Allgemein/ Kleinigkeiten

Rote Bete-Sonnenblumenkern-Aufstrich – die Aufstrichwoche Teil 1

Rote Bete-Sonnenblumenkern-Aufstrich - www.kuechenchaotin.de

Ich habe ein Problem mit Brot. Wenn ich mir nämlich ein Brot kaufe oder backe, sieht es folgendermaßen aus: Ich esse überschwänglich eine Scheibe mit wahlweise Avocado, Frischkäse (+ Gurken!!), Schnittkäse oder Nutella, wahrscheinlich auch noch eine zweite Scheibe und im Laufe der nächsten Tage vielleicht auch noch eine dritte Scheibe.
Aber der Rest des Brotes? Der landet überall, nur nicht in meinem Bauch.
Dass das pure Lebensmittelverschwendung ist, ist mir durchaus bewusst. Deshalb gibt es bei mir halt einfach kaum Brot.

Ich finde Brot langweilig. Die Variationen gehen mir schnell aus und die vegetarischen Aufstriche, die es zu kaufen gibt, schmecken mir meistens überhaupt nicht.
Aus diesem Grund: Die Aufstrich-Woche! Ich habe viel gerührt, püriert, gestrichen, kombiniert und geschlemmt und euch meine liebsten 4 Aufstriche in eine Themenwoche gepackt.

Nachdem auf Facebook schon fleißig spekuliert (und durchaus auch schon ganz richtig geraten!) wurde, verrate ich euch heute, was sich hinter der Maske des „roten Sonnenscheins“ verbirgt:

Rote Bete-Sonnenblumenkern-Aufstrich - www.kuechenchaotin.de

Rote Bete-Sonnenblumenkern-Aufstrich

Rezept für mindestens 6 Scheiben Brot

2 große, frische Rote Bete
100g Sonnenblumenkerne
1 große rote Zwiebel
50ml Sonnenblumenöl
2-3 Spritzer Zitronensaft
1 EL Reissirup (oder andere Süße)

Rote Bete-Sonnenblumenkern-Aufstrich - www.kuechenchaotin.de

Die rote Bete gründlich abwaschen und mit der Schale im Ofen für ca. 1 Stunde backen. Die rote Zwiebel abziehen, vierteln und in den letzten 15 Minuten zu den roten Beten in den Ofen legen.
Anschließend die Rote Bete abkühlen lassen, schälen und in grobe Würfel schneiden.

Alle Zutaten bis auf den Zitronensaft und den Reissirup nun in ein hohes Gefäß geben und gut durchpürieren. Mit dem Zitronensaft und der Süße abschmecken.

Fertig!

Rote Bete-Sonnenblumenkern-Aufstrich - www.kuechenchaotin.de

Der Aufstrich hält sich sicherlich für mindestens 3 Tage im Kühlschrank – so lang hat er bei mir allerdings noch nicht überlebt! Er war so schnell weg, dass ihm die Poleposition in der Aufstrichwoche einfach sicher war.

Erzählt mal: Was packt ihr euch denn gern auf eure Stulle? Und: was meint ihr, verbirgt sich hinter dem „weißen Schäfchen“ am Mittwoch? Ich bin gespannt!

Aufstrich-Woche auf www.kuechenchaotin.de

Guten Appetit,
Mia

 

Das könnte auch etwas für dich sein

24 Kommentare

  • Antworten
    Muffin
    27. Januar 2014 at 09:17

    Geniale Farbe! Da habe ich durchaus Lust, das mal nachzumachen. Am Wochenende habe ich das allererste Mal Rote Beete gegessen … und sie hat geschmeckt! Also traue ich mich jetzt ohne Probleme an solche Geschichtchen hier 🙂 sieht auf jeden Fall lecker aus.
    Liebe Grüße,
    Muffin

  • Antworten
    schmecktwohl
    27. Januar 2014 at 09:39

    Hey Mia, das mit der Aufstrichwoche ist eine fantastische Idee und der Rote Beete – Aufstrich wird gleich mal getestet, auch wenn der Mann keine Beete mag. Ist`s halt für mich:-) Aber das mit dem Brot: Hast du schon mal versucht, richtig tolles Brot mit Toppings, wie Cranberries oder Tomaten drin, selbst zu backen? Dann ist es alles, aber nicht langweilig 🙂 Okay, das schreibt ein Brot-Fan….;-)
    Liebe Grüße
    Stefanie

  • Antworten
    Christine
    27. Januar 2014 at 09:57

    Liebe Mia, diese Farbe, ich bin verliebt. Die probier ich aus! Geh jetzt gleich rote Beete kaufen.
    Ganz liebe Grüsse
    Christine von 3sternderl

  • Antworten
    stefi_licious :)
    27. Januar 2014 at 13:16

    oh, das klingt fein! das ist schon auf meiner liste der „to-test“-rezepte. 🙂
    ich mag brot nämlich sehr gern – und am liebsten mit leckeren aufstrichen.
    herzliche grüße
    die frau s.

  • Antworten
    Theresa
    27. Januar 2014 at 15:11

    mmmh, das klingt großartig! Bei mir gab’s am Wochenende Rote-Bete-Suppe, der Aufstrich macht aber auch Lust auf mehr. Ich bin gespannt, was du uns noch krendenzt! Liebe Grüße!

  • Antworten
    Cookinator
    27. Januar 2014 at 15:14

    Rote Bete lässt sich auch gut kombinieren mit Orangensaft, … so als Smoothie versteht sich. Es ist in dem Fall quasi eine sonnig erdige Melange, die heißt: „Sonne Erde Fenchel Minze“

    erdig fruchtige Grüße
    C, der gerne freihändig kocht

  • Antworten
    Nora&Laura
    27. Januar 2014 at 17:13

    mhmm sieht das lecker aus!! wir <3 rote beete überalles!! zusammen mit ziegenfrischkäse püriert schmeckt sie als aufstrich übrigens auch sehr gut!
    liebe grüße
    laura&nora

  • Antworten
    Sophie
    27. Januar 2014 at 17:39

    Steht auf meiner TO DO Liste – tolle Idee!!

  • Antworten
    fr.dots
    27. Januar 2014 at 18:24

    Die Farbe ist auf jeden Fall genial. Wenn er auch so lecker schmeckt wie er aussieht…muss ich unbedingt probieren.

    Gruß Claudia

  • Antworten
    Wonderful Pieces
    27. Januar 2014 at 19:11

    Hallo Mia,

    ich esse meine „Stulle“ am liebsten ganz frisch und mit Salami oder Leberwurst und Gurken 🙂 Unter dem „weißen Schäfchen“ verbirgt sich vielleicht ein Aufstrich mit Schafskäse?
    Lg Nicole

  • Antworten
    Frl.Moonstruck
    27. Januar 2014 at 19:12

    Jippie, jippie, yeah! Eine Aufstrichwoche – find ich absolut klasse!
    Der Anfang sieht ja schon mal super aus. Ich bin zwar kein rote Bete-Fan, aber die Optik ist schon ziemlich toll. Ich freu mich auf die weiteren Rezepte! 🙂
    Liebe Grüße,
    Ramona

  • Antworten
    Silvie
    28. Januar 2014 at 21:31

    Ich könnte nicht ohne Brot … und schon gar nicht ohne Aufstriche 🙂 Gerade als Vegetarier geben sie fast allem Bestreichbaren erst so richtig Schmackes! Deinen Rote Beete Aufstrich werd ich gleich nächste Woche probieren. Diese Woche gabs einen Kürbiskern Aufstrich! Schmeckt sehr sehr yummi 🙂 Mein Lieblings Aufstrich ist allerdings Paprika – Feta – Dill!

  • Antworten
    Elena (heute gibt es...)
    28. Januar 2014 at 22:12

    Liebe Mia,
    tolle Aktion! Bin bei deiner Woche auf jeden Fall dabei 🙂 Dieser Aufstrich hört sich schon superlecker an. Den MUSS ich versuchen! Zu den Fotos sage ich nur eines: genial!

    Ganz liebe Grüße
    Elena

    P.S. Freue mich auf’s „weiße Schäfchen“ und hoffe auf etwas mit Ziegenkäse 🙂

  • Antworten
    marlene
    28. Januar 2014 at 22:23

    den hab ich auch schon mal gemacht 🙂 aus dem kopf, ohne zwiebeln aber auch mit sonnenblumenkernen. sehr lecker!

  • Antworten
    Toni
    30. Januar 2014 at 10:22

    Bei mir gibt es aus dem gleichen Grund auch selten Brot. Deinen Aufstrich probiere ich trotzdem gerne aus. Vielleicht mal, wenn ich bei meinen Eltern bin. Bei denen muss ja sowieso IMMER Brot im Haus sein….

  • Antworten
    marie
    1. Februar 2014 at 12:21

    wahhhhhh was ne Farbkombi!!! ich hab auch noch frische rote Beete im Kühlschrank… na das wird gleich heute Abend auf den Teller oder „Stulle“ kommen 🙂

  • Antworten
    Maria
    4. Februar 2014 at 19:52

    Ich liebe diese Farbe auf dem Brot und rote Bete sowieso. Der wird sicherlich bald mal probiert 🙂

    Herzlichste Grüße,
    Maria

  • Antworten
    Petzi
    12. Mai 2016 at 21:59

    Hallo. Ich hab den Aufstrich jetzt ausprobiert. Leider hat er mir nicht so gut geschneckt, wie ich gehofft hatte. Der Geschmack vom Sonnenblumenöl hat den von der roten Beete überdeckt. Nächstes Mal würde ich ein geschmackneutraleres Öl benutzen. Gute Idee aber

    • Antworten
      Mia | Küchenchaotin
      16. Mai 2016 at 16:02

      Huch? Das wundert mich jetzt aber. Sonnenblumenöl ist schließlich eines der geschmacksneutralsten Öle, die es gibt – und genau deshalb wird es im Rezept verwendet. Ist da vielleicht doch etwas anderes im Aufstrich gelandet?

      • Antworten
        Petzi
        16. Mai 2016 at 21:37

        Hallo. Vielleicht hängt es von der Sorte ab. Ich finde immer nur Sonnenblumenöl das speziell schmeckt und habe mir so schon Muffins verdorben. Ich muss vielleicht mal eine andere Sorte probieren;-)

        • Antworten
          Julia
          14. April 2017 at 22:40

          Wenn es kalt gepresst ist, hat es einen Eigengeschmack. Wenn es erhitzt wurde und zum Kochen/Backen empfohlen wird, schmeckt Sonnenblumenöl neutral.

          • Petzi
            15. April 2017 at 22:15

            Danke für die Erklärung 😊

  • Antworten
    Ira
    2. August 2016 at 20:48

    Ein sehr leckereEin sehr leckerer Brotaufstrich!!!
    Ich habe das mit dem Sonnenblumenöl gelesen und da ich immer Bio-Sonnenblumenöl verwende, das sich wirklich mit ganz normalem (günstig) Öl vom Geschmack her unterscheidet, habe ich Pflanzenöl verwendet. Außerdem hatte ich keinen Reissirup, dafür habe ich Ahornsirup genommen und mit Prise Salz den Brotaufsticht gewürzt. Das Ergebniss ist köstlich, danke dir für das leckere Rezept.
    r Aufstrich. Ich habe das mit dem Sonnenblumenöl gelesen.

  • Antworten
    cookingCatrin
    1. Juni 2017 at 23:20

    Diese Farbe! Ich hab schon öfter Rhona (sagt man so bei uns für Rote Beete) Hummus gemacht – aber die Farbe war leider noch nie so schön wie bei dir hier. Echt toll sieht das aus!

    Lasse dir liebe Grüße da,

    Catrin

  • Hinterlasse eine Antwort

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen