Allgemein/ Beilagen/ Herbst/ Kleinigkeiten/ Winter

Gerösteter Rosenkohl aus dem Ofen – Rosenkohlliebe

Ofengerösteter Rosenkohl - www.kuechenchaotin.de

Ich habe immer das Gefühl, die Menschheit teilt sich in zwei Lager: Rosenkohlfans und Rosenkohlhasser. Ich kenne jedenfalls niemanden, der Rosenkohl „ganz ok“ findet.
Pro Rosenkohl – das ist mein Lager. Roh, gekocht, in Quiches, als Beilage…. Rosenkohl ist in jeder Hinsicht mein Freund. Und wenn ich mich recht erinnere, war er das sogar schon immer, denn selbst wenn ich an meine Kindheit zurückdenke, kann ich mich nicht entsinnen, jemals einen Teller Rosenkohl verschmäht zu haben.

Seit ein paar Jahren habe ich außerdem einen Tick: Ich werfe mein Gemüse gerne in den Ofen. Mit roter Bete habe ich es getan. Mit Kürbis sogar mehrfach in unterschiedlichen Varianten. Möhren sind in meinem Ofen gelandet. Und Rosmarinkartoffeln aus dem Ofen sind auch meine allerliebsten.
Der Vorteil von ofengeröstetem Gemüse? Es wird kein Geschmack herausgewaschen! Ganz im Gegenteil. Im Ofen konzentrieren sich all die wunderbaren Geschmacksstoffe regelrecht. Deshalb behaupte ich: Alles Gemüse schmeckt besser aus dem Ofen! Denn mehr Aroma geht nicht – das glaube ich wirklich.

Das Rezept für den ofengerösteten Rosenkohl, den ich euch heute mitgebracht habe, habe ich bei Penne im Topf auf dem Blog gefunden und nur leicht adaptiert. Es klang einfach so verführerisch! Und ich wurde nicht enttäuscht. Ab sofort gibt es Rosenkohl nur noch so!

Ofengerösteter Rosenkohl - www.kuechenchaotin.de

Ofengerösteter Rosenkohl

1 Netz Rosenkohl
etwas Olivenöl
2 EL Honig
1 EL Chiliflocken
etwas Salz
2 Handvoll geriebener Parmesan

Ofengerösterer Rosenkohl - www.kuechenchaotin.de

Den Ofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Rosenkohl putzen und vierteln. In einer Schüssel mit etwas Olivenöl vermengen. Den Honig, die Chiliflocken und eine Prise Salz unterrühren.
Alles zusammen auf einem Backblech verteilen und für ca. 30 Minuten backen, bis der Rosenkohl gar ist. Zwischendurch wenden.

Den heißen Rosenkohl mit dem Parmesan bestreuen und sofort heiß servieren.

Fertig!

Ofengerösterer Rosenkohl - www.kuechenchaotin.de

Bei uns gab es den Rosenkohl mit einem schönen Süßkartoffel-Püree. Das Rezept für das super einfache, aber super intensive Püree (in dem ich hätte baden können, wenn man mich gelassen hätte), darf ich euch leider nicht verraten, denn das findet ihr hier bei meinem Kochhelden!

Guten Appetit,
Mia

Das könnte auch etwas für dich sein

20 Kommentare

  • Antworten
    Dagmar
    9. November 2015 at 12:21

    Ooooh, ich liebe Rosenkohl und das hört sich ja super lecker an. Werde ich sofort ausprobieren! Vielen Dank für diese tolle Idee 🙂

    LG Dagmar

  • Antworten
    Biskuitwerkstatt
    9. November 2015 at 13:32

    Liebe Mia,

    was für eine leckere Idee das hört sich auch perfekt an zum Mitnehmen in der Mittagsbox zur Arbeit- was denkst Du?

    Viele Grüße

    Mareike

  • Antworten
    Michaela
    9. November 2015 at 17:31

    perfekt! das gibts heute am Abend bei uns zum Essen, mit Kartoffelpüree!!

  • Antworten
    Anajana
    9. November 2015 at 20:28

    Genial! Ich bin und war es schon immer – Pro Rosenkohl. Ich liebe Gemüse aus dem Ofen auch sehr und das Rezept werde ich auf jeden Fall ausprobieren.

  • Antworten
    Jana
    10. November 2015 at 00:30

    Liebe Mia,

    ein tolles, schnelles Rezept!

    Ich bin ebenfalls Mitglied des Lagers ‚Rosenkohlliebe‘ und freue mich immer über neue Inspirationen mit den kleinen Power-Röschen:-)

    Gerösteter Rosenkohl schmeckt auch klasse in der Kombi kit Quinoa, Granatapfelkernen & Feta!

