Große Veränderungen – große Freude! – und ein Lieblingsgericht

von Mia | Küchenchaotin

Manchmal, da muss sich im Leben einfach etwas verändern. Und manchmal muss man einen großen Schritt gehen! Bei mir war es diese Woche so weit, denn nach langer Überlegung stand eine ganz große Veränderung an.
Und von der will ich euch heute mit ganz viel Herzpumpern berichten!

Wenn ich nicht in meiner Küche stehe und meinem Namen als Küchenchaotin alle Ehre mache, bin ich als Fotografin unterwegs.
Fotografie – das war schon immer meine große Liebe! Nach zwei einschlägigen Ausbildungen im Portrait-Bereich habe ich die letzten Jahre festangestellt in meinem Beruf gearbeitet.

Foto 1Doch vor etwas mehr als einem halben Jahr ist bei mir ein Prozess gestartet. Denn auch, wenn ich mit den liebsten Kollegen der Welt gesegnet war: ich war nicht mehr so ganz glücklich da, wo ich war. Silvester gab es große Vorsätze (die seht ihr auf dem Zettelchen, das ich aus meinem Portmonee gefischt habe) und dann ging’s los: Ein halbes Jahr wurde überlegt, geplant und kalkuliert. Dann habe ich mir ein Herz gefasst und meinen Job gekündigt.

Foto 2Seit Anfang dieser Woche ist es endlich so weit: Ich bin jetzt selbstständig!
Schwerpunktmäßig beschäftige ich mich mit Hochzeits- und Portraitfotografie. Wollt ihr mal reinschauen? Ich würde mich so freuen! Hier geht’s lang zu meinen Hochzeits- und Portraitfotos in Norddeutschland.

Wenn ihr mögt (und ich würde ausflippen vor Freude!), könnt ihr auch hier bei Facebook reinschauen, immer auf dem neuesten Stand bleiben.


Und keine Sorge: In der Chaosküche ändert sich dadurch nichts! Hier bleibt alles wie es ist. Deswegen kommt jetzt auch noch ein Rezept – nämlich das für eines meiner momentanen absoluten Lieblingsgerichte!

Pasta mit getrockneten Tomaten, Feta und Salbei

Pasta mit getrockneten Tomaten, Feta und Salbei

Rezept für 2-3 hungrige Esser

300 g flache, kurze Pasta (z.B. Mafalda)
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
50 g getrocknete Tomaten
200g Feta
1/2 kleine Chilischote (die von der ganz fiesen Sorte!)
8 Salbeiblätter
etwas Öl
1-2 Kellen Gemüsebrühe
frisch gemahlener Pfeffer

Pasta mit getrockneten Tomaten, Feta und SalbeiDie Pasta nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser kochen.

Die Zwiebel und den Knoblauch abziehen und fein Würfeln und die getrockneten Tomaten in Streifen schneiden, den Feta in Würfel. Die Chilischote ebenfalls in sehr feine (!) Streifen schneiden.

In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin glasig andünsten. Die Chili und die getrockneten Tomaten hinzugeben und mit anschwitzen.
Mit der Gemüsebrühe ablöschen und zum Schluss den Feta und die Salbeiblätter in der heißen Pfanne mitschwenken, bis der Feta cremig wird.

Die heiße Pasta in die Pfanne geben und alles gut vermengen. Auf zwei (große!) Teller aufteilen, mit etwas frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer bestreuen.

Fertig!

Pasta Salvia

Guten Appetit,
Mia

 

P.S.: ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr mein Herz pumpert und wie aufgeregt ich bin! Ich bin so gespannt auf eure Reaktion!

Erdbeer-Tiramisu – ein Erdbeerpower-Gastbeitrag für GALERIA Kaufhof

von Mia | Küchenchaotin

Wir sind Weltmeister!! Und die Jungs haben aus Brasilien offensichtlich auch den Sommer mitgebracht – denn hier scheint die Sonne wie verrückt!

Erdbeer-Tiramisu - Gastbeitrag Kuechenchaotin - Juli 2014Und wisst ihr, was ich bei so einem Wetter am liebsten Essen mag? Eigentlich gar nichts. Mein Hunger schrumpft je wärmer es draußen wird.
Doch eins geht dann doch irgendwie immer: Was frisches. Mit Erdbeeren!

Erdbeer-Tiramisu - Gastbeitrag Kuechenchaotin - Juli 2014-3Deshalb habe ich heute ein Erdbeer-Tiramisu für euch in petto. Das rutscht garantiert bei jedem Wetter in die kleinen Ritzen im Magen!
Blitzschnell zusammengerührt und sooooo voller Erdbeerpower ist es eins meiner liebsten Desserts dieses Sommers.

Erdbeer-Tiramisu - Gastbeitrag Kuechenchaotin - Juli 2014-2

Das Rezept findet ihr heute nicht bei mir, sondern hier auf dem Blog von GALERIA Kaufhof! Viel Spaß damit!

Guten Appetit,
Mia

Dieses Rezept wurde von mir exklusiv für GALERIA Kaufhof erstellt, auf deren Seite der Link führt!

 

Möhrenquiche mit Salbei – ganz sicher kein Kaninchenfutter

von Mia | Küchenchaotin

Mein Opa ist der Supergärtner. Im Ernst! Ihr müsstet seinen Garten sehen! Er ist riesengroß, wunderschön hergerichtet, aber vor allem: bei ihm gedeiht alles.
“Was ist das denn?” – “Ach, da hab ich Testweise mal was hingepflanzt! Ein paar Kürbisse, ein paar Auberginen… Mal sehen, was das wird!”. Und es wird. Darauf kann man sich verlassen!

Neben Zucchini, für die ich die dankbarste Abnehmerin bin, die man sich vorstellen kann, sind dieses Jahr auch seine Kräuter ganz oben auf meiner Favoritenliste. Sie wachsen Kniehoch und sind unglaublich robust, denn sie halten sich selbst im Glas zu Hause noch eine kleine Ewigkeit. Ich freue mich schon sehr darauf, ein paar von ihnen bald auf meinen Balkon stellen zu können, in der Hoffnung, dass sie meinen “schwarzen Daumen” überleben.

Doch bei meinem letzten Besuch habe ich nicht nur Zucchini und Kräuter abgestaubt. Auch eine große Tüte Babymöhrchen hat den Weg zu mir nach Hause gefunden. Zusammen mit einer Handvoll frischem Salbei, frischem Knoblauch und einer Zwiebel (alles aus Opas Garten!), habe ich eine Möhrentarte nachgebacken, in die ich mich kürzlich verliebt habe.

Moehrenquiche mit Salbei

Möhrenquiche mit Salbei

Rezept für 1 26cm-Quicheform

für den Boden
125 g Butter (kalt!)
200 g Vollkorn-Weizenmehl
1 Ei (L)
etwas Salz

für die Füllung
2 frische Knoblauchzehen
1 kleine Zwiebel
10-15 Blätter Salbei
500g Möhren
2 Eier + 1 Eigelb
200g Creme Fraiche
150ml Sahne
1 Prise Muskat
Salz+Pfeffer
etwas Öl

Moehrenquiche mit Salbei-3 (mehr …)

Ein Interview in der coolsten Weinkneipe Berlins – die Julikolumne für WeinPlaces

von Mia | Küchenchaotin

Eine Weinkneipe – könnt ihr euch das vorstellen? Sowas gibt’s tatsächlich!
Weinstein heißt die gute Stube, die ihr im Stadtteil Prenzlauer Berg in Berlin finden könnt.

WeinPlaces - Weinstein Berlin

Ich war dort und habe mich mit Roy Metzdorf, dem Inhaber, gemütlich zusammengesetzt und einen kleinen Plausch gehalten. Dabei sind unter anderem 2, 3 oder auch 8 Gläser guter Wein geflossen und eine große Käseplatte vernichtet worden.

WeinPlaces - Weinstein Berlin

Den Beitrag über das Weinstein (das ich euch allen nur wärmstens ans Herz legen kann!), Roy, wie das mit den Weinkennern ist und warum man sich mit Wein wohlfühlen muss erfahrt ihr hier in der Julikolumne auf WeinPlaces.

WeinPlaces - Weinstein Berlin

Die Kolumne entsteht für und in Zusammenarbeit mit Gerolsteiner, auf deren Seite der Link führt.

 

1 3 4 5 6 7 67