Allgemein/ Frühling/ Hauptspeisen/ Herbst/ Sommer/ Winter

Chili sin Carne – und Schluss mit dem Durchhängen!

Chili sind Carne - www.kuechenchaotin.de

Ich sage euch, wie es ist: Ich hänge gerade ein bisschen durch. In den ersten 2 1/2 Mai-Wochen war ich beruflich Wien. Ein bisschen zu viel und ein bisschen zu harte Arbeit, ein Postfach, das mir mit jedem Tag vorwurfsvoll eine höhere Zahl ungelesener (und damit auch unbeantworteter) Mails in roter Farbe entgegenschleudert, ein Haufen Papierkram, der bearbeitet werden muss und ingesamt eine Menge Arbeit, die liegengeblieben ist. Es war einfach alles ein bisschen zu viel, zu weit, zu hoch. Körperliche und nervliche Wehwehchen inklusive. Grütze im Kopf und Wackelpuddingkörper.

Und das hat bei mir eine Art Trotzreaktion hervorgerufen: Ich habe mich hängen lassen. Fast zwei süße Wochen lang habe ich nichts getan und dabei nicht mal ein schlechtes Gewissen gehabt. Kein Schritt, kein Klick, kein Handschlag, der nicht lebensnotwendig oder aus reinem Spaß an der Freude gemacht worden ist. Und wisst ihr was? Es hat SO gut getan!

Manchmal denkt man, wenn man jetzt nicht schnell wieder aufholt, dabei ist, etwas tut und weiter bei „mehr, weiter, höher“ mitmacht, dann bricht alles um einen zusammen, aber ich habe festgestellt, dass das nicht so ist. Die meisten Dinge können warten und tun das auch. Und wenn man erst mal wirklich wieder zu Kräften gekommen ist, ist es auch viel einfacher, zu sondieren, was wirklich wichtig ist und mit frischen Wind aufgearbeitet werden sollte. Da bin ich gerade dran und komme langsam wieder in Fahrt! Mit ganz viel neuer Kraft und einem herrlich freien Kopf.

Was in solchen Zeiten wirklich hlft? Futter für die Seele! Ich habe das gute alte Chili sin Carne wieder für micht entdeckt. Deftig, würzig, heiss – mehr braucht es manchmal nicht zum Glück! Ein Rezept habe ich euch heute mitgebracht.

Chili sind Carne - www.kuechenchaotin.de

Chili sin Carne

Rezept für 4 große Portionen

adaptiert aus Für mich: Rezepte und Verwöhnideen für Körper, Geist und Seele*

4 Knoblauchzehen
4 EL Kokosöl
1 große Zwiebel
1 große Karotte
1/2 TL Chilipulver
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
Salz und Pfeffer
2 EL Chipotle-Sauce
800 g geschälte Tomaten aus der Dose
150 g Linsen aus der Dose
400 g Kidneybohnen aus der Dose
400 g schwarze Bohnen aus der Dose
4 EL Tomatenmark

Außerdem nach Geschmack:
Creme Fraiche
frisch gehackte Kräuter

Chili sind Carne - www.kuechenchaotin.de

Den Knoblauch und die Zwiebel abziehen und fein würfeln. Die Karotte schälen und ebenfalls in Würfel schneiden.

In einem großen Topf das Kokosöl zerlassen und das vorbereitete Gemüse darin zusammen mit dem Chilipulver, dem Kreuzkümmel und reichlich Salz und Pfeffer ca. 10-15 andünsten, bis die Karottenwürfel weich werden. Die Chipotle-Sauce hinzugeben und die Tomaten zusammen mit dem Saft hinzugeben. Alles zusammen aufkochen lassen.
Mit einem Löffel die Tomaten zerdrücken und die Sauce bei schwacher Hitze etwa 25 Minuten köcheln lassen.

Die Linsen und Bohnen zusammen mit dem Tomatenmark in die Sauce geben und alles zusammen weiter für etwa 1 1/2 Stunden köcheln lassen. Falls die Masse zu dick werden sollte, kann etwas Wasser hinzugegeben werden.

Das Chili heiss und ggf. mit etwas Creme Fraiche und frisch gehackten Kräutern servieren.

Fertig!

Chili sind Carne - www.kuechenchaotin.de

Das Rezept ist – wie gesagt – adaptiert aus dem Buch „Für mich„* von Sadie Frost, Holly Davidson und Amber Rose. In meiner Durchhängphase war das Buch, das mit der Callwey-Verlag zur Verfügung gestellt hat, perfekt für mich, denn es beschäftigt sich damit, sich selbst etwas gutes zu tun – körperlich und geistig!
Unterteilt ist es in drei Teile: Einer beschäftigt sich mit gesunden Rezepten, die dem Körper und der Seele gut tun, der zweite Teil mit Yoga, Meditation und damit, sich in seiner eigenen Haut möglichst wohl zu fühlen und der dritte Teil mit dem Körper und Sport. Ich habe lauter kleine bunte PostIts darin verteilt und werde mich wohl noch eine weitere Weile damit beschäftigen! Wenn ihr an dieser Art von Büchern grundsätzlich Interesse habt und aufgeschlossen seid, kann ich es euch nur ans Herz legen!

