Rotkohl mit Rotwein und Orange – so und nicht anders!

von Mia | Küchenchaotin

Es gibt ihn bei mir recht selten – aber ich liebe Rotkohl! Aber zu Weihnachten und in der Adventszeit ist er einfach ein Klassiker. Und was habe ich ihn schon in unterschiedlichen Varianten probiert! Bisher habe ich Rotkohl am Liebsten mit Apfel gegessen. Viel zu oft kommt er aus dem Glas, manche Leute kippen eine ganze Menge Zucker dazu, bis er süß wird und andere mischen Kümmel unter das rote Kraut, damit es bekömmlicher wird. Ich mag meine Beilagen nicht süß und Kümmel und ich waren noch nie Freunde. Und am Besten schmeckt es sowieso bei Mutti, ist doch klar! Die macht sowas alles nicht.

In der „Mit Liebe“ aus dem letzten Monat gab es unterschiedliche Rezepte für selbstgemachten Rotkohl – und eine Variante hat es mir besonders angetan: Rotkohl mit Rotwein und Orange. Ein bisschen Zimt, ein paar Gewürze. Das reicht, um mich aus der Rotkohl-Reserve zu locken und schon mal einen Testlauf für das diesjährige Weihnachten zu machen.

Rotkohl selbst zu kochen ist übrigens viel weniger Arbeit, als man denkt. Lediglich das Schnippeln macht ein bisschen Mühe – ist aber auch keine Kunst – und danach kocht sich der Kohl quasi von alleine. Herd runterstellen, Deckel drauf, andere Dinge erledigen. Und nach einer Stunde duftet die Wohnung absolut verführerisch-weihnachtlich und der Hunger kann mit einer deftigen Mahlzeit gestillt werden.

Rotkohl mit Rotwein und Orangen-2

Rotkohl mit Rotwein und Orange

Rezept für 4 Portionen als Beilage

800 g Rotkohl
3 Orangen
3 EL Butter
3 EL brauner Zucker
125 ml Rotwein
1 Zimtstange*3 Nelken*1 Lorbeerblatt*

Den Rotkohl kleinschneiden. Die Orangenschale mit einem Sparschäler abschälen und den Saft auspressen.
In einem großen Topf die Butter zerlassen und den braunen Zucker darin karamellisieren lassen. Den Karamell dem Rotwein und dem Orangensaft ablöschen und den Rotkohl hinzugeben.
Nun die Zimstange, die Nelken, das Lorbeerblatt und die Orangenschale hinzugeben, untermischen und alles mit geschlossenem Deckel bei kleiner Hitze für ca. 60 Minuten schmoren lassen. Gelegentlich umrühren.
Die Gewürze entfernen und den Rotkohl servieren.

Fertig!

Rotkohl mit Rotwein und Orangen

Jetzt kommt ihr: Wie mögt ihr euren Rotkohl am Liebsten? Ich bin gespannt!

Guten Appetit,
Mia
___
*=Affiliate-Link

6 Kommentare an Rotkohl mit Rotwein und Orange – so und nicht anders!

  1. Fiona
    20. Januar 2016 at 13:43 (1 Jahr ago)

    Ich mochte Rotkohl bisher eigentlich nur roh… aber so würde ich ihm eine Chance geben. Sehr tolle Fotos übrigens, seine Farbe kommt so herrlich zur Geltung. 🙂

    Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      20. Januar 2016 at 18:46 (1 Jahr ago)

      Ich danke dir, liebe Fiona!
      Sehr lustig übrigens: ICH habe Rotkohl noch nie roh gegessen! Das muss ich unbedingt mal nachholen! 🙂

      Antworten
      • Fiona
        23. Februar 2016 at 18:12 (1 Jahr ago)

        Auf jeden Fall, so ist er echt lecker und enthält noch mehr Nährstoffe! 🙂

        Antworten
  2. Lisa
    9. März 2016 at 19:19 (1 Jahr ago)

    Öhm…ein kleines nebensächliches Detail…Wann kommt der Rotkohl in den Topf? 🙂 Ein Rotkohl Rezept ohne Rotkohl!? Hihi

    Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      3. April 2016 at 12:49 (1 Jahr ago)

      Wie lustig, dass es vor dir noch niemandem aufgefallen ist 🙂 Habe das Rezept natürlich sofort ergänzt! Danke für den Hinweis!
      Viele Grüße,
      Mia

      Antworten
      • Lisa
        4. April 2016 at 10:45 (1 Jahr ago)

        🙂 danke!

        Antworten

Schreibe einen Kommentar