Der Mitternachtssnack ist die wichtigste Mahlzeit – und ein Fladenbrotrezept [enthält Werbung/Verlosung]

von Mia | Küchenchaotin

Regeln sind dazu da, gebrochen zu werden! Und Tischregeln breche ich am aller liebsten.
Pommes schmecken mir am Besten, wenn ich sie mit den Fingern esse, Krümel sind in meinem Bett keine Seltenheit und wenn ich die Möglichkeit habe, meine Füße auf einen Tisch zu legen, dann nutze ich sie nur allzu gerne.
Aber ich habe da ein ganz besonderes Laster. Und ab heute ist es kein Laster mehr! Denn für miree mache ich eine neue und meine ganz eigene Tischregel daraus: Die wichtigste Mahlzeit ist der Mitternachtssnack!

Fixes Fladenbrot mit Rosmarin und Sesam - www.kuechenchaotin.de

Mein Körper funktioniert nicht so, wie die Ernährungswissenschaftler es gerne hätten. Was ich damit meine ist, dass die „Frühstücken wie ein Kaiser“-Nummer für mich nichts ist.
Ich schaffe morgens nur eine kleine Mahlzeit und je weiter der Tag voranschreitet, desto größer wird mein Appetit. Und so kommt es auch, dass ich seit meiner jüngsten Kindheit auch mitten in der Nacht gerne vom Hunger an den Kühlschrank getrieben werde. Hier wird dann geschlemmt – und zwar direkt im Pyjama in der Kühlschranktür stehend – bis der mitternächtliche Hunger vorüber ist.
Dank miree ist mein Mitternachtspicknick am Kühlschrank jetzt absolut gesellschaftsfähig! Und so eine große Portion frisch gebackenes Fladenbrot, das in das Töpfchen der Sorte pikante Kräuter (mein Favorit!) oder Gorgonzola-Frischkäse gedippt wird… Wer könnte da widerstehen?

Fixes Fladenbrot mit Rosmarin und Sesam - www.kuechenchaotin.de

Das Rezept für das Fladenbrot habe ich euch heute mitgebracht. Nur den köstlichen Frischkäse müsst ihr euch selbst kaufen und auch der großen Auswahl verschiedener Sorten stellen!

Frisches, schnelles Fladenbrot

Rezept für 1 großes Fladenbrot

500 g Mehl
2 Päckchen Trockenhefe
1 gestr. TL Salz
200 ml lauwarmes Wasser
3 Zweige Rosmarin
2 EL Sesam
2 EL Olivenöl
Meersalz

Fixes Fladenbrot mit Rosmarin und Sesam - www.kuechenchaotin.de

Den Ofen auf 50°C vorheizen.

Das Mehl mit der Hefe und dem Salz vermischen und mit dem Wasser kräftig zu einem Teig verkneten. Den Teig in der Schüssel im Ofen ca. 20 Minuten gehen lassen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf verteilen. Das Backblech mit einem Tuch abdecken und erneut 20 Minuten im Ofen gehen lassen.

Das Fladenbrot mit einer Gabel einstechen und mit einem nassen Finger mulden hineindrücken. Mit den Rosmarinnadeln, dem Sesam und etwas Meersalz bestreuen und mit dem Olivenöl beträufeln.

Die Hitze auf 220°C erhöhen und das Fladenbrot für ca. 20 Minuten backen, bis es goldbraun ist.

Fertig!

Fixes Fladenbrot mit Rosmarin und Sesam - www.kuechenchaotin.de

Das Fladenbrot am besten in einer Tüte aufbewahren – so bleibt es mehrere Tage frisch.

Und jetzt habe ich für euch noch ein besonderes Schmankerl: Es gibt etwas zu gewinnen!

Und zwar ein tolles Überraschungspaket von miree, in dem ihr auf jeden Fall eine kuschelige Fleece-Decke für spontane Mitternachts-Picknicks – vom Wohnzimmer bis in den Park.

Das müsst ihr tun, um dem Gewinn ein bisschen näher zu rücken:

  • Hinterlasst hier bis zum 15.05.16, 18:00 Uhr einen Kommentar, in dem ihr mir in einem vollständigen Satz verratet, welche Tischregel ihr am Liebsten über Board werft.
  • Hinterlasst dabei bitte UNBEDINGT auch eure (korrekte) E-Mail-Adresse im passenden Feld, sonst erreiche ich euch nicht, wenn ihr gewonnen habt!
  • Um den Gewinn erhalten zu können, braucht ihr einen Adresse in Deutschland.
  • Der Rechtsweg und eine Barauszahlung sind natürlich ausgeschlossen – versteht sich wie immer von selbst, nicht wahr?
  • Der Gewinner wird wie immer per Los ermittelt und erklärt sich mit seiner Teilnahme damit einverstanden, dass seine Adresse zwecks Versand des Gewinns an den Sponsor weitergegeben wird.

Die nächste Tischregel wird übrigens am Freitag gebrochen! Und zwar bei der lieben Sarah von eat blog love!

Guten Appetit und viel Glück!
Mia

Mini Meringue-Bites mit Lemon Curd Füllung – Kindheitserinnerungen

von Mia | Küchenchaotin

Ich liebe Meringue! Als ich klein war, durfte kein Besuch beim Bäcker um die Ecke ohne mich stattfinden. Und dabei hatte ich es nur auf eins abgesehen: Die köstlichen Baiser-Wölkchen, die pappig süß in der Auslage auf mich warteten.
Ja, Meringue/Baiser ist schrecklich süß! Und das ist auch kein Wunder – besteht das Gebäck doch nahezu ausschliesslich aus Eiweiß, der mit Zucker aufgeschlagen wird. Aber als Kind sieht man das nicht so eng und für mich ist eine gute, kleine Portion davon heute immer noch ein großes Stück Kindheitserinnerung.
Dass die weiten Welten der Meringue-Wölkchen ganz weit über den einfachen „Baiser-Klumpen“ hinausgehen, war mir als Kind nicht klar. Heute weiss ich, dass man mit der Meringue-Masse wahnsinnig viele tolle Sachen anstellen kann (z.B. Karamell „hineinswirlen“) und kann deswegen Experimentiere ich damit so gerne herum.

Heute habe ich deshalb ganz kleine Meringue-Bites im Angebot, die mit ein bisschen Minze und einem großen Klecks Lemon Curd gefüllt sind. Ja, das ist kein Rezept für Zuckerverweigerer. Aber ebenfalls ja: Es ist schon sehr geil.

Mini Meringue-Bites mit Lemon Curd Füllung - www.kuechenchaotin.de

Mini Meringue-Bites mit Lemon Curd Füllung

Rezept für 15-20 Meringue-Bites

4 Eiweiß
180 g Zucker
1 EL Zitronensaft
15-20 TL Lemon Curd
 (Rezept hier)
30-40 Blättchen Minze (Pfefferminze)

Mini Meringue-Bites mit Lemon Curd Füllung - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Lemon Curd selber machen – schnell und einfach

von Mia | Küchenchaotin

Lemon Curd selber machen – das ist doch ein Haufen Arbeit, oder? Das könnte man jedenfalls meinen, wenn man die Zitronencreme aus England das erste mal probiert. Die Konsistenz ist cremig, der Geschmack bombastisch und süß-sauer. Das kann doch nicht schnell und einfach gemacht sein, oder? Aber na klar doch!

Lange Zeit bin ich selbst dem Glauben erlegen, dass die Hestellung von Lemon Curd sicherlich eine kleine Wissenschaft für sich selbst ist und habe fleissig ein Glas nach dem anderen gekauft. Irgendwann überwiegte die Neugier und ich suchte nach einem Rezept. Und siehe da: Gleich mein erster Versuch war in unter einer halben Stunde im Glas! Und Stolpersteine gab es bei der Zubereitung auch nicht. Ein bisschen zu süß war das britische Rezept, aber das kann man ja nach Geschmack abwandeln (was ich auch getan habe).
Seitdem mache ich mein Lemon Curd – wenn es geht – nur noch selbst. Und wenn nicht, dann macht meine Oma welches, die ist nämlich die weltbeste Curd-Produzentin, die ich kenne!

Das Rezept, nach dem ich mein Lemon Curd selbst mache, verrate ich euch heute auch. Das ist längst überfällig!

Lemon Curd selbstgemacht - www.kuechenchaotin.de

Lemon Curd

Rezept für 1 Glas Curd

2 große unbehandelte Zitronen
125 g Zucker
3 Eier
75 g weiche Butter

Lemon Curd selbstgemacht - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Pasta mit Spargel, Mozzarella, Zitrone und Minze – Spargelzeit mit Blanchet [enthält Werbung]

von Mia | Küchenchaotin

Wenn mich jemand fragt, ob ich eine Pasta zu seinem Wein kochen kann, dann macht mich das sehr glücklich. Denn: natürlich kann ich! Und: natürlich will ich! Deshalb war ich auch dermaßen Feuer und Flamme, als Blanchet auf mich zukam und die Idee einer frischen Spargelpasta zu ihrem Wein ganz fantastisch fand.

Pasta, Spargel und Wein – das ist für mich ein echter Klassiker. Mein dunkles Geheimnis aus dem letzten Jahr: ich habe allein im Mai jeden Tag Spargel gegessen. Jeden. Tag. In allen Varianten! Aber ich komme immer wieder zu der wunderbaren Kombi Pasta-Spargel-Weinchen zurück. Für mich der Inbegriff von Frühling und Frühsommer!

Pasta Spargel Mozzarella-2

Für heute habe ich ein ganz neues Rezept für euch im Gepäck, das ich so bisher noch nicht gegessen hatte. Eine Pasta, die nicht so schwer im Magen liegt und eine Zutat, die ich sonst sehr selten Verwende: Minze! Wer hätte gedacht, dass Minze, Pasta und Spargel sich als echtes Dreamteam herausstellen?

Für meine Pasta habe ich aus den drei Weinen, zwischen denen ich wählen konnte (Blanc de Blancs, Chardonnay und Blanc de Blancs halbtrocken) im halbtrockenen Blanc de Blanc den perfekten Begleiter gefunden. Mit seiner feinen Säure passt er einfach wie die Faust aufs Auge zur Spargelpasta – frei nach dem Motto: „Entspannt genießen, lachen, leben … und dazu Blanchet“!

Pasta mit Spargel, Zitrone und Minze - www.kuechenchaotin.de

Pasta mit Spargel, Mozzarella, Zitrone und Minze

Rezept für 2 Portionen

160 g kurze Pasta
500 g grüner Spargel
1 EL Butterschmalz
1 Schuss Weisswein (z.B. Blanchet Blanc de Blanc halbtrocken)
1 Schuss frischer Zitronensaft
1/2 TL Zitronenschale
1 EL kalte Butter
1 Kloß Mozzarella
4 Zweige Minze
Salz + Pfeffer

optional und empfohlen:
2 EL geröstete Pinienkerne

Pasta Spargel Mozzarella

Die Pasta nach Packungsanweisung kochen und bereitstellen.

Die holzigen Enden des Spargels abschneiden und ihn in gleichgroße Drittel teilen. Die Zitrone auspressen und den Saft beseite stellen und den Mozzarella in mundgerechte Stücke zupfen und ebenfalls bereitstellen.
In einer großen Pfanne den Butterschmalz erhitzen und die Spargelstücke darin anbraten. Den Spargel von allen Seiten so lange braten, bis er bissfest ist und mit dem Wein und einem kleinen Schuss Zitronensaft ablöschen.
Die gekochte Pasta in die Pfanne geben und gut durchschwenken und unter ständigem Rühren die kalte Butter hinzugeben.
Zum Schluss den Mozzarella hinzugeben und nur ganz leicht anschmelzen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Pasta auf zwei Teller verteilen und mit frisch gerupfter Minze und nach Geschmack mit gerösteten Pinienkernen servieren.

Fertig!

Pasta mit Spargel, Zitrone und Minze-4

Weitere Infos zu den Weinen von Blanchet findet ihr übrigens auch auf der dazugehörigen Facebookseite!

Und nun verratet mir: Was ist eure liebstes Rezept rund um Spargel und Wein?

Guten Appetit,
Mia

1 2 3 110