    Liebe Grüße
    Jana

  • Antworten
    constanze
    10. November 2015 at 08:29

    Oh, das klingt toll! Ich liebe Rosenkohl neuerdings (seit ich erwachsen bin..als KInd: bääh!). Aber ich gebe zu, ich liebe TK-Rosenkohl sehr, der ist so praktisch und geschmacklich merke ich keinen Unterschied.

    Ob man den wohl auch rösten kann, wenn er tiefgefroren war?

    • Antworten
      Mia | Küchenchaotin
      10. November 2015 at 13:09

      Hallo liebe Constanze,

      ich gebe zu: ich hab keine Ahnung 😉 Aber ich würde behaupten, wenn du ihn auftaust, ist er zu feucht. Probier es doch einfach mal!

      Viele liebe Grüße,
      Mia

  • Antworten
    Hannes
    10. November 2015 at 12:37

    Bisher habe ich Rosenkohl immer in der Pfanne angeschmort. Mit etwas geribenem sowie frischen Parmesan und lecker war das Abendessen. Doch aus dem Ofen probiere ich es gerne mal 🙂 ich freue mich schon auf die Rosenkohlzeit
    Grüße
    Hannes

  • Antworten
    Anika
    11. November 2015 at 19:38

    Heute ausprobiert und es war super lecker 🙂

  • Antworten
    Lisa
    15. November 2015 at 11:12

    Ich gehöre definitiv zu den Rosenkohlfans 🙂 Eine tolle Rezeptidee, danke für die Inspiration!

  • Antworten
    Marissa
    6. Februar 2016 at 21:07

    Als ich dieses Rezept entdeckte musste ich es sofort abends nachmachen.Seitdem schon 4 mal wieder zubereitet, da diese Kombination ein Fest für den Gaumen ist. Gekocht wird mein Rosenkohl auch immer süß salzig, im Ofen jedoch sind die Aromen noch intensiver. Ein neuer Winterfavorit. Weniger kann soviel mehr sein.
    Danke dafür.
    Lg Mary

    • Antworten
      Mia | Küchenchaotin
      7. Februar 2016 at 09:28

      Ich freu mich riesig, dass es dir so gut gefällt! Bei uns gibt es den Rosenkohl auch regelmäßig, weil wir ihn sooo gut fanden.
      Hab ein schönes Restwochenende und viele Grüße!
      Mia

  • Antworten
    Sandra Kühn
    8. Juli 2016 at 23:52

    Das habe ich auch schon ausprobiert , hier finde ich super leckere Rezepte und meiner Familie schmeckt es auch 🙂 Danke für die leichten leckeren Rezepte

  • Antworten
    Eva
    4. Dezember 2016 at 14:14

    Ganz großes Gemüse-Kino!! Wir haben kurz vor Ende der Garzeit ein wenig Parmesan über den Rosenkohl gestreut und den Rest, wie im Rezept beschrieben, als das Essen bereits auf dem Teller war.
    So lieben wir Rosenkohl noch mehr! Danke für die wunderbare Idee mit dem Honig.

  • Antworten
    Leaena
    11. Dezember 2016 at 11:20

    Schönes Rezept, das aber aus dem Zeitmagazin stammt

    • Antworten
      Mia | Küchenchaotin
      9. Januar 2017 at 13:12

      Ich habe es von „Penne im Topf“ genommen und leicht adaptiert. Wie ja auch im Text steht 🙂

  • Antworten
    Jessica B.
    25. Dezember 2016 at 09:36

    Ich mag Rosenkohl in fast jeder Variante. Deine Rezeptidee hat mich total begeistert.
    Heute bin ich für die Gemüsebeilagen zum Familien-Weihnachtsessen zuständig…. bin mal gespannt , was der Clan dazu sagt.
    Frohe Weihnachten
    Jessica

  • Antworten
    YoYo Schweizer
    2. Januar 2017 at 19:38

    Grade nachgekocht! Dazu Gans Hühnchen und Polenta. Mega lecker!
    Habe eingefrorene Rosenkohl genommen und. Roher im heißen Wasserbad aufgetaut. Ging auch hervorragend. Lg

  • Antworten
    Katta
    16. Oktober 2017 at 14:34

    Danke für die tolle Inspiration! Wird gleich umgesetzt!

  • Antworten
    Gefüllte Süßkartoffel mit Pilzen - Süßkartoffelverknallt - Kuechenchaotin
    22. Oktober 2017 at 17:55

    […] dieses Jahr z.B. in Tacos zu einem für mich ganz neuem Geschmackserlebnis verarbeitet und in dem Süßkartoffelpürree von vor einigen Wochen möchte ich mich […]

  • Hinterlasse eine Antwort