich jetzt nicht ein ähnliches Desaster, wie der Erfinder der Pizza Hawaii, bei deren bloßer Erwähnung sich schon die Fußnägel vieler Italiener aufrollen.

Wenn ihr mich fragt: Herausgekommen ist eine leckeres, schnelles Rezept, das mein Spargelfan-Herz höher schlagen lässt. Der Geschmack des Spargels ergänzt sich wunderbar mit den fruchtigen, würzigen Tomaten und die cremige Käsekruste ist der absolute Hit!

Ein kleiner Hinweis noch am Rande: Durch den hohen Fettanteil schmeckt die Pizza zwar großartig, er macht sie aber auch sehr mächtig. Von einem Blech werden garantiert mindestens 3 hungrige Esser satt, ich empfehle sie sogar eher für mehr Personen in kleineren Mengen und dafür mit einem guten Glas Wein auf dem Balkon!

Schnelle Pizza mit Spargel und Tomaten

Rezept für 1 Pizzablech

700 g weißer Spargel
1 gestrichener EL Zucker
1 Packung frischer Pizza-Teig für 1 Blech Pizza (ca. 400 g)
450 g stückige Tomaten mit Kräutern (Dose)
100 g geriebener Mozzarella
100 g geriebener Emmentaler

Den Spargel gründlich schälen, die holzigen Enden abschneiden und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Mit dem Zucker in einer Schüssel vermengen und beiseite stellen.

Den Ofen auf 220 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Pizzateig auf einem (ggf mit Backpapier ausgelegten) Backblech ausrollen und mit den stückigen Tomaten bestreichen. Die Spargelstücke darauf verteilen und mit dem Mozarella und dem Emmentaler bestreuen.

Die schnelle Spargelpizza auf unterster Schiene für ca. 18-25 Minuten backen, bis der Käse goldbraun und der Boden sehr knusprig ist.

Fertig!

Habt ihr schon mal Spargel auf Pizza probiert? Wenn ja: In welcher Kombination?

Guten Appetit,
Mia

Das könnte auch etwas für dich sein

2 Kommentare

  • Antworten
    Oh du schönes Rheinland-Pfalz - Kulinarik in sakral anmutenden Bauten in Rheinhessen - Kuechenchaotin
    18. Juni 2018 at 18:26

    […] Wer nach einem ähnlichen Ambiente sucht, in dem man essen gehen kann, ist vom Mainzer Dom aus nur wenige Gehminuten von Heiliggeist-Restaurant entfernt. Das Gebäude mit dem spätromanischen Gewölbesaal wurde im 11. Jahrhundert erbaut und lange Zeit unter anderem wegen seiner Nähe zum Mainzer Dom als Spital genutzt und ist heute – wie der Name schon sagt – ein Restaurant. Die Karte ist perfekt auf die Saison abgestimmt und die Bar zaubert wunderbare Cocktails. Die besondere Spezialität des Hauses sind die sogenannten „Croustartes“. Hierbei handelt es sich um eine Art besonders knusprige Pizza, die wie ein Flammkuchen auf einem Brett serviert wird. Aber Achtung: Selbst für hungrige Esser ist eine ganze Portion eine echte Herausforderung! Ein Dinner in einmaliger Atmosphäre ist im Heiliggeist auf jeden Fall garantiert! Eine eigene Version davon habe ich euch auch hier verbloggt. […]

  • Antworten
    Frauke
    20. Juni 2018 at 09:26

    Oh, Heiliggeist 😃 Ich liebe die Croustartes dort! Mit Spargel habe ich sie noch nicht probiert, aber Spargelpizza dafür schon vor einigen Jahren, allerdings mit grünem Spargel und statt mit Tomaten tatsächlich mit – Hollandaise 😄 Lecker!!
    Danke für dieses Rezept – ich werde es auf jeden Fall mal ausprobieren. Aber das wohl erst im nächsten Jahr …

  • Hinterlasse eine Antwort