Guten Appetit,
Mia

___
*=Amazon Partnerlink

 

Das könnte auch etwas für dich sein

12 Kommentare

  • Antworten
    Jo
    28. Mai 2015 at 19:26

    Gut so, Mia! Man braucht das Durchschnaufen zwischendurch, ohne gehts nicht. Wir haben doch Zeit. Und die, die keine haben, haben Pech. Wenns bei drunter und drüber geht, frage ich mich: Was wäre das Schlimmste, was passieren könnte, wenn ich das und das nicht mache. Und meistens ist die Antwort: Nichts Wichtiges! Dieser Blick von oben tut gut und zeigt, man macht sich viel zu oft nen Kopf, obwohl es nicht nötig ist. Liebe Grüße, Jo

  • Antworten
    Carolin
    28. Mai 2015 at 20:22

    Viele Dinge können tatsächlich wunderbar abwarten … aber dass es so ist, merkt man doch erst wenn man sich mal wirklich ne Pause gönnt 😉
    Schön, dass du dich erholt hast und einfach mal abgeschaltet hast!

    Das Rezept gefällt mir richtig gut, passt optimal zu meiner hormonbedingen Ernährungsumstellung 🙂

    Liebe Grüße!

  • Antworten
    Janke
    28. Mai 2015 at 21:42

    Das hast du genau richtig gemacht Mia ♥ Körper und Seele sagen einem mitunter ganz deutlich, wann man einen Gang runterschalten sollte.
    Wenn dann am Ende solch ein leckerer Blogbeitrag dabei raus kommt und du neue Energie tanken konntest – perfekt.
    Liebste Grüße
    Janke

  • Antworten
    Carlotta
    28. Mai 2015 at 22:53

    SO gut. Danke für die Erinnerung – Muss sich auch mal wieder machen. Vor allem jetzt in der stressigen Klausurenphase…

  • Antworten
    Carla
    29. Mai 2015 at 08:46

    Durchhängen ist wichtig! Genau solche Phasen, wäre schlimm, wenn man die nie hätte 🙂 Ich finde es aber auch immer wieder erstaunlich, dass die Welt nicht untergeht, wenn ich manche Dinge mal ein Weilchen brach liegen lasse…
    Und von dem Chili hätte ich jetzt echt gerne eine große Portion. So als Kurzzeit-Seelenschmeichler-Kur oder so… 😉 Sieht super aus!
    Liebe Grüße,
    Carla

  • Antworten
    Martina
    29. Mai 2015 at 10:18

    Das klingt sehr lecker! Ich habe letztens auch ein Chili sin Carney gemacht, allerdings mit zerbröseltem Tofu. Sehr lecker!
    Da meine Tochter (fast 12) nun komplett vegetarisch ist und Chili liebt, werde ich nach unserem Urlaub diverse sin-Carne-Rezepte ausprobieren um sie glücklich zu machen.
    LG
    Martina

  • Antworten
    Cookies&Style
    29. Mai 2015 at 11:58

    Das klingt ganz ganz wunderbar! Und ich kann dich so gut verstehen mit dem einfach mal nichts tun; oftmals tut das einfach richtig richtig gut.

    LG,
    Cookies

  • Antworten
    Sina
    29. Mai 2015 at 12:09

    Das klingt super lecker mit Linsen! ich persönlich mache mein Chili sin Carne immer mit Kartoffeln aber das nächste Mal werde ich wohl dein Rezept testen 🙂
    Ich füge ganz zum Schluss immer noch Zartbitter-(Chili)-Schokolade dazu und lasse sie schmelzen – das gibt nochmal ein zusätzliches richtig gutes Extra 🙂

  • Antworten
    Julia
    29. Mai 2015 at 15:13

    Hach, dann bin ich ja erleichtert. Ich hab mir wirklich schon fast Sorgen gemacht. Kann dich aber gut verstehen, so ein Päuschen MUSS einfach manchmal sein.
    Dein Chili sieht superlecker aus, Hülsenfrüchte sollte man eh viel öfter essen.

    Liebe Grüße
    Julia

  • Antworten
    Jasmin Foodistas
    31. Mai 2015 at 15:59

    Hallo liebe Mia,
    in so einer Zeit, wo einem alles ein bisschen viel wird, ist Futter für die Seele genau das richtige! Und das Chili hört sich super an und sieht mal wieder sehr lecker aus!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag
    Viele liebe Grüße
    Jasmin

  • Antworten
    Krisi
    2. Juni 2015 at 18:39

    Wow das Chili sieht super aus!Das kommt auf meine Liste=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  • Antworten
    Sabine
    8. September 2017 at 07:52

    Hey das sieht supi aus! 🙂 Muss ich unbedingt mal ausprobieren. Vielen lieben Dank fürs teilen!!

  • Hinterlasse eine Antwort

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen