Allgemein/ Hauptspeisen/ Pasta und Risotto

Feigenverrückt – Tagliatelle mit Feigen und Feta

Dienstagabend. Meine Mutter und meine kleine Schwester holen mich von der Arbeit ab. Wir wollen essen gehen! Das Restaurant ist brechend voll aber der Hunger auch groß. Auf der Karte findet sich ein Gericht, dass ich seit Monaten beäuge, mich aber nie getraut habe, zu bestellen: Pasta Salvia – Pasta mit Salbeibutter, getrockneten Tomaten und Feta. Ich traue mich das nicht. Aber meine Mutter!

Natürlich habe ich bei ihr genascht. Und was soll ich sagen? Es war superlecker. Bis auf die getrockneten Tomaten, denn „getrocknet“ ist die einzige Tomatenvariante, die ich nicht so recht mag.
Doch seitdem ging mir die Kombination nicht aus dem Kopf. „Feta und Salbei, Feta und Salbei, Feta und Salbei und Nudeln!“ ist mein Mantra. Und es gibt nur eine Lösung: Selber kochen, noch mal essen.

Fragt nicht, wie ich auf die Idee gekommen bin, die getrockneten Tomaten durch frische Feigen zu ersetzen. Mein Feigenkonsum ist in dieser Zeit des Jahres so hoch, dass mein Verstand ein bisschen vernebelt ist. Aber entgegen meiner kurzen Zweifel ist die Kombination nicht nur „ganz okay…“ sondern eher „superlecker!“!

Tagliatelle mit Feigen, Salbei und Feta

Zutaten (für 2 Portionen)
3 EL Butter
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
2 Blätter Salbei
4 Feigen
Feta
Pfeffer+Salz
Tagliatelle

Die Nudeln (Menge nach Belieben) in reichlich Salzwasser kochen.

Die Schalotten und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Den Feta in Würfel schneiden und die  Feigen waschen und vierteln (bei großen Früchten die Viertel noch einmal quer durchschneiden). In einer großen Pfanne die Butter zerlassen und den Salbei anbraten. Schalotten und Knoblauch hinzugeben, bis die Schalottenstückchen glasig werden.

Die gekochten Nudeln in die Pfanne geben und in der Butter schwenken. Zum Schluss den Feta und die Feigen kurz mitschwenken.

Fertig!

Wer mag kann noch etwas gerieben Parmesan drübergeben, ich finde jedoch, dass das gar nicht nötig ist.
Geht superschnell und ist superlecker. So mag ich das!

Guten Appetit!
Mia 

Das könnte auch etwas für dich sein

12 Kommentare

  • Antworten
    Valeria
    18. Oktober 2012 at 11:21

    Wooooooowww das Rezept klingt supper lecker und total schnell und einfach…

    Vielen lieben Dank!
    Valeria
    http://backengel.blogspot.ch/

    • Antworten
      Mia
      18. Oktober 2012 at 13:57

      Probier’s, probier’s! 🙂
      Liebe Grüße,
      Mia

  • Antworten
    Jeanny
    18. Oktober 2012 at 11:36

    Sieht lecker aus! Ich bin leider der einzige Feigen-Fan meiner Familie und daher verwende ich sie viel zu selten. Aber Du hast mich inspiriert!

    Hab einen schönen Tag!
    Jeanny

    • Antworten
      Mia
      18. Oktober 2012 at 13:50

      Oh Jeanny, du arme! Aber Feigen schmecken ja auch direkt von der Hand in den Mund und wer nicht teilen muss, hat mehr von den Süßchen! 😉
      Hab du auch einen schönen Tag, meine Liebe!

  • Antworten
    Sarah
    18. Oktober 2012 at 12:12

    Eine wirklich tolle Kombi.
    Feigen mag ich auch total gern. Aber in Pasta hab ich sie bis jetzt nicht probiert. Wird nachgeholt.

    • Antworten
      Mia
      18. Oktober 2012 at 13:51

      Ich hab Feigen bis jetzt auch höchstens gratiniert. Aber es lohnt sich!
      Guten Appetit! 😉
      Mia

  • Antworten
    Claretti
    18. Oktober 2012 at 12:52

    Wowie.. und ja.. ich habe noch Feigen, Feta, Knöf und Schalotten zu hause.. Salbei steht parat auf Balkonien.. ich weiss was es heute mittag gibt!!
    Love it!!!
    Liebste Grüsse nach Kielomat
    Claretti

    • Antworten
      Mia
      18. Oktober 2012 at 13:55

      Juhuuuu! Feigen auf Vorrat <3
      Ich mag auch ein eigenes Balkonien haben! Da würd ich tausend Kräutertöpfchen aufstellen.. Aber ich muss mich leider auf meine Küchenfensterbank beschränken…
      Liebste Grüße zurück nach Hambuich!
      Mia

  • Antworten
    Barbara
    20. Oktober 2012 at 09:32

    So mag ich das auch! In deine vegetarischen nPastakombis könnt ich mich reinsetzen. Big Love!
    Liebste Grüße
    Barbara

  • Antworten
    TheCookiez
    20. Oktober 2012 at 19:37

    Das totale Kontrastprogramm zu der Ravioli-Orgie die wir heute hatten.
    Einfach und schnell.

    Viele Grüße!

  • Antworten
    Tom
    22. Oktober 2012 at 10:09

    Hey, lecker! Wie bekommst du die Fotos immer so toll hin? Hast du eine Spiegelreflex? Gefällt mir total gut! Rezept kommt auf meine Koch-Todo 🙂

    LG
    Tom

    • Antworten
      Mia
      22. Oktober 2012 at 21:47

      Hey Tom! Danke für das Kompliment! Ja, ich fotografiere mit einer Spiegelreflexkamera 🙂
      Einen schönen Abend wünsche ich dir!
      Mia

    Hinterlasse eine Antwort

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen