Chili sin Carne – und Schluss mit dem Durchhängen!

von Mia | Küchenchaotin

Ich sage euch, wie es ist: Ich hänge gerade ein bisschen durch. In den ersten 2 1/2 Mai-Wochen war ich beruflich Wien. Ein bisschen zu viel und ein bisschen zu harte Arbeit, ein Postfach, das mir mit jedem Tag vorwurfsvoll eine höhere Zahl ungelesener (und damit auch unbeantworteter) Mails in roter Farbe entgegenschleudert, ein Haufen Papierkram, der bearbeitet werden muss und ingesamt eine Menge Arbeit, die liegengeblieben ist. Es war einfach alles ein bisschen zu viel, zu weit, zu hoch. Körperliche und nervliche Wehwehchen inklusive. Grütze im Kopf und Wackelpuddingkörper.

Und das hat bei mir eine Art Trotzreaktion hervorgerufen: Ich habe mich hängen lassen. Fast zwei süße Wochen lang habe ich nichts getan und dabei nicht mal ein schlechtes Gewissen gehabt. Kein Schritt, kein Klick, kein Handschlag, der nicht lebensnotwendig oder aus reinem Spaß an der Freude gemacht worden ist. Und wisst ihr was? Es hat SO gut getan!

Manchmal denkt man, wenn man jetzt nicht schnell wieder aufholt, dabei ist, etwas tut und weiter bei „mehr, weiter, höher“ mitmacht, dann bricht alles um einen zusammen, aber ich habe festgestellt, dass das nicht so ist. Die meisten Dinge können warten und tun das auch. Und wenn man erst mal wirklich wieder zu Kräften gekommen ist, ist es auch viel einfacher, zu sondieren, was wirklich wichtig ist und mit frischen Wind aufgearbeitet werden sollte. Da bin ich gerade dran und komme langsam wieder in Fahrt! Mit ganz viel neuer Kraft und einem herrlich freien Kopf.

Was in solchen Zeiten wirklich hlft? Futter für die Seele! Ich habe das gute alte Chili sin Carne wieder für micht entdeckt. Deftig, würzig, heiss – mehr braucht es manchmal nicht zum Glück! Ein Rezept habe ich euch heute mitgebracht.

Chili sind Carne - www.kuechenchaotin.de

Chili sin Carne

Rezept für 4 große Portionen

adaptiert aus Für mich: Rezepte und Verwöhnideen für Körper, Geist und Seele*

4 Knoblauchzehen
4 EL Kokosöl
1 große Zwiebel
1 große Karotte
1/2 TL Chilipulver
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
Salz und Pfeffer
2 EL Chipotle-Sauce
800 g geschälte Tomaten aus der Dose
150 g Linsen aus der Dose
400 g Kidneybohnen aus der Dose
400 g schwarze Bohnen aus der Dose
4 EL Tomatenmark

Außerdem nach Geschmack:
Creme Fraiche
frisch gehackte Kräuter

Chili sind Carne - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Eiskalte Gurken-Quarksuppe und Zucchini-Champignon-Spieße – ein kleines Grillfest {Reklame}

von Mia | Küchenchaotin

„Für dich als Vegetarierin ist Grillen doch bestimmt voll langweilig, oder?“ – ist die Standardfrage, wenn ich zum Grillen eingeladen werde oder von meinem letzten Grillen berichte.
Denn für die meisten bedeutet Grillen: Fleisch, Fleisch, Fleisch – und vielleicht ein Salat.

Wenn Grillen wirklich nur aus diesen Komponenten bestehen würden, dann muss ich zugeben: Es wäre ein bisschen langweilig. Niemand möchte Beilagen essen. Erst recht nicht, wenn diese nur aus Salat bestehen.
Doch es gibt so viele Möglichkeiten, auch Vegetarier beim Grillen glücklich zu machen: Bratlinge, Falafel oder Grillkäse, die sogar wunderbar zu Burgern verarbeitet werden können und vor allem: Obst und Gemüse machen eine ganz tolle Figur auf dem Grill.

Richtig mariniert werden einfache Zucchini-, Auberginen- und Paprikascheiben zu einem echten Hit und wenn ich Pfirsich oder Melone grille, bekomme ich selbst nur einen Bruchteil davon ab.

eiskalte Gurken-Quark-Suppe-3

Als die Firma MILRAM mich fragte, ob ich Lust hätte, mit ihren GewürzQuarks etwas zum Thema „Grillen“ zu kreieren, war ich sofort dabei, denn: Die Auswahl des Sortiments ist absolut unschlagbar und für jeden Geschmack – und jedes Gericht! – ist der passende Quark dabei. Außerdem kommt MILRAM „aus der Heimat der Frische“. Damit ist natürlich der Norden gemeint – meine eigene Heimat – und die Einsatzmöglichkeiten der Produkte sind vielfältig! Ob zur Ofenkartoffel, als Dip oder ein bisschen aufgepimpt – im Alltag lassen sie sich wunderbar einbauen. Und aus dem FrühlingsQuark habe ich heute für euch in gleich zwei Rezepten zum Grillen kreiert. Er ist würzig, lässt aber den anderen Zutaten noch „Platz“ und ist so unvergleichlich cremig, dass er meine heißgeliebte Gurkensuppe (Rezept weiter unten) sogar noch kalorienärmer und frischer gemacht, als das Original mit Frischkäse.

Übrigens: NICHTS ist erfrischender an viel zu heißen Grilltagen, als eine eisgekühlte Gurkensuppe!

Wer es ein bisschen würziger mag, kann übrigens wunderbar auf den Drei-ZwiebelQuark von MILRAM ausweichen!

 

Zucchini-Champignon-Spiesse - www.kuechenchaotin.deZucchini-Champignon-Spiesse

Gegrillte Champignon-Zucchini-Spieße

Rezept für 4 Spieße

3 Zucchini
12 Champignons
4 EL Knoblauchöl
200 g MILRAM FrühlingsQuark
ca, 3 EL Pesto
4 getrocknete Tomaten, in Öl eingelegt
Basilikumblätter

Die Zucchini in Streifen schneiden und den Stiel der Champignons entfernen.
Die Getrockneten Tomaten in Streifen schneiden.
Die Zucchinistreifen und die Champignons mit dem Knoblauchöl von beiden Seiten bestreichen und anschließend von beiden Seiten grillen, bis sie Streifen bekommen und weich werden.

Zucchini-Champignon-Spiesse

Das Gemüse leicht abkühlen lassen und die Zucchinistreifen mit dem Frühlingsquark bestreichen. An einem Ende ca. ½ TL Pesto verstreichen. Ein Basilikumblatt draufgeben und etwas getrocknete Tomate darauf verteilen. Nun die Zucchinistreifen zu einem Röllchen aufrollen.
Die Champignons mit dem Quark fülen und auf 4 Holzspieße abwechselnd Zucchiniröllchen und Champignons aufspießen.

Fertig!

Zucchini-Champignon-Spiesse

Die Spieße schmecken lauwarm, sind aber auch kalt ein echter Hit! Und ich empfehle euch, ein paar mehr zu machen, als ihr denkt, dass ihr benötigt, denn: Die sind schneller weg, als ihr gucken könnt!
Wer mag, kann die Spieße kurz vor dem Servieren auch noch ein mal auf den heißen Grill legen. Hierbei sollte aber unbedingt die „geschlossene“ Seite auf dem Grill landen, damit die Füllung nicht heraustropft und sie sollten auch nicht zu lange erhitzt werden, da die Füllung sonst flüssig wird. Das folgende Rezept ist die perfekte Ergänzung dazu:

eiskalte Gurken-Quark-Suppe

Kalte Gurkensuppe

Rezept für 4 Portionen

2 Gurken
200 g MILRAM FrühlingsQuark
1 Knoblauchzehe
1 Bund Dill
1 Bund Petersilie
2 EL Olivenöl
Saft von ½ Zitrone
Salz + Pfeffer

Einen Dllzweig und einige Petersilienblätter beiseitelegen.
Die Gurken grob kleinschneiden und zusammen mit dem Kräuterquark, der Knoblauchzehe, dem Dill, der Petersilie und dem Öl in einem Mixer fein pürieren. Mit dem Zitronensaft und Salz und Pfeffer abschmecken.
Mit dem zurückgelegten Dill und der Petersilie bestreut servieren.

Fertig!

eiskalte Gurkensuppe mit Zucchini-Champignon-Spiessen

Grillen kann so kreativ sein! Deshalb erzählt mir: Was landet bei euch auf dem Grill? Ich bin gespannt!

Guten Appetit,
Mia

Das Rezept entstand für MILRAM.

 

Eine Bowle in Ehren – die Mai-Kolumne für WeinPlaces

von Mia | Küchenchaotin

Ich liebe Bowle. Jetzt ist es raus! Denn Bowle vereint zwei tolle Sachen: Es gibt leckeres zu trinken und meistens auch feines Obst zu naschen.
Deshalb hat es mich besonders gefreut, dass ich für meine Wein-Kolumne bei WeinPlaces diesen Monat zwei tolle Bowle-Rezepte mitbringen durfte.

WeinPlaces - Mai - Bowle - Mirja Hoechst-6

Der Fantasie sind bei Bowle keine Grenzen gesetzt. Ob Kräuter oder Früchte: Theoretisch ist nichts unmöglich! Und von mir wird heute aufgetischt: Eine klassische Maibowle mit Waldmeister und eine fruchtig-frische Erdbeer-Zitronen-Bowle!

WeinPlaces - Mai - Bowle - Mirja Hoechst-8Die Rezepte und ein paar Worte, Tipps und Tricks drumherum findet ihr wie immer drüben bei Gerolsteiner WeinPlaces.

WeinPlaces - Mai - Bowle - Mirja Hoechst-9

Prost!
Mia

 

Eiersalat mit Avocado – keine Mayonnaise benötigt!

von Mia | Küchenchaotin

Ich habe eine Eiersalat-Sperre. Ich weiss nicht warum, aber irgendwie konnte ich mich in meinem ganzen Leben noch nie mit klassischem Eiersalat anfreunden. Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht der größte Fan von hart gekochten Eiern bin, vielleicht daran, dass ich keine Salate mit Mayonnaise mag. Vermutlich ist es die Kombination aus beidem!

Versteht mich nicht falsch: ich liebe Mayonnaise! Für eine Portion Pommes mit einem dicken Klacks Mayonnaise gehe ich über Leichen. Und ich habe immer alle Zutaten für meine Blitz-Mayonnaise zu Hause. Aber im Salat ist sie einfach nicht meins.
Deswegen halte ich mich von Eiersalt fern. Aber als ich bei Two Peas and a Pot einen Eiersalat ohne Ei – stattdessen mit Avocado – entdeckte, dachte ich mir: Ach komm, einen Versuch gibst du ihm noch!

Dass man Mayonnaise gut durch Avocado ersetzen kann, habe ich schon öfter gehört. Ist ja auch klar: Der Fettgehalt einer Avocado ist wohl kaum von einem anderen pflanzlichen Lebensmittel zu übertreffen. Eine reife Hass-Avocado ist wahnsinnig cremig, leicht nussig im Geschmack und passt meiner Meinung nach einfach zu allem. Warum also nicht auch zu Ei?

Bei meinem Eiersalat mit Avocado habe ich mich nicht an die Mengenangaben im Originalrezept gehalten – ich habe einfach die Zuaten zu vermengt, wie ich es gut fand. Herausgekommen ist eine interessante Mischung aus Guacamole und Eiersalat, die sogar mir schmeckt! Wenn ihr auch keine Eiersalat-Fans seid: Versucht es doch einfach mal! Den hier gibt’s bei mir auf jeden Fall noch mal!

Eiersalat mit Avocado - www.kuechenchaotin.de

Eiersalat mit Avocado

Rezept für 1 Portion

2 Eier
1 Hass-Avocado
2 EL griechischer Joghurt
1/2 TL Senf
etwas Limettensaft
Salz + Pfeffer

Eiersalat mit Avocado - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

1 2 3 4 5 86