Allgemein/ Frühling/ Herbst/ Kleinigkeiten/ Nachspeisen/ Sommer/ Süßes

Obstsalat im Tortilla – süsse Wraps mit Joghurt

Pfannkuchen kann man herrlich füllen. Obwohl der Teig süß ist, gehen sie auch herzhaft. Tortillas hingegen kennt man eigentlich nicht in süß, obwohl der Teig relativ neutral ist.
Warum eigentlich?
Letztens habe ich an einem „Obst-und-Gemüse-hier-ist-alles-gesund-Snackstand“ genau so etwas gesehen. Obst. Eingerollt in Tortillas. Und das sah ziemlich lecker aus!
Die  süßen Wraps waren mir zugegebenermaßen ein bisschen zu teuer, aber mit den passenden Zutaten kann man sie sich ziemlich fix nach der eigenen Vorstellung selbst zu Hause zusammenrollen. Das Rezept lässt sich mit allen feinen Sachen aus der Obstabteilung machen, die gerade Saison haben und dem persönlichen Geschmack entsprechen. Ich serviere sie als Nachspeise oder nehme sie als Snack für unterwegs mit.

Süße Wraps mit Mango und Papaya

Zutaten (für 4 große Wraps)

1  Mango
1 Papaya
(oder andere Früchte nach Wahl)
4 EL griechischer Joghurt
3 EL Honig
4 Tortillas

Die Mango und die Papaya entkernen und in kleine Würfel schneiden.

Den Joghurt mit dem Honig glattrühren und das Obst unterrühren.

Die Tortillas nach Packungsanweisung erwärmen. Das sollte man auch dann tun, wenn man sie eigentlich kalt essen möchte, weil sie sich so viel leichter falten lassen.

Die Joghurt-Früchte länglich in den Tortillafladen füllen und links und rechts die Seiten einschlagen. Nun vorsichtig aufrollen und in der Mitte durchschneiden.

Auf einem Teller anrichten. Wer möchte, kann nun noch etwas Honig drüberträufeln, dann sollte man sie allerdings lieber mit Messer und Gabel essen.

Fertig!

Geht unter Garantie auch mit jedem anderen saisonalem Obst, ist extraschnell fertig und sorgt bestimmt bei jedem Mitessenden erst mal für erstaunen.

Ich finde Mango und Papaya (und beim nächsten Mal vielleicht noch Banane!) perfekt. Was würdet ihr denn süßes in einen Tortilla einrollen?

Guten Appetit, 
Mia 

Das könnte auch etwas für dich sein

10 Kommentare

  • Antworten
    Sandy
    11. Oktober 2012 at 16:02

    Ich schreib’s jetzt mal hier hin – dein Bild auf der „über“-Seite ist immer wieder ein Knaller. Danke dir für deinen sehr ausführlichen Kommentar. ich hätte gar nicht gedacht, dass so viele etwas dazu zu sagen haben 😉
    Schick mir gleich mal einen Wrap rüber- könnte ich gut brauchen jetzt.
    Bis bald, Sandy

    • Antworten
      Mia
      11. Oktober 2012 at 22:24

      Bei dem Thema, das da bei dir diskutiert wird, scheiden sich ja offensichtlich die Geister. Ich fand das ziemlich interessant!
      Fühl dich gedrückt, meine Liebe!

  • Antworten
    TheCookiez
    11. Oktober 2012 at 18:55

    Sieht sehr gut aus, aber die Früchte sind glaub ich nicht so mein Ding, vielleicht mit Orange oder etwas ähnlichem.

    Viele Grüße!

    • Antworten
      Mia
      11. Oktober 2012 at 22:25

      Ich glaub, da kannst du alles einrollen, was dir so in den Sinn kommt! Mit Orange hört sich auch lecker an!

  • Antworten
    Mario
    15. Oktober 2012 at 15:58

    Hm, dass sieht so lecker aus. Aber ist es wirklich sooo lecker? Weil mit den Früchten, wow schon sehr neu für mich. Aber die Farben sind toll. Hmmm, werde es einfach ausprobieren. Kenne das sonst nur von Thunfisch+Spinat 🙂

    • Antworten
      Mia
      15. Oktober 2012 at 21:30

      Ich finds lecker! Tortillas sind ja geschmacksneutral, deswegen geht da problemlos auch Süßes rein 🙂 Probier’s mal aus, Mario! 🙂

  • Antworten
    Frl.Moonstruck
    15. Oktober 2012 at 20:11

    Hallöchen!

    Gerade bin ich über deinen Blog gestolpert, und was soll ich sagen?! Er gefällt mir. Deswegen wollte ich dich nur kurz fragen, ob es für dich in Ordnung ist, wenn ich deine Seite in meine BlogRoll mitaufnehme?!

    Grüße!

    • Antworten
      Mia
      15. Oktober 2012 at 21:29

      Schön, dass es dir bei mir gefällt! Gerne darfst du 🙂

  • Antworten
    Sandra
    26. April 2014 at 09:57

    Das Rezept hört sich gut an. Entspricht das Rezept : 2 einer vollwertigen Hauptmahlzeit für eine Person? Benötigt man evtl. ne Beilage, der „Vollständigkeit halber“?
    LG

    • Antworten
      Mia | Küchenchaotin
      27. April 2014 at 07:50

      Hallo liebe Sandra,
      Als vollwertige Mahlzeit würde ich die Wraps nicht bezeichnen – für mich sind sie nur eine Nachspeise.
      ICH würde von der halben Menge auch nicht wie von einer Hauptmahlzeit satt werden. Aber das Sättigungsgefühl ist ja bei jedem anders!
      Viele Grüße,
      Mia

    Hinterlasse eine Antwort

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen